Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

Rehau

Sie sagen den Robotern, wo's langgeht

Hier sind Lego-Steine kein Kinderspiel: Während des Projekts "RoboKids" an der Realschule Rehau lernen Schüler spielerisch Programmieren - von Azubis der Firma Lamilux.



Knobeln, tüfteln und gemeinsam eine Lösung finden: Das bietet der Robotik-Kurs.
Knobeln, tüfteln und gemeinsam eine Lösung finden: Das bietet der Robotik-Kurs.   » zu den Bildern

Rehau - Wie von Geisterhand sausen die kleinen Fahrzeuge über den Boden, docken an andere an, drehen sich, heben ihre Kran-Arme und vollführen kleine Choreografien. Der Clou dabei: Ihre Aktionen sind vorher am Tablet-Computer programmiert worden. Und zwar von einer Gruppe Fünftklässler der Markgraf-Friedrich-Realschule in Rehau.

Die Begeisterung ist den zwölf Schülern anzumerken, die das Ergebnis ihrer technischen Tüftelarbeit der vergangenen Wochen gerade ihrem Schulleiter Rüdiger Lang vorführen. Besonders wenn ein neuer Programmier-Befehl zum ersten Mal gelingt, ist die Freude groß: "Wahnsinn, der Robo 8 macht wirklich mal, was ich ihm sage", jubelt einer der jungen Kurs-Teilnehmer. Er hat einen Propeller an seinen Roboter montiert, der zu rotieren beginnt, sobald ihm ein Gegenstand von vorne zu nahe kommt.

Video zum Artikel

Hier tüfteln die Rehauer "RoboKids"
Bereits Kinder können programmierbare Roboter bauen. Das neue Projekt "RoboKids" der Firma Lamilux zeigt Schülern, wie es geht - und führt sie ganz nebenbei an komplexe Prozesse heran.
» Video ansehen

In neun Doppelstunden haben Auszubildende der Firma Lamilux den Kindern gezeigt, wie man solche Super-Spielzeugmaschinen baut und ihnen Befehle erteilt. "RoboKids" heißt das Projekt. Ebenfalls von Auszubildenden des Unternehmens entwickelt, startete es Ende des vergangenen Jahres an der Rehauer Realschule. Nun ging es in seiner ersten Phase zu Ende. Nächste Woche startet ein zweiter Kurs an der Realschule, danach dürfen sich die Gutenberg-Mittelschüler im Roboterprogrammieren versuchen.

Die Teilnahme ist freiwillig; die Kinder können sich für den Kurs anmelden. Anhand eines Lego-Bausatzes, von denen Lamilux mehrere inklusive der Tablets für die Kurse zur Verfügung stellt, lernen sie, welche verschiedenen Sensoren es gibt, was eine Schleife, also Wiederholung in der Programmierung ist, und wie sie die Arbeit erleichtert. "Die Kinder basteln Bausteine von verschiedenen vorgeschriebenen Codes zusammen, die die Roboter dann ausführen", erklärt Fabian Rogler, angehender Industriekaufmann bei Lamilux und einer der Tutoren. "Viel mehr Spaß als normale Schule" mache das, sagt einer der Schüler.

Vor allem freut das natürlich die Verantwortlichen des Robotik-Projekts. "Wir wollen Schüler spielerisch für Technik begeistern und ihnen Verständnis für algorithmische Anwendungen vermitteln", sagt Dr. Dorothee Strunz, Geschäftsführerin von Lamilux, die das Projekt auf den Weg gebracht hat. Der massive Fachkräfte-Mangel in der IT-Branche mache das auch nötig. Sie verweist auf die Veränderungen in Lebens- und Arbeitswelt durch die Digitalisierung: "Die Jugendlichen müssen die immer komplexer werdende IT-Welt gestalten lernen." Bedauerlicherweise sei die Begeisterung bei jungen Menschen für die sogenannten Mint-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, nicht sehr ausgeprägt. Das bestätigen mehrere Studien. Die Folge: Bei der späteren Berufswahl entscheiden sich nur wenige für eine Tätigkeit in diesem Bereich: "Wenn Deutschland den Anschluss nicht verlieren will, brauchen wir aber Leute, die in der Lage sind, Systeme zu entwickeln, neue digitale Wege zu finden und Produkte zu kreieren", betont die Unternehmerin.

Vor allem Mädchen würden selten Spaß an Technik und Naturwissenschaften entdecken. "Nur zwei Prozent der Mädchen in Deutschland können sich vorstellen, ein Mint-Studium zu ergreifen", sagt Strunz. "Das ist besorgniserregend und schade."

Leider hätten sich auch für den ersten Kurs von "RoboKids" keine Mädchen angemeldet, erklärt Anke Feselmayer, Referentin der Geschäftsleitung bei Lamilux. "Das lag jedoch an Zufällen." Im zweiten Durchgang an der Realschule seien auch Schülerinnen mit von der Partie.

Die Verantwortlichen wünschen sich, dass die Mädchen mit genauso großem Eifer dabei sein werden wie die Jungs. "Sie sind immer drangeblieben, auch wenn etwas erst mal nicht geklappt hat", erzählt Fabian Rogler. Aber gerade darum gehe es beim Programmieren: Ausprobieren, Fehler machen, Nachdenken, Nachfragen, noch mal ausprobieren und dann besser machen.

Auch Schulleiter Rüdiger Lang freut sich über die Begeisterung, mit der seine Sprösslinge bei der Sache waren: "Man musste die Schüler in ihrem Tatendrang regelrecht bremsen." Während des Kurses habe kein Einziger von ihnen eine Robotik-Stunde versäumt.

Guter Grund zur Hoffnung besteht also, dass die Kinder auch nach Projekt-Ende am Ball bleiben. "Mit diesem Hintergedanken haben wir uns auch für den Bausatz von Lego entschieden", erklärt Dorothee Strunz. Zum einen sei er pädagogisch gut gemacht, zum anderen fänden interessierte Schüler zu dem Bausatz viele Angebote im Internet, um selbstständig weiter tüfteln zu können.

Und nicht nur die Kinder lernen etwas bei dem Projekt, auch für die Azubis ist es eine Art Weiterbildung. "Für sie ist es eine tolle Chance, Erfahrung zu sammeln im Hinblick auf Wissensvermittlung", erklärt Linda Hohenberger, Ausbildungsleiterin von Lamilux. Als Tutoren könnten sie ihre sozialen Kompetenzen trainieren. Ein Konzept namens "Education for Excellence", auf das das Unternehmen seit 2010 setzt und wofür es auch den Deutschen Bildungspreis erhielt.

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
16:18 Uhr

Aktualisiert am:
08. 02. 2019
16:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Rehau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
RSC-Vorsitzender Max Köppel (links) mit den strahlenden Siegern Benjamin Popp und Stefan Kristen.

vor 11 Stunden

Benjamin Popp und Stefan Kristen sind Muck-Meister

In der zur "Mucker-Arena" umfunktionierten Ringerhalle des RSC Rehau hat traditionsgemäß zu Ostern das Muckerturnier stattgefunden. » mehr

"One Way" feiert zweite Wiederauferstehung

vor 11 Stunden

"One Way" feiert zweite Wiederauferstehung

Am 5. Oktober bittet "Gery" Gerspitzer wieder zum Schwelgen in den Klängen der Achtziger. Das Konzept bleibt, vielleicht gibt es aber einen echten Interpreten von damals. » mehr

Drei Standesämter in einem

23.04.2019

Drei Standesämter in einem

Die Standesämter Rehau und Regnitzlosau kooperieren miteinander. Auch andere Kommunen im Landkreis haben diesen Schritt bereits gewagt. » mehr

Viele Gäste feierten in der renovierten Kultkneipe Teestumm in Rehau bis weit nach Mitternacht. Mehr Fotos unter www.frankenpost.de . Fotos: von Dorn

22.04.2019

Die Teestumm in Rehau feiert nach der Renovierung

Das Kultlokal erstrahlt in neuem Glanz. Bei der Party wird klar: Es gibt noch viel zu tun, damit die "Stumm" eine gute Zukunft hat. » mehr

Die Bürgermeister Michael Abraham, Rehau (links), und Hans-Jürgen Kropf, Regnitzlosau, unterzeichnen den Vertrag zur Neuregelung der Zuständigkeiten der Standesämter. Foto: Preißner

22.04.2019

Drei Standesämter unter einem Dach

Die Standesämter Rehau und Regnitzlosau kooperieren miteinander. Auch andere Kommunen im Landkreis haben diesen Schritt bereits gewagt. » mehr

"Papa" oder "Chef" wird Joachim Ebert, rechts, von seinen Schützlingen genannt: Er kümmert sich darum, dass junge Flüchtlinge regelmäßig auf den Fußballplatz kommen, begleitet sie zu Behörden und lädt sie zum Fernsehabend zu sich nach Hause ein.

20.04.2019

Die unsichtbaren Helfer

Seit vier Jahren engagieren sich Menschen in Rehau für Flüchtlinge. Der Helferkreis ist zwar kleiner geworden, die Akteure sind aber rege bei der Sache. Nur sieht das kaum einer. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Osterworkshop im Münchberger Bürgerzentrum

Osterworkshop im Münchberger Bürgerzentrum | 25.04.2019 Münchberg
» 10 Bilder ansehen

Ü30-Osterparty Susi Weißenstadt

Ü30-Osterparty Susi Weißenstadt | 21.04.2019 Weißenstadt
» 23 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt 2:0 Hof

SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt 2:0 | 22.04.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
16:18 Uhr

Aktualisiert am:
08. 02. 2019
16:18 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".