Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Wunsiedel

Martini bittet Zypries um Hilfe für Lina

Beim Besuch der früheren Bundesjustizministerin in Tröstau stehen soziale Fragen im Mittelpunkt. Der Bürgermeister legt der SPD-Politikerin das Schicksal des siebenjährigen Mädchens ans Herz.



Wünschen sich, dass Lina bald die Therapie-Stühle bekommt, die sie dringend braucht: Barbara Lerch, Lina mit ihrer Mutter Kathrin Bruckner, Brigitte Zypries, Horst Weidner, Heinz Martini und Hans Panzer (von links). 	Foto: Bessermann
Wünschen sich, dass Lina bald die Therapie-Stühle bekommt, die sie dringend braucht: Barbara Lerch, Lina mit ihrer Mutter Kathrin Bruckner, Brigitte Zypries, Horst Weidner, Heinz Martini und Hans Panzer (von links). Foto: Bessermann  

Tröstau - Wenn Bürgermeister Heinz Martini sich etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt er nicht auf. So nutzte er am Montagnachmittag den Besuch der ehemaligen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries in Tröstau, um auf Linas Problem aufmerksam zu machen. Wie berichtet, braucht das Mädchen, das an Gelenksteife leidet, zwei Therapie-Stühle - einen für Zuhause und einen für die Schule. Doch die DAK lehnt die Zahlung bisher ab - der Fall liegt nun beim Sozialgericht Bayreuth.

Statt der Ex-Ministerin, die wieder eine werden möchte, und die dem Kompetenz-Team des SPD-Kanzlerkandidats Peer Steinbrück angehört, einen Pack Papier über "den Fall Lina" mitzugeben, stellte Martini das Mädchen selbst vor. Kaum eingetroffen, komplimentierte der Bürgermeister den SPD-Tross in der "wahrlich heißen Wahlkampf-Phase" bei 30 Grad wieder hinaus aus dem Rathaus, damit die Justiziarin der SPD-Bundestagsfraktion auf die kleine Lina warten musste und nicht umgekehrt. Denn das kranke Kind feierte gestern siebten Geburtstag. Nach ein paar Minuten in der sengenden Sonne kam Lina dann, selbst ein kleiner Sonnenschein mit blonden Haaren, rosaroten Beinschienen und kunterbunten Stützschuhen. Martini, auch Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, überreichte Zypries die Unterlagen, alle gratulierten dem Kind und schon durften Lina und ihre Mutter Kathrin Bruckner wieder nach Hause, Geburtstag feiern.

Brigitte Zypries ebenso wie Bundestagsabgeordnete Petra Ernstberger verabschiedet Martini erst zwei Stunden später, nachdem sie ihm versprochen hatten, sich für Lina stark zu machen und Briefe an die DAK nach Hamburg zu schreiben. Doch Lina war nicht die einzige, die Heinz Martini der früheren Ministerin vorstellen wollte.

Der stellvertretende Landrat Horst Weidner war gerade mitten in den schönsten Forderungen - "wir brauchen eine Hochschule im Landkreis, um junge Leute hier zu halten", bekräftigte er angesichts der Prognosen, dass im Jahr 2030 ein Viertel aller Bürger im Fichtelgebirge über 65 Jahre alt sein werden. Daher zähle die Seniorenpolitik zu den wichtigsten Aufgaben der Kommunalpolitik: "Wenn Du wieder Ministerin bist, hoffen wir, dass du einige Schwerpunkt in unserem Landkreis setzen kannst", sagte Weidner zu Zypries, bevor Martini abermals die Diskussionsrunde im Rathaus unterbrach, weil er Mädchen, Jungen und Erzieherinnen im Kinderhaus Arche Noah nicht länger warten lassen wollte.

Dort zeige sich die Ministerin beeindruckt von der Umsetzung des Montessori-Konzepts. Martini und Pfarrerin Doris Schirmer-Henzler, Vorsitzende des Diakonischen Vereins, sprachen Probleme bei der Refinanzierung von Kindertagesstätten und Pflegediensten an, weil die vom Staat oder den Kassen gezahlten Sätze kaum ausreichten. Belastend sei zudem die ausufernde Bürokratie.

In Bezug auf die drohende Altersarmut schlug die Tröstauer Seniorenbeauftragte Barbara Lerch vor, Wohngemeinschaften für Rentner zu fördern. Das komme billiger als ein Platz im Altenheim. Zypries antwortete, Wohnbauträger könnten solche Gebäude ebenfalls errichten und vermarkten, wie Beispiele in ihrem Wahlkreis Darmstadt zeigten.

Wenn Du wieder Ministerin bist, hoffen wir, dass du einige Schwerpunkt in unserem Landkreis setzen kannst

Stellvertretender Landrat Horst Weidner zu Brigitte Zypries


Führerschein mit 57

"Man kann ja für keinen Blödsinn zu alt sein": Mit diesen Worten gratulierte Heinz Martini seiner Parteifreundin, Bundestagsabgeordneter Petra Ernstberger. Die 57-Jährige erschien nach bestandener Motorrad-Führerschein-Prüfung verspätet und verschwitzt, aber glücklich im Tröstauer Rathaus: Warnungen ihrer Genossen vor Gefahren durch gewölbte Straßen bei Hitze leistete sie jedoch prompt Folge und brachte Brigitte Zypries nach dem Termin nicht auf zwei, sondern auf vier Rädern zum Marktredwitzer Bahnhof.


Autor

Von Brigitte Gschwendtner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 07. 2013
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brigitte Zypries Bundesjustizminister Bürgermeister und Oberbürgermeister DAK Minister Mädchen Peer Steinbrück Petra Ernstberger SPD-Bundestagsfraktion SPD-Politikerinnen Schicksal Wohltätigkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
AOK-Direktor Volker Schödel (links) und Beiratsvorsitzender Hans Blüml sind zurzeit nicht gut auf Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu sprechen. Sie meinen, dass sein Gesetzesentwurf die regionale Gesundheitsversorgung schwächt.

04.07.2019

AOK kritisiert Minister Spahn

Freie Wahl der Krankenkasse - klingt gut. Doch Direktor Volker Schödel und Beiratsvorsitzender Hans Blüml sehen viele Fallstricke. » mehr

Die Träger des Bürgerpreises mit den Gratulanten (von links): Bürgermeister Peter Berek aus Bad Alexandersbad, Diana Troglauer, Kreisvorsitzende der Frauen-Union, Landrat Dr. Karl Döhler, Maximilian Stöckl, stellvertretender Kreisvorsitzender Wolfgang Kreil, Maximilian Sonntag, Bastian Kusserow, Michael Hermann, Frank-Robert Kilian, Minister Dr. Hans Reichhart, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel und Bezirksgeschäftsführer Reinhold Rott. Foto: Peter Pirner

12.04.2019

Verkehrsminister zeichnet Nightliner aus

Dr. Hans Reichhart überreicht den Bürgerpreis beim CSU-Jahresempfang an die Junge Union Marktleuthen. Die hatte die Idee für den Busverkehr für Jugendliche. » mehr

Die künstlerische Leiterin Birgit Simmler (vorne) führte in das von ihr inszenierte Eröffnungsstück der Festspiele ein	Foto: Andrea Herdegen

06.06.2019

Spannende Einblicke in "Die Päpstin"

Mit einer "Offenen Probe" haben die Festspiele in das Stück eingeführt, das die Saison am 14. Juni eröffnet. Regisseurin Birgit Simmler präsentierte ihre Inszenierungs-Ideen. » mehr

Regale auffüllen für den guten Zweck. 3000 Euro sind bei dem sozialen Tag zusammengekommen, bei dem Schüler einen Vormittag lang bei Unternehmen arbeiteten. Foto: pr.

28.05.2019

Realschüler arbeiten für den guten Zweck

Die siebten Klassen der Sigmund-Wann-Realschule packen einen Vormittag lang in Betrieben an. Ihren Lohn spenden sie für ein Hilfsprojekt in Ruanda. » mehr

Felix Kolmer, Vizepräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees, lobt die Spende. Foto: Jörg Carstensen/dpa

01.02.2019

NS-Opfer erhalten Unterstützung

Der deutsch-tschechische Zukunftsfonds unterstützt Opfer des National- sozialismus in Tschechien und in der Slowakei. Die Mittel stammen aus einer Spende. » mehr

Wo sie ihre Freizeit am liebsten verbringen, verrieten die Zweitklässler.

vor 10 Stunden

Viel los auf dem Kirchenlamitzer Wiesenfest

Ein prachtvoller Festzug zieht sich durch die Stadt. Die Kinder zeigen, was ihnen an ihrer Heimat so gefällt. Es ist der Höhepunkt des Wiesenfests. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Selber Wiesenfest - Montag Selb

Selber Wiesenfest: Montag | 15.07.2019 Selb
» 134 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor

Von Brigitte Gschwendtner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 07. 2013
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".