Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER SelbGerch

Selb

Speed-Dating für die Zukunft

Im Rosenthal-Theater entwickeln 50 Bürgerinnen und Bürger Ideen für die Stadtentwicklung. Ihre Anregungen arbeitet das Büro "Umbau Stadt" in das Konzept ein.



Engagierte Diskussionen gab es am Dienstag im Foyer des Selber Rosenthal-Theaters. Die Ideen der Teilnehmer sollen in die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes einfließen. Auf unserem Bild verfolgt Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch eine der Gesprächsrunden. Foto: Florian Miedl
Engagierte Diskussionen gab es am Dienstag im Foyer des Selber Rosenthal-Theaters. Die Ideen der Teilnehmer sollen in die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes einfließen. Auf unserem Bild verfolgt Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch eine der Gesprächsrunden. Foto: Florian Miedl  

Selb - "Wir haben jetzt viel zu tun!" Und damit hat Dr. Ulrich Wieler vom Büro "Umbau Stadt" sicher recht: Gut 50 Selberinnen und Selber haben am Dienstagabend im Rosenthal-Theater über die Zukunft der Stadt Selb diskutiert, Ideen entwickelt, Missstände angesprochen und Ziele formuliert. Das alles soll einfließen in die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes, dessen erste Fassung aus den Jahren 2003/2204 stammt.

ISEK

Ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) schafft per Definition konkrete, langfristig wirksame und lokal abgestimmte Lösungen für die Probleme, Herausforderungen und Aufgabengebiete einer Kommune. In der Stadt Selb wurde das ISEK in den Jahren 2003/2004 augestellt und soll nun weiterentwickelt werden. In diese Fortschreibung werden auch weitere Untersuchungen und Daten einfließen: der 2016 und 2017 aufgestellte Masterplan Innenstadt sowie die drei Einzelexpertisen zu den Bereichen Mobilität, Einzelhandel und Wohnen, die der Stadtrat in Auftrag gegeben und bereits beraten hat. Ein ISEK ist die Voraussetzung dafür, dass eine Kommune Zuschüsse aus der Städtebauförderung bekommt.


Im Gegensatz zum Masterplan Innenstadt umfasst das ISEK nicht nur das Zentrum der Porzellanstadt, sondern auch die Ortsteile Erkersreuth und Selb-Plößberg. Bei seiner Begrüßung im Saal des Theaters sagte Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, dass die Bürger die Fortschreibung von Beginn an begleiten sollen: "Wir wollen das Konzept gemeinsam auf den Weg bringen." Die Frage laute, wie sich Selb in der Zukunft darstellen solle. Das ISEK bilde den Rahmen für die weitere Entwicklung, sowohl was die Planungen als auch die möglichen Fördergeber angehe.

Vom Büro "Umbau Stadt" aus Weimar waren an diesem Abend Architekt Dr. Ulrich Wieler und die Stadtplanerin Vera Lenger nach Selb gekommen. Die beiden ermunterten die Besucher, Fragen zu stellen, Kritik anzubringen und Wünsche zu äußern. Sie seien bewusst "von außen" geholt worden, um die Themen zusammenzubringen und die Ziele für die kommenden zehn bis 15 Jahre zu formulieren.

Nachdem Wieler und Lenger kurz auf das bestehende Konzept eingegangen waren, ging es aus dem großen Saal ins Foyer. Hier wurde in einer Art Speed-Dating in vier Gruppen über vier Themenbereich diskutiert: "Stadtleben und Eiinzelhandel" moderiert von Ulrich Wieler, "Freiraum und Freizeit" unter der Leitung von Vera Lenger sowie "Wohnen und Bauen" mit Bauamtsleiter Helmut Resch und "Mobilität und Verkehr" mit dem Stadtumbaumanager Stefan Manthey.

Jede Runde dauerte 15 Minuten, dann wechselten die Gruppen zum jeweils nächsten Thema. Auf ausliegenden Kärtchen konnten die Teilnehmer ihre Ideen und Vorschläge formulieren.

Nach einer Stunde trugen die Moderatoren die Ergebnisse kurz vor. Viele der Themen waren bereits bei der Aufstellung des Masterplans angesprochen worden. Gefordert wurde unter anderem eine Verbesserung der Fuß- und Radwegeverbindungen, ein Ausbau des Nahverkehrs etwa mit Rufbussen, eine Aufwertung der Innenstadt mit Bänken und mehr Grün oder eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität. Vorgeschlagen wurden auch eine autofreie Ludwigstraße, mehr Ladestationen für E-Bikes und -Autos, die Förderung von Photovoltaik und anderer regenerativer Energien sowie ein größeres Angebot von sanierten Wohnungen und günstigem Bauland für Familien. Oft angesprochen wurde auch die Öffnung des Hallenbades zum Rosenthal-Park hin sowie die Ausweitung des gastronomischen Angebots. Auch war eine sinnvolle Verbindung der beiden Outlets ein Anliegen der Bürger.

Acht Monate haben sich Architekt Wieler und sein Team als Zeitrahmen vorgegeben. Bis März also soll die Fortschreibung vorliegen, in der Zwischenzeit wird es weitere Veranstaltungen sowie Treffen von Arbeitsgruppen geben. Mit den vielen Anregungen im Gepäck verabschiedete sich Wieler: "Bis zum nächsten Mal."

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 09. 2019
18:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Bürgermeister und Oberbürgermeister Innenstädte Mobilität Nahverkehr Stadtentwicklung Stadtleben Stadtplanerinnen und Stadtplaner Städte Ulrich Pötzsch Verkehr
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der 18-jährige Vishay-Auszubildende Julian Künzel aus Selb (rechts) hat in der Lehrwerkstatt ein Bauteil am Computer entworfen. Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Vishay-Vizepräsident Werner Gebhardt (Mitte) und Manfred König, Ausbildungsleiter Technik, begutachten den Prototypen. Foto: Rainer Maier

14.10.2019

Neue Generation innovativer Köpfe

64 Auszubildende hat Vishay in Selb derzeit. Die oberfränkische Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hat sie in der Lehrwerkstatt besucht. » mehr

Mit dieser Führungsmannschaft gehen die Aktiven Bürger in das bevorstehende Wahljahr (von links): Sprecher Dr. Klaus von Stetten, seine Stellvertreter Ramona Jülke-Miedl und Ulrich Pötzsch. Erst seit Kurzem in der Führungsriege ist Kassiererin Michelle Thyroff (Zweite von links). Foto: pr.

30.06.2019

Von Stetten führt Aktive Bürger weiter an

Bei der Jahresversammlung gibt es ein Loblied auf die Stadtentwicklung. Auch für die Kommunalwahl 2020 sehen die Mitglieder Selb gut aufgestellt. » mehr

Fünf Straßen, eine Kreuzung: der Marienplatz in Selb. Das soll sich nun ändern. Nach dem Willen des Stadtrates münden (von links unten im Uhrzeigersinn) die Weißenbacher Straße, die Heine-/Vielitzer Straße, die Marienstraße, die Mühlstraße und der Papiermühlweg in einen Kreisverkehr. Foto: David Trott

24.07.2019

Marienplatz wird zum Kreisverkehr

Der Selber Stadtrat gibt grünes Licht für den Umbau im Jahr 2020. Damit will das Gremium der zukünftigen Verkehrsbelastung gerecht werden. » mehr

Am Gerberplatz stehen zwei der 44 Porzellanstelen und weisen auf die ehemalige Gerberei sowie den Lebensbrunnen hin, der von Wolfgang Stefan gestaltet wurde. Unser Foto zeigt (von links): Anneliese Schade, Dr. Gabriele Kaiser und Jürgen Hoffmann, die an der Broschüre mitgewirkt haben, sowie Marko Leistner vom städtischen Bauhof, Martin Pape, Mitstreiter bei der Erstellung der Broschüre, Nadja Hochmuth von der Wirtschaftsförderung, Christine Lauterbach von der Leader-Aktionsgruppe, Kristina Rödig von der Wirtschaftsförderung und Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Foto: Silke Meier

23.10.2019

Plan und Stelen machen Selb erlebbar

Eine neue Broschüre erschließt Touristen und Einheimischen die Stadt. Moderne Mittel machen einen Gang durch die Geschichte möglich. » mehr

Viele Besucher waren in die Info-Galerie gekommen. Sie nutzen die Gelegenheit, mit Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Bauamtsliter Helmut Resch (hinten) die Pläne zu diskutieren. Foto: Gerd Pöhlmann

27.09.2019

Alle Wege führen in die "Neue Mitte"

Ulrich Pötzsch und Helmut Resch informieren über die Veränderungen in der Innenstadt. Groß ist das Interesse in der Selber Bevölkerung. » mehr

Vom Hallenbad sollen die Besucher zukünftig direkt auf die Freiflächen im Rosenthal-Park gelangen. Foto: Florian Miedl

24.10.2019

Experte soll Stadt beim Hallenbad beraten

Die SPD-Fraktion kann ihren Antrag zur Öffnung des Selber Hallenbades nicht durchsetzen. Allerdings soll ein Fachmann das geplante Zugangssystem begutachten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 09. 2019
18:24 Uhr



^