Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Selb

Gesundpflegen, aufpäppeln, großziehen

Tierärztin Katy Zimmermann kümmert sich um verletzte und von den Eltern verlassene Tiere. Sie tut das gern, bittet aber um Spenden für Futter und Behandlungskosten.



Für das Fuchs-Mädchen "Sofie" ist Katy Zimmermann die Ersatz-Mutter. Auch die Tiermedizinischen Fachangestellten Bernd Brandhofer und Jennifer Nürnberger helfen bei der Versorgung des Findelkinds. Foto: Rainer Maier
Für das Fuchs-Mädchen "Sofie" ist Katy Zimmermann die Ersatz-Mutter. Auch die Tiermedizinischen Fachangestellten Bernd Brandhofer und Jennifer Nürnberger helfen bei der Versorgung des Findelkinds. Foto: Rainer Maier  

Selb - Schüchtern ist die kleine "Sofie" bestimmt nicht. Neugierig beschnuppert sie ihre Umgebung, krabbelt munter über den höhlenartigen Bau in ihrem Gehege, in dem sich ihr Mitbewohner "Luca" versteckt. Die beiden Fuchs-Babys sind erst wenige Wochen alt. In einem Nebenraum ihrer Praxis zieht die Selber Tierärztin Katy Zimmermann sie groß. Noch zwei, drei Monate, dann sollen "Sofie" und "Luca" in die Wildnis entlassen werden.

Spendenkonto

Wer Katy Zimmermann bei der Pflege von verletzten Wildtieren helfen möchte, kann eine Spende an den Verein Care of Canis überweisen. Die Iban-Kontonummer lautet: DE13 7806 0896 0007 7241 60.


Spaziergänger haben "Sofie" mutterlos gefunden und zur Tierärztin gebracht. Zimmermann ist bekannt dafür, auch Wildtiere bei sich aufzunehmen, die keinen Besitzer haben, der die Kosten für Behandlung und Futter übernimmt. Die kleine Füchsin ist total auf ihre rothaarige Retterin geprägt, hat sie als Mutter-Ersatz angenommen. "Sie weiß noch gar nicht, was ein richtiger Fuchs ist", sagt Zimmermann. "Luca" war angefahren worden, sein Rückenmark war verletzt. Er lernt gerade langsam wieder laufen. Die Instinkte der Wildtiere sind stark. Sie werden sich später in der Natur wieder allein zurechtfinden und auch wieder ihre natürliche Scheu vor Menschen entwickeln.

Katy Zimmermann hat in diesem Frühjahr bereits auffallend viele verletzte oder von ihren Eltern aufgegebene Wildtiere aufnehmen müssen. "Offenbar hat sich herumgesprochen, dass ich mich um solche Fälle kümmere", sagt sie. Zudem gibt es im Landkreis Wunsiedel keine Auffangstation, die nächsten sind in Trogen im Landkreis Hof und in Bad Elster im Vogtlandkreis. Also landen viele Findlinge in der Praxis in Selb. "Wir pflegen sie gesund, päppeln sie auf und ziehen sie groß", sagt Zimmermann. "Und wenn sie soweit sind, dann setzen wir sie wieder in Freiheit aus."

Die beiden Staren-Kinder, die aus dem Nest gefallen waren, bleiben etwa drei Wochen in Selb. Drei kleine Marder werden bis zum Herbst das Tierarzt-Asyl in Anspruch nehmen. Die Fuchs-Babys sollen in etwa einem Vierteljahr wieder ausgewildert werden. Ein Rotmilan trainiert gerade seinen langsam heilenden Flügel, der gebrochen war und operiert werden musste. Wenn er wieder fliegen kann, darf auch er zurück in die Freiheit.

Die Operation des Milans, der auf der Roten Liste der besonders geschützten Arten steht, hat Katy Zimmermann aus der eigenen Tasche bezahlt. 400 Euro gelebte Tierliebe. Auch das Futter für ihre Zöglinge bezahlt die Tierärztin selbst. "Die zwei Staren-Kinder vertilgen wahnsinnige Mengen Heimchen", sagt sie. Stündlich wollen sie gefüttert werden. Nicht nur finanziell, auch zeitlich bedeutet Zimmermanns Hilfsbereitschaft einen großen Aufwand. "Manche Tiere nehme ich nachts mit heim", sagt sie. Die kleinen Marder, zum Beispiel, bekommen immer um Mitternacht noch mal ihr Fläschchen. Die Tierärztin lächelt: "Das geht schon. So lange mein Mann dabei mitspielt." Auch ihre Praxis-Mitarbeiter Bernd Brandhofer, Mascha Kiechle, Christina Meder und Jennifer Nürnberger kümmern sich in der Freizeit um die Tiere. "So ein Baby muss ja auch am Wochenende regelmäßig gefüttert werden."

Aktive Hilfsangebote lassen sich schwer organisieren. Aber Spenden für Futter oder Behandlungskosten sind stets willkommen. "Manchmal versuche ich, Geld über Facebook zu sammeln", sagt Zimmermann. "Aber Wildtiere ziehen da nicht so wie Hunde- oder Katzen-Babys." Auch der Verein Care of Canis unterstützt sie. "Die Hilfe war ursprünglich nur für Hunde in Not gedacht", sagt sie. "Aber jetzt haben wir die Aufgaben ausgeweitet."

So hat sie in den vergangenen Wochen auch zwei Rehkitze mit der Hand aufgezogen. Eines war von Menschen angefasst und daraufhin von der Mutter verlassen worden. Das andere überlebte schwer verletzt einen Wildunfall, musste auch operiert werden. Auch verletzte Enten, Tauben und Eichhörnchen haben Zimmermann und ihr Team dieses Jahr schon gesundgepflegt. Zu viel wird es der Tierärztin nicht: "Natürlich dürfen die Leute weiter kommen und uns Tiere bringen. Wir kümmern uns." Schön, sagt sie, wären allerdings Spenden, um zumindest den finanziellen Aufwand ein wenig abzufedern.

Autor

Rainer Maier
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
19:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Behandlungskosten Eltern Facebook Mütter Spenden Tiere und Tierwelt Tierliebe Tierärztinnen und Tierärzte Wildtiere Wildunfälle
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Iris Jasmin Tröster mit ihren vier Lieblingen, denen sie auf dem Gelände der einstigen "Hacienda" ein neues Zuhause geschaffen hat. Foto: Gisela König

22.04.2019

Selberin rettet vernachlässigte Pferde

In einem Gewerbegebiet in Selb finden vier Tiere Unterschlupf und liebevolle Pflege. Auch ihrer Retterin Iris Jasmin Tröster tut dieses Engagement fühlbar gut. » mehr

Die Gründungsmitglieder der Regionalgruppe Oberfranken zusammen mit der Schriftführerin des Landesverbands Bayern, Heidi Hierl-Schulze, Landesvorsitzenden Helmut Wolff sowie der Initiatorin und Leiterin der neugegründeten Regionalgruppe, Anne Blohm (Zweite, Dritter und Vierte von links). Foto: Gisela König

19.04.2019

Tierschutzpartei gründet Regionalgruppe

In Selb schließen sich Tierrechtler aus Oberfranken zusammen. Sie wollen die Partei im Europawahlkampf unterstützen. » mehr

Ein Publikumsmagnet und ein Spektakel: das "Söllwa Soifnkistnrenna".	Foto: Archiv Uwe von Dorn

28.05.2019

Veranstaltung braucht Finanzspritze

Das "Söllwa Soifnkistnrenna" bittet um Hilfe. Für das Event am 30. Juni hapert es noch mit dem Geld. Jetzt sammeln die Organisatoren Spenden. Der Eintritt bleibt frei. » mehr

Leon Nowak war mutig: Er hat sich den Slogan seiner Lieblingsbrauerei "Läuft" tätowieren lassen.	Foto: Florian Miedl

11.01.2019

Bei Leon Nowak läuft's

Der Slogan der Brauerei Langbräu ziert den Arm des jungen Mannes aus Selb. Sein Lieblingsbier trägt er immer unter der Haut. Doch es ist nicht sein einziges Tattoo. » mehr

Diese Roten Höhenrinder sollen vom kommenden Jahr an am Selbbach-Ufer weiden. Fotos: Wolfgang Neidhardt

16.06.2019

Bald sollen Rinder im Selbbachtal grasen

Von 2020 an will das Landratsamt Wunsiedel eine bedrohte Rasse ansiedeln. Auch wertvolle Lebensräume für Insekten sollen hier weiterentwickelt werden. » mehr

Von Halsbändern aus antibakteriellem Material bis hin zu Katzenbetten und Kappzäunen für Pferde - bei der Messe in der "Netzsch-Arena" finden Tierbesitzer zahllose Anregungen.	Foto: Gisela König

14.06.2019

Messe rund um Hund, Katz' und Pferd

An zwei Tagen bieten Aussteller Tierfreunden alles, was das Herz ihrer Lieblinge begehrt. Dazu zeigen Rettungshunde ihr Können. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

IMG_8722.jpg Hof

Umzug beim Schlappentag 2019 | 17.06.2019 Hof
» 302 Bilder ansehen

IndieMusik Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

Rainer Maier

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
19:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".