Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wunsiedel

Schlüpfrige SMS führen auf die Anklagebank

Nachbarschaftliches Verhältnis einmal anders: Ein Mann stellt seiner Vermieterin nach. Er muss sich vor Gericht verantworten.



Wunsiedel - Den Begriff des "guten nachbarschaftlichen Verhältnisses" hatte ein Mann aus dem Landkreis Wunsiedel wohl etwas zu weit ausgelegt. Monatelang hatte er seine Vermieterin mit SMS und Whats-App-Nachrichten mit intimem Inhalt bombardiert. Jetzt sitzt der Mann wegen exhibitionistischer Handlungen auf der Anklagebank vor dem Amtsgericht Wunsiedel.

Nicht nur, dass er die Frau, verheiratet, zwei Kinder, zum Essen einlud, er fragte sie im Garten auch noch unverblümt nach einem Schäferstündchen mit ihm. Darüberhinaus fotografierte er sie mehrmals, als sie leicht bekleidet im Garten arbeitete.

Vor Gericht kann der Staatsanwalt gar nicht alle Nachrichten verlesen, so viele sind es. "Ich umarme dich" und "Ich liege noch im Bett" waren noch die harmlosesten, die er an die Frau schickte. Auf die Frage, ob er denn mit der Frau ein Verhältnis hatte, schwieg der Angeklagte. Wobei im Lauf der Verhandlung klar wird, dass hier Welten aufeinander prallen. Während der Mann, ein Flüchtling, aus einer Welt kommt, in der Frauen wenig gelten, kommt sie aus einem Land, in dem der christliche Glaube die eheliche Treue strikt verlangt.

Ihre Handynummer habe sie dem Mann nur wegen des Mietverhältnisses und damit zusammenhängenden Mitteilungen gegeben, sagt die Frau als Zeugin vor Gericht aus. Aus dem gleichen Grund habe sie ihn auch auf dem Handy nicht geblockt. Mehrfach aber habe sie ihm erklärt, dass sie verheiratet sei und da sicher nichts laufe. Er solle sie einfach in Ruhe lassen.

Inzwischen ist das Mietverhältnis ohnehin bald beendet. Denn die Familie hat dem Angeklagten wegen Eigenbedarfs gekündigt. In wenigen Monaten muss sich der Mann eine neue Behausung suchen. Inwieweit das und eine frühere Verbindung des Angeklagten mit einer anderen Frau in dem Streit eine Rolle spielten, wurde nicht vertieft.

Da die Nachrichten aber inzwischen alle gelöscht wurden, soll die frühere Freundin des Angeklagten, die zur Verhandlung nicht erschienen war, bei einem weiteren Termin noch als Zeugin vernommen werden. H.S.

Autor

Herbert Scharf
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2017
18:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amtsgericht Wunsiedel Angeklagte Frauen Heiraten Männer SMS Verhandlungen Zeugen
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Abstand lautet die Devise auch in den Gerichtssälen. Wann wieder verhandelt wird, steht derzeit noch nicht fest. Foto: Scharf

29.03.2020

Rechtssprechung im Schichtbetrieb

Verhandlungen sind abgesagt, aber die Richter arbeiten, wenn auch unter besonderen Voraussetzungen. Das Amtsgericht Wunsiedel befindet sich im Krisenmodus. » mehr

Auch in Thüringen ist die Zahl der gemeldeten Wohnungseinbrüche im April deutlich zurückgegangen. Archiv-Foto: dpa

13.05.2020

14 Monate Haft für Einbrecher

Ein Dieb hinterlässt in einem Bauwagen in Marktredwitz großen Schaden - und seine Fingerabdrücke. Das bringt ihm jetzt eine Gefängnisstrafe ein. » mehr

Kräftig dem Bier zugesprochen hatte der Angeklagte. Symbolbild: Andy Rain/dpa

16.12.2019

Stärketrinken endet vor dem Richter

Ein 29-Jähriger rastet vor einer Diskothek aus und bedroht Polizisten. Jetzt steht er wegen einer ganzen Reihe von Strafdelikten vor dem Amtsgericht. » mehr

Smartphone

02.05.2019

Beleidigungen per SMS kosten 5000 Euro

Zu einer Geldstrafe hat das Amtsgericht Wunsiedel einen 62-Jährigen verurteilt. Der Mann hatte per Handy Drohungen an seine Verflossene geschickt. » mehr

Ungewohnte Bilder: Mit Kästen aus Plexiglas werden im Gerichtssaal die Beteiligten geschützt (linkes Foto). Und die Zahl der Sitze auf den Zuhörerbänken und im Sitzungssaal wurden begrenzt. Abstand halten gilt auch hier. Fotos: Herbert Scharf

17.05.2020

Justiz arbeitet trotz Pandemie

Corona bringt Straftätern nur einen Aufschub: Im Amtsgericht läuft der Betrieb wieder an. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen finden wieder Verhandlungen statt. » mehr

Christina und Daniel Seifert waren gut auf den wichtigsten Tag im Leben vorbereitet. Sogar ihre Masken waren stilgerecht in Schwarz und Weiß. Foto: David Trott

30.04.2020

Die Braut, die sich trotz Corona traut

Auch wenn Christina und Daniel Seifert umplanen mussten, auf das Ja-Wort haben sie nicht verzichtet. In guten wie in schlechten Zeiten, besonders in der Virus-Krise, ist ihr Motto. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

n5_200811_ID18551_2.jpeg Würzburg

Tödliche Tragödie mit Teerfahrzeug | 11.08.2020 Würzburg
» 9 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Herbert Scharf

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2017
18:51 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.