Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Wirtschaft

Universität Bayreuth erhält 930.000 Euro

Die Universität Bayreuth erhält gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft von der bayerischen Forschungsstiftung bis zu 930.000 Euro für zwei zukunftsweisende Kooperationsprojekte, wie es in einer Mitteilung heißt.



Bayreuth - Am Donnerstag übergab Wissenschaftsminister Sibler den Förderbescheid.

Beim Forschungsprojekt "InfoFormalizer" des Lehrstuhls für Datenbanken und Informationssysteme werden Algorithmen der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt, um die Beratung und Betreuung von Kunden zu verbessern: KI soll dabei helfen, aus großen Beständen technischer Dokumentation nahezu in Echtzeit eine adäquate Antwort auf eine Kundenfrage zu entwickeln.

Am Lehrstuhl für Funktionsmaterialien ist das Forschungsprojekt "Wertschöpfung durch elektrolytische Reduktion von CO2: Langzeitstabile, Ethen-selektive Prozessführung mit einem hochskalierbaren Verfahren" angesiedelt. Ziel des Vorhabens ist es, Techniken zu entwickeln, um aus klimaschädlichem CO2 Ethen gewinnen zu können. So kann ein eigentlich umweltschädliches Abfallprodukt als Rohstoff genutzt werden, um eine wichtige Grundchemikalie zu produzieren. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 01. 2020
20:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Algorithmen Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Dokumentation Echtzeit Informationssysteme Künstliche Intelligenz Universität Bayreuth
Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Experten sind sich einig: Virtuelle Realität wird in der Zukunft große Auswirkungen auf die Arbeit und das Leben der Menschen haben. Foto: stock.adobe.com

15.11.2019

Virtuelle Realität - zum Greifen nah

Bei einer Veranstaltung der IHK wird die Forderung nach einem VR-Zentrum in Oberfranken laut. Denn die Technologie sei schon näher an unserem Alltag, als viele denken. » mehr

Sie arbeiten an der Batterie der Zukunft: Professor Michael Danzer (links), Leiter des Bayerischen Zentrums für Batterietechnik, und der wissenschaftliche Koordinator Armin Modlinger. Foto: Andreas Harbach

12.11.2019

Batterieforscher planen ein Technikum

Das Bayerische Zentrum für Batterietechnik will in Oberfranken Akzente setzen. Pläne für ein konkretes Projekt liegen in der Schublade, doch noch fehlt das Geld. » mehr

Am Zentrum für Energietechnik (ZET) der Uni Bayreuth werden intelligente Energiespeicher erforscht. Unser Bild zeigt (von links): Direktor Dieter Brüggemann, Geschäftsführer Florian Heberle und Doktorand Sebastian Kuboth (Lehrstuhl für Technische Thermodynamik und Transportprozesse). Foto: Eschenbacher

27.09.2019

Mit neuen Technologien zum kosteneffizienten Strom

Das Bayreuther Zentrum für Energietechnik forscht an vernetzten Gebäuden. Ziel ist, den Verbrauch und die Speicherung solarer Energie besser aufeinander abzustimmen. » mehr

In welchen Bereichen eines Unternehmens lohnt sich der Einsatz von Künstlicher Intelligenz? Experten gehen davon aus, dass vor allem die Finanzbuchhaltung und die Auftragsbearbeitung prädestiniert sind.	Foto: Leo Wolfert/stock.adobe.com

03.07.2019

"Das ist der Sprung in ein neues Zeitalter"

Künstliche Intelligenz ist eine Zukunftstechnologie - aber die Unternehmen sind zögerlich bei ihrem Einsatz. "Sie sollten jetzt reagieren", meint Firmenberater Peter Renner. » mehr

Sie forschen mithilfe von Blockchain-Technologie: Nicolas Ruhland, Jonas Brügmann, Matthias Babel und Jannik Lockl (von links).	Foto: Andreas Harbach

10.09.2019

Eine eigene Geldbörse fürs Auto

Oberfränkische Studenten wollen zur Revolution des Autofahrens beitragen. » mehr

Die Bayreuther Forscher Reinhard Hackenschmidt, Tobias Weiß, Christopher Lange und Matthias Roppel (von links) zeigen den "Dummy" ihres Supercomputers. Foto: Ralf Münch

25.05.2019

Von 90 Minuten auf 20 Sekunden

Mit einem Supercomputer können Unternehmen schneller arbeiten. Forscher aus Oberfranken stellen einen solchen kostenlos zur Verfügung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto brennt in Hof Hof

Auto brennt in Hof | 23.02.2020 Hof
» 4 Bilder ansehen

Buchwaldfasching in Selb Selb

Buchwaldfasching in Selb | 22.02.2020 Selb
» 45 Bilder ansehen

EC Peiting vs. Selber Wölfe

EC Peiting vs. Selber Wölfe | 21.02.2020 Peiting
» 44 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 01. 2020
20:14 Uhr



^