Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Rehau

Stadtrat stellt Weichen für neuen Supermarkt

Auf einem ehemaligen Speditions-Gelände zwischen Ascher Straße und Burgplatz soll ein Discounter entstehen. Die Stadt leitet nun das Prüfungsverfahren ein.



Einsicht in den früheren Speditions-Hof: Von der Ascher Straße aus reicht das Gelände weit nach hinten - die sieben betroffenen Flurnummern beinhalten ein 5600 Quadratmeter großes Gebiet, das sich bis zum Burgplatz zieht. Foto: cp
Einsicht in den früheren Speditions-Hof: Von der Ascher Straße aus reicht das Gelände weit nach hinten - die sieben betroffenen Flurnummern beinhalten ein 5600 Quadratmeter großes Gebiet, das sich bis zum Burgplatz zieht. Foto: cp  

Rehau - Seit 2009 fahren von hier aus keine Lkw mehr zur Container-Abholung, schon länger steht das Gelände zum Verkauf - obwohl hier noch zwei Baufirmen untergebracht sind. Nun hat sich ein Interessent gemeldet, der auf der Brache nahe der Innenstadt investieren möchte: Ein Bauträger will auf dem 5600 Quadratmeter großen Areal, das sich von der Ascher Straße aus weit nach hinten bis zum Burgplatz erstreckt, einen 1150 Quadratmeter großen Discounter errichten. Der Bauträger möchte seinen Namen noch nicht nennen, auch welchen Supermarkt es künftig hierher ziehen könnte, steht noch nicht fest. Trotzdem: Der Rehauer Stadtrat ist am Mittwoch der Einschätzung der Verwaltung gefolgt - und unterstützt das Projekt.

Bis hier einmal ein Supermarkt entstehen könnte, gäbe es noch einiges zu tun: Derzeit ist das gesamte Areal als Mischgebiet ausgewiesen. Um einen Discounter dieser Größenordnung - die Anfrage im Stadtrat lief unter dem Schlagwort "großflächiger Einzelhandel" - hier errichten zu dürfen, müsste das Gelände als Sondergebiet ausgewiesen werden. Dafür hat der Stadtrat am Mittwoch einstimmig sein Okay gegeben - ebenso dafür, dass die Verwaltung auch gleich einen Bebauungsplan aufstellt. Diese baurechtlichen Schritte sind die Grundlage dafür, dass überhaupt irgendwann ein Bauantrag gestellt werden könnte; erfahrungsgemäß geht bis zum Ja für einen solchen Bau oft mehr als ein Jahr ins Land. Was die Entscheidung von gestern nun also bewirkt: Jetzt können die zahlreichen Beteiligten prüfen, ob ein derartiger Bau auf diesem Grundstück überhaupt möglich wäre.

Zu- und Abfahrt, Lärmschutz, Immissionsgutachten, Auswirkungen auf den nahen Kindergarten und die Wohnbebauung außen herum: Das sind nur einige der Punkte, die nun auf der Agenda der Planer stehen. Mit seiner Zustimmung hat der Stadtrat lediglich signalisiert, dass er die grundsätzliche Idee befürworte.

"Ob im Rahmen der Verfahren unüberwindbare Widerstände zutage gefördert werden, die das Vorhaben letztlich verhindern, bleibt als Restrisiko grundsätzlich bestehen", hatte Bauamtsleiter Martin Kugler die Räte zuvor wissen lassen. Ebenso, wie er die Einschätzung der Verwaltung weitergab: "Die Stadt geht davon aus, dass durch die Erweiterung des Angebots eine Attraktivitätssteigerung der Einkaufsstadt Rehau ausgehen würde", sagte Kugler. Ein Markt mitten in der Innenstadt würde noch mehr Einkäufer als bisher in die Stadt ziehen - und bestenfalls den anderen Discountern, nicht aber dem innerstädtischen Fachhandel Konkurrenz machen. Da sprach vor der Entscheidung Bürgermeister Michael Abraham die derzeit wohl meistgestellte Frage zu dem Anliegen aus.

"Verträgt Rehau noch einen weiteren Markt: Darüber werden sich Investor und Betreiber vermutlich schon Gedanken gemacht, sonst hätten sie wohl keine Anfrage an uns gerichtet", sagte Abraham. Harald Ehm, CSU, ergänzte: "Für uns bietet sich hier eine Chance, die Kaufkraft der gesamten Stadt zu stärken." Er gab, ebenso wie SPD-Sprecher Hagen Rothemund, zu, dass die Stadträte allesamt von der Anfrage für dieses Grundstück überrascht worden waren. "Das war nicht im Zentrum unserer Betrachtung." Rothemund betonte, wie reizvoll ein Markt an jener Stelle wäre, allein schon aus Gründen der Innenstadtverdichtung. In jene Kerbe schlug auch Gerhard Puchta, FUWR: "Hier hätten wir keinen Landverbrauch, es würde nichts im Grünen verbaut werden." Er betonte aber, die Unwägbarkeiten genau aufzuzeigen - vor allem im Hinblick auf die nahe Kindertagesstätte. Außerdem äußerte er seine Enttäuschung darüber, dass auf der Fläche ja schließlich auch innerstädtische Wohnungen hätten entstehen können; einen Investor vorausgesetzt.

Am Ende fiel die Zustimmung der Stadträte einstimmig, das Vorhaben grundsätzlich zu unterstützen. Damit setzt sich die Verwaltung nun mit dem Bauherrn zusammen, um die baurechtlichen Schritte einzuleiten. Dann schlägt die Stunde der Gutachter.

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2017
19:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baurecht Bauträger CSU Discounter Gerhard Puchta Michael Abraham Supermärkte
Rehau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wiesenfest Rehau Montag

25.07.2019

SPD verteidigt Schweigen zum "Wiesenfest-Gate"

Fraktionssprecher Hagen Rothemund hofft, dass Gras über die Sache wächst. In zwei Jahren könne die Welt schon wieder anders aussehen. » mehr

Interview: mit Michael Abraham, Bürgermeister der Stadt Rehau

24.07.2019

Abraham bestätigt Aus für Zeltgottesdienst

Die Diskussion um die politische Zeltgottesdienst-Predigt am Rehauer Wiesenfest hat hohe Wellen geschlagen. » mehr

Mit fünf Sitzen im Rehauer Stadtrat bei nur 40 Mitgliedern hat die FUWR eine hohe Quote an Mandatsträgern pro Mitglied. Diese Quote will die Gruppierung auch nach der Wahl am 15. März 2020 halten.

01.03.2019

FUWR will ihre Sitze halten

Fünf Stadträte stellt die Freie Unabhängige Wählerschaft Rehau in der laufenden Amtsperiode. Vorsitzender Florian Maier will im Herbst eine verjüngte Liste vorlegen. » mehr

Im Frühjahr 2020 sind die Bayern aufgerufen, einen neuen Rat für ihre Stadt oder Gemeinde und einen Bürgermeister zu wählen. Grafik: Mikko Lemola/Adobe Stock

07.02.2019

SPD will nicht alles der CSU überlassen

Die Partei befindet sich in einer schwierigen Zeit. Ob und wer 2020 um den Posten des Bürgermeisters in Rehau kämpft, ist noch nicht klar. » mehr

Mittlerweile ist die Info-Tafel schon ziemlich in die Jahre gekommen. Vor fast fünf Jahren hatte die Stadt erstmals ihre Pläne für die Marktwiesen öffentlich gemacht. Im Frühjahr 2020 soll nun endlich Baustart sein. Foto: Gödde

07.03.2019

Stadt hofft auf Baustart 2020

An den Marktwiesen in Rehau soll es nun endlich vorangehen. Die Gewog baut jetzt erst einmal nur ein Wohnhaus. Die Option "Hotel" lässt sich die Stadt damit offen. » mehr

Der Rehauer Stadtrat hat den Haushalt 2019 einstimmig verabschiedet. Foto: Gerhard Seybert - stock.adobe.com

28.11.2018

Eine Nummer kleiner

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Haushalt 2019 regelrecht unauffällig. Der Kämmerer stellt ihm ebenfalls keine gute Note aus. Dennoch: Die Stadt kann einiges investieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Polytrauma-Übung im Nailaer Krankenhaus; Fotos: Sandra Hüttn

Polytrauma-Übung im Nailaer Krankenhaus; Fotos: Sandra Hüttn | 17.09.2019 Naila
» 8 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2017
19:15 Uhr



^