Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Selb

Lebensqualität am Selbbach

Im Stadtrat finden die Vorschläge des Büros "Stadt Land Fanck" breite Zustimmung. Ziel ist die Aufwertung des Geländes zwischen dem Theater und der Innenstadt.



Aufwerten und attraktiver machen will die Stadt den Bereich zwischen dem Rosenthal-Theater und dem Selbbach, der gleichzeitig die Verbindung zur Innenstadt herstellt. Grafik: Büro "Stadt Land Fanck"
Aufwerten und attraktiver machen will die Stadt den Bereich zwischen dem Rosenthal-Theater und dem Selbbach, der gleichzeitig die Verbindung zur Innenstadt herstellt. Grafik: Büro "Stadt Land Fanck"  

Selb - Es gibt attraktivere Ecken in Selb als das Areal zwischen Rosenthal-Theater und dem Selbbach. Das soll sich aber ändern: Als Teilprojekt der Bayerisch-tschechischen Freundschaftswochen soll das Gelände gemütlicher und anziehender werden. Der Stadtrat stimmte den Planungen der Ingenieurin Gisela Fanck-Reiter zu und beauftragte sie mit der Umsetzung. Damit kann nun in die Werkplanung und die Ausschreibung eingestiegen werden.

Drei Teile

Das Gebiet unterhalb des Theaters ist einer von drei Bereichen, mit denen das Tal des Selbbaches aufgewertet werden soll. Ein weiterer Teil ist der Wasserspielplatz in der Pfaffenleithe, den Gisela Fanck-Reiter bereits im Stadtrat vorgestellt hatte. Dort kann auf eine Bohrung und die bisher geplanten Pumpen verzichtet werden. Das Wasserwirtschaftsamt hat nach Aussage von Fanck-Reiter zugestimmt, Wasser aus dem Selbbach durch den Spielplatz zu leiten. Der dritte Teil ist die geplante Renaturierung zwischen der Mühlstraße und dem Brückenradweg.


Anhand von Bildern beleuchtete Fanck-Reiter die derzeitige Situation. Das Areal biete keinen einheitlichen Anblick. Das Theater sei hinter den Büschen versteckt, die sehr charmante Freitreppe versperrt. Auch die hintere Fassade des Theaters sei kein Blickfang. Die Böschungen des Selbbaches seien kahl. Ein Nachteil ist nach Meinung der Planerin auch der nicht einheitliche Belag der Wege. Andererseits biete sich gerade von der Wegkreuzung ein sehr schöner Blick in Richtung der Kirche und der Altstadt.

Am Selbbach selbst lasse sich kaum etwas ändern, worauf auch das Wasserwirtschaftsamt großen Wert lege. Auch die Trassen der Wege ließen sich kaum verändern. Dennoch gebe es einige Möglichkeiten, das Areal anziehender zu machen.

Fanck-Reiter schlug vor, der Wegekreuzung einen platzartigen Charakter zu geben. Auf diesem quasi dreieckigen Platz könne man beispielsweise Sitzgelegenheiten aufstellen, die in ihrer organisch-fließenden Form an Porzellan erinnern. Und eben aufgrund ihrer Form ließen sie sich auch leicht in den Hang integrieren.

Auch auf der Böschung zum Selbbach hin könnten solche Sitzgelegenheiten aufgestellt, das Ufer selbst mit Steinen und Schotter aufgewertet werden. Der gegenüberliegende schmale Uferstreifen könnte mit Hochstauden bepflanzt werden.

Grundsätzlich sollte der Grünzug um das Theater neu und passender bepflanzt werden. Die Hinterseite des Theater könnte mit Rankgittern und entsprechendem Grün ebenfalls schöner werden.

Die Wege sollen mit einem einheitlichen Granit- oder Betonpflaster versehen werden und so eine Einheit bilden. "Es gibt auch sehr viele verschiedene Info-Tafeln", kritisierte Fanck-Reiter. Sie plädierte für zwei quadratische Info-Säulen, auf denen alle Informationen gebündelt werden könnten.

Mit diesen Maßnahmen stärke man die Aufenthaltsqualität, schaffe einen einladenden Charakter und finde gleichzeitig einen Bezug zur Innenstadt. Die Planerin schlug außerdem vor, die Freitreppe zumindest bei Veranstaltungen zu öffnen. Auch eine von Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch angeregte Illumination konnte sich Fanck-Reiter gut vorstellen, etwa die gezielte Beleuchtung einzelner Bäume. Die vom Seniorenbeirat eingebrachte Idee eines Kneippbeckens werde sich in Absprache mit dem Wasserwirtschaftsamt an anderer Stelle umsetzen lassen.

Ramona Jülke-Miedl (Aktive Bürger) schlug vor, den Place de Beaucouzé von seinem aktuellen Platz an den Selbbach zu verlegen. OB Pötzsch bat allerdings um etwas Geduld, da es bereits andere Überlegungen gebe. Carsten Hentschel (CSU/FWS) regte an, einen Bezug zu Tschechien herzustellen, zumal der Selbbach im Nachbarland entspringe.

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 09. 2019
16:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altstädte Bürgermeister und Oberbürgermeister Innenstädte Kritik Lebensqualität Meinung Stadträte und Gemeinderäte Städte Ulrich Pötzsch Wasserwirtschaftsämter
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Engagierte Diskussionen gab es am Dienstag im Foyer des Selber Rosenthal-Theaters. Die Ideen der Teilnehmer sollen in die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes einfließen. Auf unserem Bild verfolgt Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch eine der Gesprächsrunden. Foto: Florian Miedl

18.09.2019

Speed-Dating für die Zukunft

Im Rosenthal-Theater entwickeln 50 Bürgerinnen und Bürger Ideen für die Stadtentwicklung. Ihre Anregungen arbeitet das Büro "Umbau Stadt" in das Konzept ein. » mehr

So soll er aussehen, der neue Quartiersplatz in Selb-Plößberg. Grafik: Stadt Selb

27.09.2019

Plan B für Quartiersplatz

Der Stadtrat entscheidet sich für die Variante mit dem geringsten Flächenverbrauch. Im Sommer 2020 könnte die Stadt das Areal von der Deutschen Bahn kaufen. » mehr

Hohe Auflagen für Straßenausbau

15.07.2019

Hohe Auflagen für Straßenausbau

Der Stadtrat Schönwald beschließt die Sanierung der Strecke von Reichenbach in Richtung Lauterbach. Sie führt durch das Wasserschutzgebiet. » mehr

In Selb haben die Bürger das Wort. Einen richtigen Aufreger gab es bei der gut besuchten Versammlung in der Jahnturnhalle nicht. Fotos: Florian Miedl.

17.10.2019

Alle Zeichen stehen auf "Bau"

Gut besucht ist die Selber Bürgerversammlung. Ein Hauptthema ist die "Neue Mitte". Doch keine Veranstaltung, in der nicht auch die Polizei aufs Tapet kommt. » mehr

Sie freuen sich über die Kooperation der Frankenpost mit der Stadt Selb und dem Forum "Selb erleben" (von links): Kristina Rödig von der Wirtschaftsförderung, Forum-Geschäftsführerin Renate Wölfel, Michaela Hummer von der Stadt, Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Matthias Vieweger, Leiter der Fichtelgebirgsredaktion, André Hofmann, Leiter des Servicebereiches, und Redakteur Andreas Godawa. Foto: Florian Miedl

02.07.2019

Frankenpost-Servicepoint in der Tourist-Info

Die Heimatzeitung arbeitet mit der Stadt Selb und dem Forum "Selb erleben" zusammen. Die Bürger können jetzt ihre Kleinanzeigen im "Goldenen Löwen" aufgeben. » mehr

Ausgejubelt: Ab Mitte 2020 wird die Realschulsporthalle in Selb generalsaniert. Dann ruht hier der Vereinssport.	Foto: Florian Miedl

16.10.2019

Hallensport in Selb mit vielen Fragezeichen

Die Generalsanierung der Realschulsporthalle trifft die Vereine hart. Und im Gymnasium lässt die Lichtqualität zu wünschen übrig. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Marina Seidel - Sono Italiano

Marina Seidel - Sono Italiano | 20.10.2019 Hof
» 46 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 09. 2019
16:12 Uhr



^