Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Wirtschaft

Hof will der bayerische Primus werden

Staatssekretär Franz Josef Pschierer übergibt einen Förderbescheid in Höhe von knapp vier Millionen Euro. Hochschul-Präsident Professor Jürgen Lehmann hat ehrgeizige Pläne.



Zeigten sich gut gelaunt beim symbolischen Spatenstich mit einem Riesenwerkzeug: Hermann Hohenberger, Geschäftsführer des digitalen Gründerzentrums Hof, Professor Michael Seidel, wissenschaftlicher Leiter des Gründerzentrums, Hochschul-Präsident Professor Jürgen Lehmann, Landrat Dr. Karl Döhler (Wunsiedel), Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Hofs OB Dr. Harald Fichtner, Landrat Dr. Oliver Bär (Hof), Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und Landtagsabgeordneter Alexander König (von links). Foto: Matthias Will
Zeigten sich gut gelaunt beim symbolischen Spatenstich mit einem Riesenwerkzeug: Hermann Hohenberger, Geschäftsführer des digitalen Gründerzentrums Hof, Professor Michael Seidel, wissenschaftlicher Leiter des Gründerzentrums, Hochschul-Präsident Professor Jürgen Lehmann, Landrat Dr. Karl Döhler (Wunsiedel), Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Hofs OB Dr. Harald Fichtner, Landrat Dr. Oliver Bär (Hof), Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und Landtagsabgeordneter Alexander König (von links). Foto: Matthias Will  

Hof - Der Riesenspaten für den obligatorischen Spatenstich hatte Symbolkraft: Die Verantwortlichen des an der Hochschule Hof angedockten digitalen Gründerzentrums "Einstein 1" haben Großes vor. Hochschul-Präsident Professor Jürgen Lehmann kündigte am Montag an, die Einrichtung wolle die erfolgreichste ihrer Art in ganz Bayern werden. Redner aus der Politik hoben hervor, "Einstein 1" solle nicht nur Hochfranken Impulse geben, sondern auf den ganzen Bezirk und darüber hinaus ausstrahlen. Sowohl die Stadt Hof als auch die Landkreise Hof und Wunsiedel sind Gesellschafter des Gründerzentrums. Der bayerische Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) übergab einen Förderbescheid in Höhe von knapp vier Millionen Euro für das Projekt an "Einstein 1"-Geschäftsführer Hermann Hohenberger. Der Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (CSU) hatte obendrein die Baugenehmigung im Gepäck.

Pschierer betonte, der digitale Wandel dürfe nicht nur in den Metropolen stattfinden, sondern müsse auch im ländlichen Raum vorangetrieben werden. Die Digitalisierung biete gerade für diese Regionen große Chancen, zeigte sich Pschierer überzeugt. Die Arbeit des digitalen Gründerzentrums soll sich nach seinen Vorstellungen nicht auf Hochfranken allein fokussieren. Vielmehr solle es sich auch mit anderen Akteuren und Initiativen in Oberfranken und Bayern vernetzen, um Jungunternehmer zu unterstützen. Ziel müsse es sein, nicht nur die Industrie fit für die digitale Welt zu machen, sondern die gesamte Wirtschaft, sagte der Staatssekretär.

Hofs OB Dr. Harald Fichtner (CSU) bezeichnete das Gründerzentrum als "weiteren Nukleus" für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Ebenso wie die Landräte Dr. Karl Döhler (CSU, Wunsiedel) und Dr. Oliver Bär (CSU, Hof) unterstrich Fichtner, dass es sich um ein Gemeinschaftsprojekt handelt. Nicht nur in Hochfranken habe man die Kräfte gebündelt. Das digitale Gründerzentrum wolle auch Partner von außerhalb einbinden und etwa auf die Kompetenzen der Universität Bayreuth und der Hochschule Coburg zurückgreifen.

"Als Region wird man dann erfolgreich sein, wenn man auch die entsprechenden klugen Köpfe hier hat", sagte Landrat Bär. "Einstein 1" bezeichnete er als Ideenschmiede und Denkfabrik, die Wissenschaft und Wirtschaft, junge Gründer und etablierte Firmen zusammenbringe.

Autor
Matthias Will

Matthias Will

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 02. 2018
20:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Albert Einstein Bären CSU Denkfabriken Digitaltechnik Euro Hochschule Coburg Hochschule Hof Millionen Euro Professoren Staatssekretäre Universität Bayreuth
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Chinesische Investoren strecken ihre Fühler zunehmend nach Bayern aus. Ein Beispiel ist der Roboter-Spezialist Kuka. Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer begrüßt Investitionen aus China grundsätzlich. Bei der sogenannten kritischen Infrastruktur mahnt er allerdings zur Vorsicht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

05.07.2018

Eine Ansiedlungspolitik aus einem Guss

Franz Josef Pschierer ist seit März bayerischer Wirtschaftsminister. Ein Gespräch über Steuer- wettbewerb, chinesische Investoren und den ländlichen Raum. » mehr

Eine Heimat für kluge Köpfe und mutige Macher

05.02.2018

Eine Heimat für kluge Köpfe und mutige Macher

Die Gründerzentren in Hof und Bamberg nehmen Fahrt auf: Ziel ist es, junge Unternehmer zu fördern und sie mit etablierten Firmen zusammenzubringen. » mehr

07.06.2018

Kluge Idee bringt 1500 Euro Preisgeld

Das Digitale Gründerzentrum Einstein 1 in Hof will Jungunternehmer fördern. Nun hat die Einrichtung herausragende Geschäftsideen prämiert. » mehr

Experten gaben Handwerkern Tipps zum Digitalen.	Foto: Frank Wunderatsch/HWK

vor 2 Stunden

Aus analogen Handwerkern werden digitale Fachleute

Experten geben in Bayreuth einen Einblick in Möglichkeiten, die das Internet und Computer den Betrieben bieten. Es geht um Datenschutz und Kundenansprachen. » mehr

Nikolas Wünsch (rechts) beschäftigt sich nach Abbruch seines Studiums im Rahmen seiner Ausbildung bei der Firma Roba auch mit dem Vertrieb von Kinderbetten. Sein Ausbildungsleiter Volker Ring spricht von guten Erfahrungen mit Auszubildenden in Wünschs Alter. Fotos: Mathias Mathes, privat

14.03.2018

Eine zweite Chance in der Praxis

Nicht jeder junge Mensch wird im Studium glücklich. Das ist gar nicht schlimm, denn viele Firmen sind froh, wenn sie Abbrecher für eine Ausbildung gewinnen können. » mehr

Auf dem Campus der Hochschule Hof entsteht von Herbst an das neue Gebäude des Digitalen Gründerzentrums. In seinem Inneren bietet es jungen Unternehmern Büros und Gemeinschaftsarbeitsplätze, damit sie gemeinsam an den Projekten der Zukunft arbeiten können.

19.01.2017

Oberfranken geht auf Gründerkurs

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner fördert das Digitale Gründerzentrum in Hof mit 1,1 Millionen Euro. Sie sieht die Region zwischen Coburg und Hochfranken auf einem guten Weg. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bilder Teil 2

Rehauer Schreinerei in Flammen | 21.09.2018 Rehau
» 5 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor
Matthias Will

Matthias Will

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 02. 2018
20:03 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".