Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Rehau

Regnitzlosau wächst und hat weniger Schulden

Der Bürgermeister präsentiert bei der Bürgerversammlung viele positive Zahlen. Die Einwohner haben dennoch viele Fragen - auch kritische.



Regnitzlosau - Ein neues Baugebiet, weniger Schulden, mehr Einwohner: Der Gemeine Regnitzlosau geht es gut. Das machte Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf bei der Bürgerversammlung deutlich. 2019 lebten 144 Menschen mehr in der Gemeinde als 2018. Der Zuzug nahm genauso wie die Geburten zu. Mit dem neu ausgewiesenen Baugebiet, das am 18. Dezember fertig gestellt werden soll, erhoffe sich die Gemeinde weiteren Zuspruch.

Auch bei der Sicherheit seien die Zahlen gut. Regnitzlosau sei eine "Insel der Glückseligen". Die nach den Einbrüchen in das Bauunternehmen in Trogenau und in Schwesendorf besorgten Einwohner der Gemeinde konnte Runge beruhigen: "Sechs Mann sitzen in Untersuchungshaft."

Beifall spendeten die Besucher ihrem Bürgermeister, nachdem er die positive Entwicklung des Haushaltsvolumens dargestellt hatte. Der Schuldenstand sei von 1 969 702 Euro auf 1 850 296 Euro gesunken. Im Vermögenshaushalt seien 668 000 Euro für die Erschließung von Bauplätzen am Muckenbühl III enthalten. "Die Fertigstellung ist für den 18. Dezember geplant", kündigte der Bürgermeister an.

Als laufende und künftige Investitionen benannte Kropf zahlreiche Projekte, darunter den Ausbau des schnellen Internets, die Erneuerung der Wasserleitung in Prex oder die Ersatzbeschaffung eines Tanklöschfahrzeuges mit Auslieferung im Jahr 2022.

In der anschließenden Aussprache fragte ein Bürger, ob sich die Gemeinde schon Gedanken über mögliche Auswirkungen der geplanten Änderung bei der Grundsteuer gemacht habe. Dazu erklärte der Bürgermeister, dass die Neuregelung des Bundesgesetzes mit Öffnung für eine abweichende Regelung in einzelnen Ländern erst ab 2025 greifen werde. Nach seinem Kenntnisstand werde die geplante Regelung für Bayern zu keiner wesentlichen Änderung bei den Grundsteuereinnahmen führen.

Reinhold Sörgel wollte wissen, ob man sich nach der Trockenheit im vergangenen Sommer Sorgen um die Senkung im Wasserspiegel der gemeindlichen Brunnen machen müsse. "Wir sind in der glücklichen Lage, Tiefbrunnen mit unheimlich guter Schüttung zu haben. Der Wasserspiegel hat sich nur unwesentlich verändert. Wir haben unerschöpfliche Reserven an Quellwasser", antwortete Kropf.

Roland Walter erkundigte sich nach dem Zustand der Heizung in der Turnhalle. Dazu erklärte der Bürgermeister, dass die Fußbodenheizung defekt sei und dass man deshalb Heizkörper eingebaut habe.

Ein Bürger aus dem Gemeindeteil Mittelhammer bedankte sich beim Bürgermeister und beim Gemeinderat dafür, dass in seinem Ort die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer beschränkt wurde und bekam dafür Beifall. Ein anderen Gast regte an, die Ruhebänke künftig im Oktober noch stehen zu lassen.

Thema waren auch die Angestellten im Rathaus. Ein Bürger will gehört haben, dass die Beschäftigten überfordert oder unterbezahlt seien und deswegen die Gemeinde verlassen. Kropf verwies auf die tariflich geregelten Vergütungen. Jede Stelle unterliege einer Stellenbeschreibung. Helmut Steinhäußer

Autor

Helmut Steinhäußer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 11. 2019
19:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauunternehmen Bürgermeister und Oberbürgermeister Defekte Fußbodenheizungen Heizkörper Prex Schulden Schuldenstand Schwesendorf Trogenau
Regnitzlosau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Über die Übergabe des neuen Bushäuschens freuten sich Bürgermeister Kropf (links) und die Kinder von Prex genauso wie Joachim Hopperdietzel, der Vorsitzende des Pfeifenclubs (rechts). Foto: Steinhäußer

03.12.2019

Pfeifenclub baut in Prex neues Bushäuschen

Trocken auf den Bus warten: Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf hatte sich anlässlich der jüngsten Bürgerversammlung "für das bürgerschaftliche Engagement" bedankt, das sich in der Gemeinde in vielfältiger Weise zeige. » mehr

Eine 60 bis 80 Jahre alte Muschel - etwa 1000 davon werden in der Südlichen Regnitz derzeit versetzt.

26.07.2019

Gefangen in der Todesfalle

In der Hitze trocknen die Bäche in der Region aus. Das setzt den darin lebenden Tieren zu - auch der Flussperlmuschel. Deshalb muss sie jetzt umziehen. » mehr

Für die Umgestaltung der Dorfmitte von Prex rund um Dorfteich und Kriegerdenkmal gibt es viele Ideen. Einige könnten durch die geplante Dorferneuerung umgesetzt werden.	Foto: Uwe von Dorn

15.10.2019

Die Prexer haben das Wort

Bei der Dorferneuerung sollen die Bürger ein gewichtiges Wort mitreden. In einer Versammlung äußern sie viele Wünsche. Weitere Treffen werden folgen. » mehr

Höhepunkt der Auftaktveranstaltung "30 Jahre Grünes Band" im Dreiländereck bei Prex war die Enthüllung einer neuen dreisprachigen Informationstafel durch Ehrengäste, darunter vier Minister aus Bayern, Sachsen, Thüringen und der Tschechischen Republik. Unser Bild zeigt (von links) den Hofer Landrat Dr. Oliver Bär, Professor Hubert Weiger, Vorsitzender des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Thorsten Glauber, bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, und Anja Siegesmund, thüringische Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz. Foto: Köhler

21.05.2019

Lebendiges Denkmal für den Frieden

Das 30. Jubiläum des Grünen Bandes gibt Anlass für eine Busreise entlang der ehemaligen inner-deutschen Grenze. Auftakt mit vier Ministern war im Dreiländereck bei Prex. » mehr

Bei Lore und Theo Beckstein (vorn) in Regnitzlosau trafen sich vor wenigen Tagen die Initiatoren des "Lichtergrußes nach Posseck", der heute vor 30 Jahren stattfand. Gerda Rödel, Sigmund Puchta und Udo Benker-Wienands (von links) erinnerten sich gemeinsam mit Ilona Groß (Mitte), der damaligen Possecker Bürgermeisterin und heutigen Kommunalchefin der Nachbargemeinde Triebel, an das Ereignis. Foto: Beier

09.12.2019

Grenzenloser Gruß

Heute vor 30 Jahren schickten Regnitzlosauer einen Lichtergruß nach Posseck. Vielerorts war die innerdeutsche Grenze bereits offen, bei Posseck aber noch nicht. » mehr

Julie Rathjen

19.11.2018

Lob für Gemeinschaftssinn

Regnitzlosau ist im Landkreis die Gemeinde mit der geringsten Kriminalität. Der Bürgermeister lobt bei der Bürgerversammlung die Aktivitäten vieler Vereine und Organisationen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Hof Hof

Krampusse in Hof | 14.12.2019 Hof
» 114 Bilder ansehen

Susi Shake That Weißenstadt

Susi Shake That | 14.12.2019 Weißenstadt
» 42 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Helmut Steinhäußer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 11. 2019
19:02 Uhr



^