Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

BHS Tabletop hat neuen Eigentümer

Das Rätselraten um den Investor ist beendet: Die Münchner Serafin-Gruppe steigt als Mehrheitsaktionär beim Selber Porzellanhersteller ein.



Selb/München - Die Serafin-Gruppe ist die neue Mehrheitseigentümerin der BHS Tabletop AG. Das gab das börsennotierte Selber Porzellanunternehmen am Freitagabend in einer sogenannten Ad-hoc-Meldung bekannt. Daraus geht hervor, dass Serafin 86,05 Prozent der Anteile an BHS Tabletop erworben hat. Verkäufer waren demnach auch die bisherigen Großaktionäre des Unternehmens - Deutsche Bank, Münchner Rück und WMF. Die drei bisherigen Hauptaktionäre hatten - wie berichtet - bereits vor etlichen Monaten angekündigt, dass sie sich von ihren BHS-Anteilen trennen wollen. Den restlichen Anteilseignern will die Serafin-Gruppe ein Übernahmeangebot von 14,20 Euro je Aktie unterbreiten, wie aus der Mitteilung hervor geht. Aktionärsschützer hatten im Gespräch mit unserer Zeitung vor einer "Quasi-Enteignung" der Kleinaktionäre durch neue Investoren gewarnt.

Info

BHS Tabletop beschäftigt an den Standorten Schönwald, Selb und Weiden rund 1190 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 121 Millionen Euro - ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Jahresüberschuss betrug 3,6 Millionen Euro. Heuer will das Unternehmen 8,8 Millionen Euro investieren.

 

Der Vorstand der BHS begrüßt ausdrücklich den Einstieg der Serafin Unternehmensgruppe, hieß es in einer Pressemitteilung. "Diese vom Vorstand favorisierte Lösung ist für das Unternehmen und seine Mitarbeiter ausgesprochen zukunftsweisend", wird Vorstandsvorsitzender Christian Strootmann zitiert. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass dieser langfristig denkende neue Eigentümer wie schon die Mehrheitsaktionäre zuvor unseren strategischen Kurs positiv begleiten wird." In den vergangenen Jahren hatte sich die BHS vom reinen Porzellanhersteller zum anpassungsfähigen und innovationsgetriebenen Anbieter für Tabletop-Lösungen in allen Märkten der Außer-Haus-Verpflegung entwickelt.

"Die BHS tabletop ist hervorragend aufgestellt, verfügt über eine starke Marktposition und verbindet bayerische Industrie-Tradition mit einem weltweit funktionierenden Dienstleistungs- und Logistikkonzept", erklärt Philipp Haindl, Geschäftsführer der Serafin-Unternehmensgruppe den Grund für den Erwerb der Aktienmehrheit. "Wir freuen uns, dass wir Teil dieser Porzellan-Tradition werden."

Autor
Matthias Will

Matthias Will

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 03. 2017
21:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
BHS Tabletop Christian Strootmann Deutsche Bank Finanzinvestoren und Anleger Münchener Rück Porzellanhersteller
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der oberfränkische Porzellanhersteller BHS Tabletop befürchtet, dass die Öfen in seinen Werken wegen der Corona-Krise in der Region ausgehen. Foto: FP-Archiv

02.04.2020

Serafin will Tabletop übernehmen

Die Münchner Serafin-Gruppe möchte den Selber Porzellanhersteller komplett übernehmen und von der Börse abziehen. Kleinaktionäre sollen eine Barabfindung erhalten. » mehr

24.03.2020

Hauptaktionär Serafin sichert BHS Tabletop Hilfe zu

Die Münchner Serafin-Unternehmensgruppe hat der in Schieflage geratenen BHS Tabletop AG finanzielle Unterstützung zugesagt. » mehr

Der oberfränkische Porzellanhersteller BHS Tabletop befürchtet, dass die Öfen in seinen Werken wegen der Corona-Krise in der Region ausgehen. Foto: FP-Archiv

23.03.2020

Corona-Krise stürzt BHS Tabletop in Existenznot

Der Selber Porzellanhersteller beklagt einen kompletten Umsatzeinbruch, wodurch die Existenz des Unternehmens mit Standorten in Selb, Schönwald und Weiden gefährdet sei. Vorstand, Betriebsrat und Beschäftigte appellieren... » mehr

Der oberfränkische Porzellanhersteller BHS Tabletop befürchtet, dass die Öfen in seinen Werken wegen der Corona-Krise in der Region ausgehen. Foto: FP-Archiv

Aktualisiert am 23.03.2020

Dramatischer Hilferuf von BHS

Die Corona-Krise hat das Geschäft des Selber Porzellanherstellers BHS Tabletop einbrechen lassen. Das Unternehmen ist deshalb in Existenznot und bittet die Staatsregierung um rasche finanzielle Unterstützung. » mehr

Die oberfränkische BHS Tabletop AG beschäftigte 2019 im Durchschnitt 1155 Mitarbeiter. Foto: BHS

06.03.2020

BHS Tabletop steigert Umsatz leicht

Das Umfeld für Porzellanhersteller ist schwierig. Das merkt auch die Selber BHS Tabletop. Dennoch ist die Führung mit dem vergangenen Geschäftsjahr zufrieden. » mehr

C. Strootmann

03.06.2019

Strootmann verlässt BHS Tabletop

Der Porzellanhersteller baut sein Führungsgremium um. Der bisherige Vorstandsvorsitzende scheidet aus. Auf ihn folgt ein Manager, der zuletzt bei Nestlé tätig war. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Senior fährt mit Auto Mutter und Kinder an Bamberg

Senior fährt mit Auto Mutter und Kinder an | 03.06.2020 Bamberg
» 33 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
Matthias Will

Matthias Will

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 03. 2017
21:12 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.