Lade Login-Box.
Topthemen: Hofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Selb

Nahles für Selber SPD nicht mehr tragbar

Der Ortsverein positioniert sich in einem Brief an Landesvorsitzende Natascha Kohnen. Ihr bescheinigen die Genossen gute Arbeit, der Bundesvorsitzenden dagegen nicht.



Nahles für Selber SPD nicht mehr tragbar
Nahles für Selber SPD nicht mehr tragbar  

Mit aller Deutlichkeit stellt sich die Selber SPD hinter die bayerische Landesvorsitzende der Sozialdemokraten, Natascha Kohnen - und fordert zugleich den Rücktritt der Bundesvorsitzenden Andrea Nahles. In einem Brief an Kohnen beziehen der Ortsvorsitzende Roland Graf und sein Stellvertreter Volker Seitz Position.

Wie die beiden Vorsitzenden schreiben, stand der jüngste "Rote Stammtisch" in Selb im Zeichen der verlorenen Landtagswahl. "Wir ("die Basis") haben das Wahlergebnis erörtert und diskutiert. Im Wesentlichen kamen wir gemeinsam zu folgendem Ergebnis." Zwei personelle Angelegenheiten seien im Rahmen der Sitzung einstimmig erklärt worden.

Zur Bundesvorsitzenden Andrea Nahles heißt es in dem Brief: "Im Vorfeld der bayerischen Landtagswahl wurde der Wahlkampf von Seiten der SPD-Bundespolitik empfindlich gestört und außerordentlich negativ beeinflusst. Eine personelle Veränderung wird ausdrücklich begrüßt und sogar gefordert. Wir erachten einen Rücktritt der Bundesvorsitzenden Andrea Nahles für unumgänglich."

Nahles’ Entscheidung im Fall "Maaßen" sei schlichtweg eine Katastrophe gewesen. "Der Bürger konnte damit nicht umgehen und die SPD-Bundesvorsitzende hat dabei keine klare Haltung eingenommen. Ihre Haltung war hierbei konträr zu der von Natascha Kohnen. Die Korrektur und Entschuldigung kam zu spät."

Zwar stehe Andrea Nahles sicher für das Gründungsversprechen der Sozialdemokratie, die Lücke zwischen "denen da oben" und "uns hier unten" zu schließen. Leider könne sie dieses Ziel und Versprechen nicht klar und konsequent dem Wähler vermitteln. Andrea Nahles stehe für den Mindestlohn, Rente mit 63, Begrenzung der Leih- und Zeitarbeit und viele andere wichtige sozialpolitische Themen. "Leider kann sie diese Inhalte oder auch deren Umsetzung nicht klar und eindeutig den Wählern verkaufen."

Zur Landesvorsitzenden Natascha Kohnen schreibt der Ortsverein Selb: "Der Landtagswahlkampf wurde von Frau Kohnen gut und fair geführt. Insbesondere wegen der bundespolitischen ,Störfeuer’ war die Ausgangsbasis äußerst negativ und deshalb nicht mehr wiederherstellbar. Der SPD-Ortsverein Selb steht uneingeschränkt zur Landesvorsitzenden Natascha Kohnen und bestärkt sie in ihrem Amt. Eine personelle Veränderung wird ausdrücklich nicht gewünscht."

Der Ortsverein attestiert Natascha Kohnen, einen sehr engagierten und sachlichen Landtagswahlkampf geführt zu haben. "Wir finden sie glaubwürdig, intelligent und verlässlich und möchten mit ihr das verlorene Vertrauen der Wählerinnen und Wähler zurückgewinnen." Die Landesvorsitzende dürfe "nicht fallen gelassen" werden, so wie es mit dem vielversprechenden Martin Schulz auf bundespolitischer Ebene geschehen sei. Das gemeinsame und solidarische Prinzip sei ein grundsätzliches Profil der Partei, "das der Wähler an uns eigentlich sehr schätzt".

Natascha Kohnen habe gegen alle - gegen das bayerische Phänomen Freie Wähler, gegen die neue Propagandapartei AfD, gegen stark und klar positionierte Grüne und die mit Bayern verschmolzene CSU - kämpfen und darüber hinaus noch innerparteiliche Hürden überwinden müssen. "Natascha Kohnen hatte dadurch keine Chance, ihre sozialdemokratischen Kernziele (bezahlbarer Wohnraum durch staatliche Bauprogramme, Familienentlastung durch kostenlose Kitas, zukünftige Arbeitssicherung durch Ausbildungsgarantie und Mindestvergütung, eine Schulstandortgarantie auf dem Land, sichtbare Polizeipräsenz auch auf dem Land, schnelle Integration von Einwanderern, auch um die Arbeitsplatznöte der heimischen Wirtschaft zu lindern) zu platzieren und zu vertreten."

Wie es in dem Brief weiter heißt, fordert der Ortsverein eine Beibehaltung der landespolitischen Führung, aber eine personelle, bundespolitische Neuausrichtung. "Dies geht nur mit einem Rücktritt der SPD-Bundesvorsitzenden Andrea Nahles (ohne auszuschließen, dass andere Vorstandsmitglieder ebenfalls zurücktreten) und darüber hinaus mit einem Ausstieg aus der großen Koalition."

Lesen Sie hierzu auch: JU fordert Seehofers Rücktritt.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 10. 2018
20:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative für Deutschland Andrea Nahles Bundespolitik CSU Freie Wähler Große Koalition Landtagswahlen Landtagswahlen in Bayern Martin Schulz Natascha Kohnen Rücktritte SPD SPD-Vorsitzende Wähler
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Marisa Gebhardt

25.07.2019

Stadträte dürfen jetzt auch Jugendbeiräte sein

Einige Mitglieder der Jugendvertretung wollen auf Parteilisten kandidieren. Deswegen ändert der Stadtrat die Satzung, auch wenn einige Mandatsträger überrascht sind. » mehr

Den Wert der Häuser an der Ecke Jahn- und Försterstraße will der Stadtrat von einem Experten bestimmen lassen. Foto: Florian Miedl

27.06.2019

Experte soll Häuser untersuchen

Der Stadtrat folgt teilweise einem Antrag von CSU und Freien Wählern: Ein Gutachten soll die Grundlage für Kaufverhandlungen in der Jahn- und Försterstraße bilden. » mehr

Die Stadt Selb wird keinen Hundespielplatz anmieten und unterhalten. Der Stadtrat lehnte den Antrag der Aktiven Bürger ab.	Foto: Lisa Ducret/dpa

26.09.2019

Mehrheit lehnt Hundespielplatz ab

Die Aktiven Bürger scheitern mit ihrem Antrag, eine Grünfläche anzumieten. CSU/FWS und SPD kritisieren das finanzielle Konzept und Ungleichbehandlung von Vereinen. » mehr

Am 15. März 2020 wählen die Selberinnen und Selber erstmals seit 1989 Stadtrat und Oberbürgermeister gleichzeitig. Alle im Stadtrat vertretenen Parteien und Gruppierungen stellen zurzeit ihre Listen für die Kommunalwahl zusammen. Foto: Bodo Schakow/dpa

15.04.2019

Ulrich Pötzsch und viele Fragezeichen

Der amtierende Oberbürgermeister will bei der Kommunalwahl 2020 wieder antreten. Ob er einen Gegenkandidaten bekommt, ist bislang noch völlig offen. » mehr

Die Freien Wähler besuchten den FGV in der Pechhütte und versprachen Hilfe bei der Suche nach Nachwuchs. Foto: pr.

15.09.2019

Droht dem FGV Selb das Aus?

Die Freien Wähler Selb erfahren bei ihrem Stammtisch in der Pechhütte von den Sorgen und Nöten des Vereins. Die FWS will mehr Sitze im nächsten Stadtrat. » mehr

Seit 1972 gibt es die Liste 1, also die Fraktion der CSU und der Freien Wähler. Diese Zusammenarbeit endet mit der Kommunalwahl 2020.	Foto: adobe-stock.com/Montage: HCS

26.04.2019

Künftig auf getrennten Wegen

Der CSU-Ortsverband und die Freien Wähler Selb werden bei der Kommunalwahl jeweils mit einer eigenen Liste antreten. Grund sind inhaltliche Differenzen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Liebeslieder mit den Paradiesvögeln Marlesreuth

Liebeslieder mit den Paradiesvögeln | 19.10.2019 Marlesreuth
» 14 Bilder ansehen

Malle feiern alle! Weißenstadt

Malle feiern alle! | 18.10.2019 Weißenstadt
» 59 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - Selber Wölfe

Eisbären Regensburg - Selber Wölfe | 18.10.2019 Regensburg
» 44 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 10. 2018
20:46 Uhr



^