Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Wunsiedel

Mauer irritiert Bürger und Räte

In der Schillerstraße grenzt eine Betonwand zwei Grundstücke ab. Der Bauausschuss genehmigt das Vorhaben im Nachhinein.



Bei der Ortsbesichtigung machte der Wunsiedler Bauausschuss um Bürgermeister Karl-Willi Beck unter anderem Halt am Freibad. Foto: Schi.
Bei der Ortsbesichtigung machte der Wunsiedler Bauausschuss um Bürgermeister Karl-Willi Beck unter anderem Halt am Freibad. Foto: Schi.  

Wunsiedel - Viele Wunsiedler Bürger haben sich in den letzten Wochen verwundert die Augen gerieben. "Wird die Justizvollzugsanstalt nun in Wunsiedel gebaut?", fragten sich viele und löcherten auch so manchen Stadtrat. Die Auflösung brachten die jüngste Bauausschusssitzung sowie eine vorangehende Ortsbegehung.

Kurzerhand zogen die Mitglieder den Bauantrag in der Sitzung vor, da die beiden Bauherren in der Sitzung anwesend waren. Demnach errichten die Bauherren eine 60 Meter lange, 2,02 bis 3,19 Meter hohe Stützmauer zur Einfriedung ihrer Grundstücke. "Ich bin überrascht, dass ein Großteil der Mauer schon steht", sagte Professor Rainer Schöffel. Die Wand sehe derzeit "brutal" aus. Mit einer Begrünung lasse sich das Bauwerk jedoch kaschieren. Dies forderte auch Rudi Zitterbart.

"Die Höhe ist gewaltig und erinnert an die Berliner Mauer", sagte Konrad Scharnagl. Vielen Bürgern sei der Bau inzwischen aufgefallen. "Jetzt steht es da, ohne dass wir vorher einen Beschluss gefasst hätten." Auch Roland Schöffel, der später als einziger gegen die Genehmigung stimmte, sah sich vor vollendete Tatsachen gestellt. Arnold Neidhardt monierte, dass der Bauherr aufgrund seines Berufs gewusst habe, dass für den Bau eine Genehmigung erteilt werden müsse. Das Werk wegzureißen, habe jetzt aber keinen Sinn mehr.

Die Bauherren rechtfertigten das Vorhaben mit vielerlei Gründen. Für das abschüssige Grundstück gebe es zwei verschiedene Bebauungspläne. In einem sei das Grundstück von der Einfriedungsbestimmung nicht betroffen, im anderen jedoch schon. Deshalb habe man den Bauantrag nachgereicht. Zum anderen wolle man das Grundstück barrierefrei nutzbar machen. Dazu müsse es um 195 Meter aufgefüllt werden. Der Rest der Wand diene als Absturzsicherung. Auch passe das Bauwerk architektonisch zum Stil der beiden Wohnhäuser. Der Bauauschuss genehmigte die Stützmauer schließlich mit 5:1 Stimmen. Allerdings mit der Auflage, dass die Wand mit Rankhilfen und Klettergewächsen in Absprache mit Stadtförster Hubert Steinberger ausgestattet und begrünt werde.

Ein weiteres großes Thema der Sitzung waren die Gemeindeverbindungs- und die Ortsstraßen, die die Mitglieder des Bauausschusses zuvor besichtigt hatten. Eine gewisse Dringlichkeit habe dabei laut Bürgermeister Karl-Willi Beck die Verbindungsstraße zwischen Hildenbach und Schönbrunn. Hier sollen vor allem die Ortsausfahrten saniert werden. Die Maßnahme sei bereits 2018 beantragt worden. Von der Regierung von Oberfranken habe die Stadt aber weder einen positiven noch einen negativen Bescheid erhalten. Nun werde die Maßnahme erneut beantragt.

Roland Schöffel und Rudi Zitterbart forderten allerdings eine Priorisierung der Ortsstraßen. Hier seien vor allem die Nordendstraße und der Schönlinder Weg vorzuziehen. Auf der Agenda stehen nun auch die Bergstraße, Am Ratskalkofen und die Forststraße. Auch soll die Straße zum Freibad mit einer dünnen Deckschicht überzogen und verbreitert werden. Größere Maßnahmen seien am Schwimmbad aber nicht erlaubt, da der Parkplatz im Wasserschutzgebiet liege, betonte Stadtbaumeister Klaus Brunner. In der nächsten Sitzung soll entschieden werden, ob die Straßen gesamt- oder teilflächig ausgebessert werden. Außen vor stehe nach Aussage von Bürgermeister Beck die Sanierung der Ritter- und der Heldenstraße, da dort auch der gesamte Kanal gesichert und eventuell erneuert werden müsste.

Autor

Christian Schilling
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 07. 2019
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauanträge Bauherren Bauwerke (Architektur) Karl-Willi Beck Professoren
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Teil des Spielplatzes am Hirtberg in Röslau ist wegen eines Wespennestes momentan für die Kinder nicht nutzbar. Foto: pr.

17.04.2019

Insekten piesacken Röslauer Jugend

Ein Wespennest auf einem Kinderspielplatz sorgt in der Gemeinde für Unmut. Ein erneutes Gespräch mit dem Landratsamt soll nun Abhilfe schaffen. » mehr

Vom "Chef aller Münchner Feuerwehrkräfte", Wolfgang Schäuble (rechts), nahm Markus Philipp (Zweiter von rechts), Vorsitzender des Feuerwehrvereins Wunsiedel, den "Engagiert-Preis" in der Kategorie Feuer und Flamme entgegen. Mit in München waren auch einige Mitglieder der Stadtwehr mit Kommandant Florian Barthmann (links). Foto: Mega-PR

10.07.2019

"Engagiert-Preis" für Wunsiedler Feuerwehr

Der Freistaat Bayern vergibt das Zertifikat heuer erstmals. Landrat und Bürgermeister sind die ersten Gratulanten. » mehr

Großkronige Bäume müssen auch in Zukunft auf dem Parkplatz des E-Centers ersetzt oder neu angepflanzt werden. Foto: Schi.

05.10.2018

Die Bäume müssen erhalten bleiben

Am E-Center wird auch weiterhin der Bergahorn das Bild des Parkplatzes bestimmen. Der Bauausschuss lehnt eine Befreiung des E-Center- Inhabers ab. » mehr

Bürgermeister Karl-Willi Beck fuhr beim Fest in einem Cabrio mit .

07.07.2019

Ein Tag für die Feuerwehr

Mit einem großen Programm unterhalten die Floriansjünger die Besucher beim Kreisfeuerwehrtag in der Kreisstadt. Gleichzeitig feiert die Wunsiedler Wehr ihren 160. Geburtstag. » mehr

ASV-Vorsitzender Horst Köstler zeigt beim zehnjährigen Bestehen des ASV die Richtung an. Foto: Gerd Zeitler

17.06.2019

Zehn Jahre gemeinsam

Der ATS und die SpVgg sind gut zusammengewachsen. Der ASV hat in der Zeit viel erlebt. » mehr

Bernd Sibler

13.06.2019

Minister Sibler eröffnet die Festspiele

Bei der Eröffnung der Luisenburg-Festspiele am Freitagabend wird Bernd Sibler, der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, die Eröffnungsrede halten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand von Bierkästen Naila

Brand von Bierkästen Naila | 16.07.2019 Naila
» 6 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor

Christian Schilling

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 07. 2019
17:28 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".