Topthemen: "Tannbach"-FortsetzungZentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauGerch

Selb

Zwei Tage rund um das Erlebnis Natur

Radfahren, Klettern, Tiere sehen und verstehen, Lernen und Schlemmen: Mit der Großveranstaltung auf dem Goldberg will Selb 23 die Freundschaftswochen einläuten.



Bei den Naturerlebnistagen ist Radfahren auf dem Goldberg nicht nur ausnahmsweise erlaubt, sondern regelrecht erwünscht. Ein bisschen mehr Publikum darf dann schon noch sein.	Foto: Stadt Selb, Montage: Klaus Bussemas
Bei den Naturerlebnistagen ist Radfahren auf dem Goldberg nicht nur ausnahmsweise erlaubt, sondern regelrecht erwünscht. Ein bisschen mehr Publikum darf dann schon noch sein. Foto: Stadt Selb, Montage: Klaus Bussemas  

Selb - Zeigen, was möglich ist im Fichtelgebirge. Dieses große Ziel haben sich Christine Schlockermann und Barbara Breckova gesetzt. Die beiden Frauen arbeiten, wie vor Kurzem berichtet, für das Unternehmen Selb 23 gGmbH. Dieses haben der Freistaat Bayern und die Stadt Selb gegründet, um die bayerisch-tschechischen Freundschaftswochen im Jahr 2023 vorzubereiten und zu organisieren. Und schon in diesem Jahr lädt Selb 23 alle Aktiven in der Region ein, zu zeigen, was in ihnen steckt: bei den Naturerlebnistagen am 23. und 24. Juni auf dem Selber Goldberg unter dem Motto "Grenzenlos aktiv".

"Ein ganz neues Format" kündigte Schlockermann jüngst an, als sie das Projekt dem Selber Stadtrat vorstellte. Alles, was mit Natur und Erlebnis zu tun hat, soll in diese beiden Tage hineingepackt werden. Damit erhält dieser Rahmen tatsächlich eine Füllung, wie sie bisher kaum gekannt war: Naturerlebnistage gibt es viele, aber mit einer derart breiten Palette wie in Selb geplant, wohl noch keinen. Sie reicht von Naturpädagogik bis zu sportlichen Wettkämpfen, von Werken bis zum Kochen, natürlich alles möglichst naturnah. "Erlebniswelten aus dem Fichtelgebirge und der angrenzenden tschechischen Republik, die vielen Menschen noch nicht bekannt sind", wollen Christine Schlockermann und Barbara Breckova zeigen.

So sollen Biker auf zwei Rädern eine Brücke schlagen, bei einer Tour zwischen dem Goldberg und dem Großen Kornberg. Dort wollen die umliegenden Städte und die Landkreise Wunsiedel und Hof bekanntlich einen Bike-Park schaffen (siehe auch Seite 16). Wo es um das Radfahren geht, ist die heimische Wirtschaft nicht weit: Bei der Firma Cube aus Waldershof können Biker auf dem Goldberg verschiedene Räder ausprobieren.

Neben den Unternehmen bindet die Selb 23 die heimischen Vereine und professionelle Anbieter von Natursportarten in das Programm ein: Der Wintersportverein Weißenstadt wird Nordic Skating vorstellen, der TV Längenau Biathlon für jedermann, der Kletterpark Untreusee und "Erlebnis Ochsenkopf" die luftige Bewegung in Hochseilgarten oder an künstlichen Wänden. "Unterwegs mit Tieren" steht über dem Angebot von Wildpark Mehlmeisel und dem Fichtelgebirgsverein. Mit der gleichnamigen Stiftung geht es um den Baum des Jahres - übrigens die Esskastanie. Sie würde hervorragend zu den alten Kastanien auf dem Goldberg passen.

Das Stichwort Essen darf ohnehin nicht zu kurz kommen. Neben der klassischen Bewirtung im und rund um das Festzelt auf dem Goldberg werden die Kräuterfrauen aus Nagel, der Wirt der Bleaml-Alm und Beate Roth aus Wunsiedel zeigen, wie sich die Natur auf der gedeckten Tafel wiederfindet.

Sechs Abenteuerplätze sollen auf dem Goldberg entstehen unter den Stichworten Vereine, Kunst, Kletterpark, Cube und Wassersport - letzteres auf dem Teich hinter dem Goldberg, auf dem beim Festival Mediaval ein Piratenschiff schwimmt. Dazu kommt im Norden des Festplatzes ein Areal für heimische Tiere und ein Bereich "Wohlfühlen". Was die Organisatorinnen natürlich nicht vergessen haben: Am 23. Juni spielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland gegen Schweden. Diese Partie können die Fans in einem Public-Viewing-Bereich verfolgen.

Angesichts des breiten und vielfältigen Programmes gibt sich Christine Schlockermann, die neue Geschäftsführerin der Selb 23, ganz unbescheiden. Sie erwartet zu "Grenzenlos aktiv" zwischen 15 000 und 20 000 Besucher. Dem Stadtrat gegenüber räumte sie ein, diese Zielsetzung sei schon etwas "sportlich". Aber dies passt ja zu dem Kernthema der Naturerlebnistage.

Autor

Wolfgang Neidhardt
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 01. 2018
18:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Esskastanien Fichtelgebirgsverein Freizeitradsport Klettern Kletterparks Lernen Tiere und Tierwelt Weltmeisterschaften in Russland
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit Ehrengästen, Freunden und Angehörigen stellte sich Ilse Simchen (erste Reihe, Mitte) zum Gruppenfoto auf. Foto: Silke Meier

03.08.2017

Die älteste Selberin feiert ihren 102. Geburtstag

Ilse Simchen fühlt sich noch lange nicht alt. Am Donnerstag hat die Selberin ihren 102. Geburtstag gefeiert. » mehr

Ein Orden für den präzisen Naturbeobachter: Mit Bruno Kraus (rechts) freuen sich Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Dr. Harald Maier, Leiter der Agrarmeteorologischen Niederlassung des Deutschen Wetterdienstes in Freising. Foto: Wolfgang Neidhardt

20.07.2017

Das ganz natürliche Ehrenamt

Bruno Kraus beobachtet seit 40 Jahren die Natur für den Deutschen Wetterdienst. Dafür erhält der Selber nun den deutschen Verdienstorden. » mehr

Jam-Leiterin Silke Fischer (links) ist zufrieden: Ihre Kollegin Tamara Paulun hat einen bunten Ferienfetzer gestaltet. Zu haben ist das Heft mit allen Infos zu den Ferienveranstaltungen samt Anmeldeadressen und genauen Daten unter anderem im Jugend- und Kulturzentrum Jam und auf www.selb.de zum Downloaden.	Foto: Tamara Pohl

19.07.2017

Langeweile hat im Sommer keine Chance

Das Team vom Selber Jam stellt den Ferienfetzer vor. Darin finden Schüler ein buntes Angebot für die schönsten Wochen des Jahres. » mehr

Karen Löhner vom Forstbetrieb Selb ärgert sich über den Vandalismus am Waldlehrpfad. Rowdys haben Schilder herausgerissen.	Foto: Tamara Pohl

07.07.2017

Blinde Zerstörungswut am Selber Waldlehrpfad

Der Waldlehrpfad hinter dem Eisstadion ist zurzeit ziemlich ramponiert. Der Forstbetrieb Selb wüsste gerne, wer die Täter sind. » mehr

Diese Radfahrer fuhren die 1352 Kilometer von Beaucouzé nach Selb.

23.05.2017

Diese Liebe hält seit 30 Jahren

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Selb feiert Jubiläum. Ein bisschen Frankreich ist eben auch in Franken zu finden. In der Mundart, aber auch in vielen Familien. » mehr

So bunt war der "Ferienfetzer" im Sommer 2016, den Silke Fischer (links) und ihre Kollegin Melissa Romdhani im Juli vorgestellt haben. Jetzt arbeiten sie an der neuen Auflage für 2017.

02.02.2017

"Ferienfetzer" soll wachsen

Immer im Sommer bieten Vereine und Institutionen in Selb Schulkindern ein buntes Freizeitprogramm an. Das könnte noch ein bisschen bunter werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hochzeitsmesse Hof

Hochzeitsmesse in der Freiheitshalle | 14.01.2018 Hof
» 81 Bilder ansehen

VLF-Ball in Münchberg

VLF-Ball in Münchberg | 14.01.2018 Münchberg
» 23 Bilder ansehen

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 5:10

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 5:10 | 14.01.2018 Weiden
» 27 Bilder ansehen

Autor

Wolfgang Neidhardt

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 01. 2018
18:27 Uhr



^