Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Wunsiedel

Spinnen-Alarm im Supermarkt

Womöglich ist eine der giftigsten achtbeinigen Exemplare in einer Bananenkiste nach Wunsiedel gelangt. Die Kunden mussten den Laden verlassen.



Giftige Bananenspinne
Die hochgiftige Bananenspinne. Befand sich so ein Exemplar am Dienstagmorgen auch im Wunsiedler Netto-Markt? (Symbolfoto)   Foto: Peter Kneffel (dpa)

Wunsiedel – Eine Supermarkt-Mitarbeiterin hat am Dienstagmorgen in der Wunsiedler Netto-Filiale einen krabbeligen Fund in einer Bananenkiste gemacht: Zwischen den frischen, zum Verkauf bereiten Früchten befand sich eine Spinne. Da es sich bei dem Tier wohl um ein Exemplar der hochgiftigen Bananenspinne handelt, die hin und wieder den Transport von Südamerika nach Europa überlebt, verschloss die Mitarbeiterin die Kiste hurtig wieder und verständigte die Feuerwehr. „Das war das einzig Richtige“, sagt Florian Barthmann, Kreisbrandmeister und Kommandant der Wunsiedler Feuerwehr, der den Einsatz leitete. Denn ein Biss der Bananenspinne, die als aggressiv gilt, ist potenziell tödlich.

Ein spektakulärer Einsatz nahm seinen Lauf. Das Tier hatte sich in einem von zwei Kartons einer Charge Bananen im Lager des Discounters am Turnerheimweg verkrochen. Die Feuerwehr tütete den Inhalt der Kisten – ohne den Achtbeiner selbst noch einmal gesehen zu haben – in Plastiksäcke ein und begaste diese schließlich mit Kohlendioxid, um die vermeintliche Giftspinne und potenzielle Weggefährten abzutöten. Die Kunden hatten den Markt während des Einsatzes verlassen müssen, die Mitarbeiter hielten sich zu ihrer eigenen Sicherheit „weit weg“ im Eingangsbereich auf. „Wir haben auch die Verbindungstür zwischen Lager und Verkaufsraum mit Klebeband abgesichert, sodass die Spinne nicht direkt in den Markt gelangt wäre, falls sie uns entwischt wäre“, erklärt Barthmann. 

Doch alles gut gegangen. Nach etwa einer Stunde konnte die Filiale gegen 8.30 Uhr wieder geöffnet werden. Und das obwohl es für die Wunsiedler Feuerwehr ein Einsatz ohne Erfahrungswerte war. „Das war nicht alltäglich und Neuland für uns“, sagt Barthmann. Vor Ort habe man improvisieren und gemeinsam beraten müssen, welche Ausrüstung benötigt wird. „Deshalb sind wir lieber mit ein paar Autos mehr angerückt, um auch wirklich alles dabei zu haben“, erklärt Barthmann. Er und seine Kollegen waren zu zwanzigst im Einsatz. Entsprechende Schutzkleidung wie etwa Anglerhosen und Imkerhüte seien vonnöten gewesen, um das Lager betreten zu können.

Auch Manfred Männl, Veterinär und Fachgruppenleiter Verbraucherschutz des Landratsamtes Wunsiedel, war vor Ort, um die Einsatzkräfte mit seiner Expertise zu unterstützen. Eigentlich sei die Behörde für einen Vorfall dieser Art nicht zuständig, erklärt Anke Rieß-Fähnrich, Medienreferentin des Wunsiedler Landratsamtes. „Aber so konnte man auf kurzem Weg helfen.“

Ob es sich nun tatsächlich um ein Exemplar der Bananenspinne handelte, muss ein Fachmann im Auftrag des Netto-Konzerns untersuchen. Die Kisten lagen am Dienstag sicher verpackt im Gefrierraum des Wunsiedler Supermarktes, bis sie ein Schädlingsbekämpfer abholte, heißt es aus der Netto-Zentrale im oberpfälzischen Maxhütte-Haidhof auf Anfrage. Das Unternehmen ließ die Obst- und Gemüseabteilung  absuchen, um sicherzugehen, dass sich nicht noch weitere Spinnen zwischen den Bananen befanden. Dabei sei kein weiteres Tier gefunden worden.

Die Vermutung, dass es sich um eine Bananenspinne handelte, liegt jedoch nahe. Denn wie Kommandant Barthmann weiter berichtet, habe man der Mitarbeiterin, die den Arachniden fand, ein Internet-Bild der Bananenspinne gezeigt. Sie sah viele Übereinstimmungen zu dem Exemplar, das ihr am Morgen über den Weg gekrabbelt war. 

Dass eine Giftspinne aus Südamerika, dem Ursprungsland der Bananen, mal den Weg nach Europa findet, ist nicht ungewöhnlich. Auch in Oberfranken gab es das schon – zum Beispiel im Jahr 2013 in  Hof. Damals entdeckte ebenfalls eine Verkäuferin den „blinden Passagier“ im Bananenkarton, was zu einem ähnlich aufwendigen Feuerwehreinsatz wie nun in Wunsiedel geführt hatte. 

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2019
10:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Feuerwehren Gerät Südamerika
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Achtbeinige Mitbewohner: Warum sich Spinnen bei uns wohlfühlen

Aktualisiert vor 13 Stunden

Spinne im Supermarkt war nicht giftig

Der Fund machte mächtig Wirbel: In einem Bananenkarton hatte eine Mitarbeiterin der Wunsiedler Netto-Filiale vor einem Monat eine vermeintlich gefährliche Spinne entdeckt. Nun gibt ein Spezialist Entwarnung. » mehr

Giftige Bananenspinne

18.11.2019

Nach Fund im Discounter: Spinne wird noch untersucht

Eine Spinne hatte vergangene Woche für einen größeren Feuerwehreinsatz in einem Wunsiedler Einkaufsmarkt gesorgt. Ein Spezialist untersucht das Tier auf seine Gefährlichkeit. » mehr

In Hildenbach standen Stroballen samt Hänger in Flammen.	Foto: Polizei Wunsiedel

26.07.2019

Hitze-Brände fordern Wehren

Wegen der extremen Trockenheit hat es im Raum Wunsiedel am Freitag zweimal gebrannt. Im Ortsteil Hildenbach fingen Strohballen beim Transport auf einem Hänger Feuer. Dabei entzündete sich der komplette Wagen. » mehr

Vorsitzender Frank Müller ließ Gönner Gerhard Matthes im grundüberholten Schulungsflugzeug K 8 schon vorab Probe sitzen. Foto: Christian Schilling

09.10.2019

"Gutmütiges" Segelflugzeug ist wieder startbereit

Die LSV Schönbrunn-Wunsiedel lässt ein Fluggerät generalüberholen. Ein heimischer Unternehmer unterstützt das Projekt. » mehr

Fahrzeugbrand löschen

05.12.2019

Müll fängt auf Lkw Feuer: Arbeiter verletzt

Als Rauch von einem Müll-Lkw aufstieg, alarmierten Passanten die Feuerwehr. Ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsgesellschaft wurde beim Löschversuch verletzt. » mehr

Die Geehrten der Freiwilligen Feuerwehr Wunsiedel mit Staatssekretär Gerhard Eck, Landrat Dr. Karl Döhler, Marie Philipp, Bürgermeister Karl-Willi Beck, Harald Jedjud, Gerd Müller, Martin Schöffel (MdL), Jasmin Heleske, Hans-Peter Höpfel, Kommandant Florian Barthmann, Kreisbrandrat Wieland Schletz und Vorsitzender Markus Philipp (von links). Foto: Peter Pirner

Aktualisiert am 02.12.2019

160 Jahre im Dienst für die Menschen

Die Wunsiedler Feuerwehr ist eine der ältesten in Bayern. Staatssekretär Gerhard Eck lobt das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Hof Hof

Krampusse in Hof | 14.12.2019 Hof
» 114 Bilder ansehen

Susi Shake That Weißenstadt

Susi Shake That | 14.12.2019 Weißenstadt
» 42 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2019
10:04 Uhr



^