Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Selb

VER-Vorschlag verhindert Schließung

Eine Brandschutztür in Standardmaßen könnte die Lösung für die Umkleidekabinen im Stadiongebäude sein. Deren Schließung stand am Mittwochabend noch im Raum.



Glück für den Eishockey-Nachwuchs: Am Mittwoch sah es noch so aus, als ob die Spieler die Kabinen im Untergeschoss des Eisstadion-Gebäudes nicht mehr nutzen dürften. Am Donnerstagmorgen fanden Stadtverwaltung und VER eine Lösung des Problems. Archivfoto: Andreas Godawa
Glück für den Eishockey-Nachwuchs: Am Mittwoch sah es noch so aus, als ob die Spieler die Kabinen im Untergeschoss des Eisstadion-Gebäudes nicht mehr nutzen dürften. Am Donnerstagmorgen fanden Stadtverwaltung und VER eine Lösung des Problems. Archivfoto: Andreas Godawa  

Selb - So schnell kann sich die Lage ändern. Noch am Mittwochabend in der Stadtratssitzung war eine Schließung der Kabinen im Untergeschoss des Stadiongebäudes beschlossene Sache. Grund waren die nicht umgesetzten Brandschutzmaßnahmen. Aber ein Vorschlag, den der VER-Vorsitzende Jürgen Golly in der Sitzung machte, könnte das Problem lösen.

Wolfsbau GmbH kauft Gaststättengebäude

In der Selber Eishalle wird sich etwas Grundsätzliches ändern. Wie Moritz Netzsch in der Sitzung des Stadtrates mitteilte, wird die Wolfsbau GmbH, der Förderkreis des VER Selb, das Gaststättengebäude von der Familie Meyer kaufen. Die Wirtsfamilie wird den Gaststättenbetrieb noch bis Mai 2021 weiterführen, machte Netzsch deutlich. Darauf habe man sich geeinigt. Die Mitglieder der Wolfsbau GmbH haben nach seinen Worten begonnen, ein Nutzungskonzept zu entwickeln. Sobald man dabei Ergebnisse erziele, werde man wieder auf die Stadt zukommen und eventuell auch eine Teilnutzungsänderung beantragen.

 

Knackpunkt war, dass die von der Stadt geforderte Brandschutztür am Aufgang von den Kabinen zur Eishalle wegen Lieferschwierigkeiten des Herstellers erst in der zweiten Januarhälfte hätte eingebaut werden können. Die Tür wäre eine Sonderanfertigung gewesen. Golly brachte überraschend ins Gespräch, dass auch eine Standardtür eingebaut werden könnte.

 

Wie Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch am Donnerstagmorgen telefonisch mitteilte, könne die Stadt nach Rücksprache mit der Abteilung Bauordnung auch eine solche Standardtür akzeptieren. Wenn der Einbau bis Anfang Dezember über die Bühne gehe, "können wir von einer Ad-hoc-Schließung der Kabinen absehen".

Begonnen hatte die ganze Diskussion in der Sitzung des Selber Bauausschusses am 13. November mit einer Anfrage der SPD. Die Frage war, ob der VER alle Brandschutzauflagen, die die Stadt für die Nutzung des Untergeschosses gemacht hatte, auch umgesetzt worden seien. Roland Graf, Walter Wejmelka und auch Roland Schneider (Freie Wähler) hatten auf die Einhaltung der Auflagen gepocht.

Vor der Sitzung am Mittwoch hatten die Stadträte die Eishalle besichtigt, allerdings ohne die Öffentlichkeit. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch sprach danach von einem guten Gespräch mit den Vereinsvertretern und erläuterte den Stand der Dinge. Das Stadiongebäude und damit auch die Kabinen im Untergeschoss gehören der Familie Meyer. Die Stadt Selb habe in den vergangenen Jahren viel investiert, um neue Kabinen in der Eishalle selbst zu schaffen. Allerdings habe der VER die Kabinen im Keller weiter nutzen wollen.

Im Juli habe man dann einen Kompromiss gefunden, um einerseits die Nutzung zu ermöglichen und andererseits die Sicherheit zu gewährleisten.

Der Verein sollte eine Brandschutztür am Übergang in die Eishalle einbauen, ebenso sollten die Lichtschächte rauchdicht gemacht und ein Lüftungsschacht mit einer Brandschutzklappe versehen werden. Diese Maßnahmen hätten bis Anfang September umgesetzt sein sollen. "Leider ist nicht alles gelungen", sagte Pötzsch. Vor allem fehle die Brandschutztür. Zwar habe die Stadtverwaltung immer in engem Kontakt zum VER gestanden und den möglichen Spielraum im Sinne des Vereins ausgenutzt. Allerdings könne der Betrieb im Untergeschoss so nicht aufrechterhalten werden. Pötzsch bescheinigte dem VER großes Engagement, aber da die Tür erst Mitte Januar geliefert werde, müsse man nun zusammen mit dem VER eine Übergangslösung suchen. Sobald die Tür eingebaut und alle Auflagen erfüllt seien, könne man den Betrieb wieder aufnehmen.

VER-Vorsitzender Jürgen Golly, der mit den Beiräten Moritz Netzsch und Jürgen Manzei in den Rathaussaal gekommen war, sagte, man nehme die Auflagen der Stadt sehr ernst. Der Vorwurf, der VER erfülle sie nicht, sei falsch. Auch habe man in ständigem Kontakt mit dem Bauamt gestanden. Er wisse natürlich, dass die Stadt nicht aus bösem Willen handele, allerdings habe sich auch der VER bemüht, alle Forderungen zu erfüllen. Die Lichtschächte seien bereits abgedeckt, die Rauchschutzklappe werde in der kommenden Woche eingebaut. Probleme gebe es allerdings mit der feuerfesten Brandschutztür, die aufgrund der Maße eine Sonderanfertigung sei. Der Hersteller habe massive Lieferprobleme. Golly versicherte aber, dass diese Tür in der dritten Kalenderwoche 2020 geliefert und dann auch eingebaut wird.

Der Vorsitzende brachte in der Sitzung dann die neue Variante ins Spiel. Möglicherweise könne auch eine Tür mit Standardmaßen in den Übergang eingebaut werden. Golly bat um etwas mehr Zeit, um dies prüfen zu können. Auch Moritz Netzsch vom VER-Beirat sagte, man sei sich des Spagats zwischen Sicherheit und Betrieb sehr wohl bewusst. Auch er bat um Verständnis und versicherte, man werde einen Weg finden.

Pötzsch versprach, Gollys Vorschlag fachlich prüfen zu lassen: "Wir wollen natürlich den Betrieb aufrechterhalten, trotzdem aber die Sicherheit gewährleisten." Das scheint nun am Donnerstagvormittag möglich geworden zu sein.

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
16:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baubehörden Bauordnungen und Bauordnungsrecht Brandschutzauflagen Bürgermeister und Oberbürgermeister Freie Wähler Kommunalverwaltungen Lieferprobleme Netzsch-Gruppe Produktionsunternehmen und Zulieferer SPD Stadträte und Gemeinderäte Städte Ulrich Pötzsch Unternehmen Ver Selb e.V.
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Untergeschoss der Gaststätte "Eisstadion" (vorne) befinden sich die Umkleidekabinen. Um sie weiter nutzen zu dürfen, hatte die Stadt dem VER Selb einige Auflagen gemacht.

14.11.2019

Stadt fordert, VER soll Auflagen einhalten

Darf der Verein den Kabinentrakt noch nutzen? An der Frage scheiden sich im Stadtrat die Geister. Noch haben die Sportler nicht alle Auflagen des Brandschutzes erfüllt. » mehr

Es lässt sich gut wohnen in Selb. Allerdings gibt es gerade in der Innenstadt, in Selb-Ost und im Vorwerk einen großen Anteil an unsanierten Gebäuden. Auch der Bedarf an Neubauten ist groß. Foto: Florian Miedl

02.12.2019

Gute Chancen, viel Bedarf

Das Planungsbüro UMS legt dem Stadtrat sein Wohnungsmarktkonzept vor. Oberbürgermeister Pötzsch sieht die Stadt auf dem richtigen Weg. » mehr

Schnelles Internet per Glasfaser will die Stadt Selb in den Schulen sowie im Rathaus einrichten lassen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

29.11.2019

Glasfaser für die Schulen und das Rathaus

Die Schülerinnen und Schüler sollen in den Genuss des schnellen Internets kommen. Die Kosten bleiben dank eines Förderprogrammes überschaubar. » mehr

Mehr Platz für Bauherren (von links): Tiefbauingenieur Martin Huhnt, Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Bauamtsleiter Helmut Resch und Christopher Jakob, Ansprechpartner für Grundstücksinteressenten, erläuterten an Ort und Stelle die Planungen. Foto: Silke Meier

27.11.2019

33 neue Bauplätze in Stopfersfurth

Die Stadt Selb erweitert das bestehende Baugebiet in dem Ortsteil. Die Nachfrage ist offenbar sehr groß: Über die Hälfte der Parzellen ist bereits reserviert. » mehr

Fünf Straßen, eine Kreuzung: der Marienplatz in Selb. Das soll sich nun ändern. Nach dem Willen des Stadtrates münden (von links unten im Uhrzeigersinn) die Weißenbacher Straße, die Heine-/Vielitzer Straße, die Marienstraße, die Mühlstraße und der Papiermühlweg in einen Kreisverkehr. Foto: David Trott

24.07.2019

Marienplatz wird zum Kreisverkehr

Der Selber Stadtrat gibt grünes Licht für den Umbau im Jahr 2020. Damit will das Gremium der zukünftigen Verkehrsbelastung gerecht werden. » mehr

Möglicherweise gibt es in Zukunft einige zusätzliche Hotelzimmer in Selb.	Symbolfoto: Tobias Hase/dpa-tmn

vor 17 Stunden

Pläne für weiteres Hotel in Selb

Der Bauausschuss stimmt einer Bauvoranfrage zu. Im Bereich "Ludwigsmühle" ist ein Neubau mit insgesamt 30 Zimmern angedacht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort | 13.12.2019 Hof
» 51 Bilder ansehen

Truck Stop - Schöne Bescherung

Truck Stop - Schöne Bescherung | 12.12.2019 Hof
» 73 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
16:00 Uhr



^