Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Bayern Hof

Hof leistet sich zwei Fehler zuviel

Die SpVgg Bayern Hof kassiert im Fußball-Bayernligaspiel gegen Jahn Forchheim trotz eines Blitzstarts die fünfte Saisonniederlage. Die Hausherren hadern mit den Unparteiischen.



Der Hofer Matej Kyndl (links) im Zweikampf mit Dennis Weiler. Später sah Kyndl die gelb-rote Karte. Foto: Mario Wiedel
Der Hofer Matej Kyndl (links) im Zweikampf mit Dennis Weiler. Später sah Kyndl die gelb-rote Karte. Foto: Mario Wiedel  

SpVgg Bayern Hof: Schulz - Knoll, Feulner (80. Özdemir), Dartsch, Fleischer, Seiter (46. Sturm), Müller, Schraps, Bifano (65. Mclemore), Kyndl, Patracek.

SpVgg Jahn Forchheim: Stahl (85. Oeser) - Eisgrub, Hagen Ad. Selmani, Gumbrecht, Schäferlein (61. Müller), Weiler, Mönius, Steiner, Jerundow, Wartenfelser.

Schiedsrichter: Maier (Pfreimd). - Zuschauer: 412. - Tore: 4. Min. Petracek 1:0, 13. Min. Ad. Selmani 1:1, 27. Min. Hagen (Foulelfmeter) 1:2, 52. Min. Petracek 2:2, 62. Min. Müller 2:3, 84. Min. Müller 2:4, 85. Min. Dartsch 3:4. - Rote Karte: Müller (Hof/43.). - Gelb-Rot: Kyndl (Hof/63.), Selmani (Forchheim/74.).

Der Hofer Trainer Alexander Spindler war richtig aufgebracht nach 95 turbulenten Minuten am Freitagabend. „Zwei Entscheidungen, in die der Linienrichter mit eingegriffen hat, haben dieses Spiel entschieden“, schimpfte der 29-Jährige. Konkret meinte Spindler den – aus neutraler Sicht noch vertretbaren – Platzverweis für Müller und die gelb-Rote Karte gegen Kyndl. Auch die eingefleischten Hofer Anhänger unter der neuen Tribüne waren aufgebracht und brachten ihren Unmut über die Leistung des Schiedsrichter-Gespanns mit lautstarken „Fußballmafia BFV“-Rufen zum Ausdruck. Allerdings mussten sich die Hausherren auch den Vorwurf gefallen lassen, mit zwei eigenen, kapitalen Schnitzern zur fünften Saisonniederlage beigetragen zu haben.

Spindler schenkte mit Elia Bifano einem 18-Jährigen in der Startelf sein Vertrauen – und der Mut sollte sich früh auszahlen. Bifano eroberte 30 Meter vor dem Tor den Ball, spielte herrlich auf Petracek, und der zog trocken ins lange Eck ab. Die Führung für die SpVgg Bayern. Die hätte zu diesem frühen Zeitpunkt aber auch schon im Rückstand liegen können. Bereits nach 120 Sekunden hatte Forchheim die Hofer Abwehr ausgehebelt. Schäferlein scheiterte aber am stark reagierenden Torwart Schulz. Die Gäste zeigten in der Folge einige Male, warum sie über den mittlerweile besten Angriff der Bayernliga verfügen. Beim Ausgleich in der 13. Minute durch Selmani profitierte Forchheim freilich von einem Abspielfehler des Hofer Abwehrchefs Dartsch.

Das in den Anfangsminuten durchaus unterhaltsame und von beiden Teams offensiv geführte Spiel verflachte nach einer Viertelstunde. Besonders von den Hausherren kam wenig. Und nach 27 Minuten verteilten die Hofer ein weiteres Geschenk. Dieses Mal brachte Seiter aus fünf Metern den Ball nicht zum eigenen Mitspieler, und Torwart Schulz konnte den durchgebrochenen Schäferlein nur auf Kosten eines Foulelfmeters stoppen. Hagen ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen. 

Was nun folgte, war leichte Unruhe auf den spärlich besetzten Rängen und spürbare Verunsicherung auf dem Spielfeld. In der 37. Minute hätten die Forchheimer ihre Führung sogar ausbauen können. Nach einem erneuten Schnitzer von Seiter lief Wartenfelser alleine auf das Hofer Tor zu, scheiterte aber an Schulz. Kurz vor der Pause dann aber doch noch ein weiterer Rückschlag für den Gastgeber. Müller rutschte auf Höhe der Mittellinie mit der Sohle voraus in einen Zweikampf mit Eisgrub – und bekam die Rote Karte unter die Nase gehalten.

 Alexander Spindler fand in der Kabine aber offensichtlich die richtigen Worte, um sein Team wieder aufzurichten. Nach 52 Minuten durften die Zuschauer über den Ausgleich jubeln. Über Sturm und Kyndl kam der Ball zu Petracek, der im Strafraum zwei Forchheimer narrte und eiskalt zum 2:2-Ausgleich abschloss. Der 24-jährige Tscheche scheint ein würdiger Nachfolger des vor der Saison nach Burghausen abgewanderten Holek zu sein.

Die Hofer hatten nun wieder Lunte gerochen und sofort auch das Publikum zurückgewonnen. Allerdings wurde der leichte Übermut in Unterzahl bitter bestraft. Der Forchheimer Wartenfelser scheiterte binnen weniger Sekunden zwei Mal an der Latte, ehe der kurz zuvor eingewechselte Müller im Nachschuss zum 2:3 traf. Und nur eine Minute später standen nur noch acht Hofer Feldspieler auf dem Platz. Kyndl sah nach einem Zweikampf im Mittelfeld eine gelb-rote Karte, die niemand so recht nachvollziehen konnte. Der Schiedsrichter war spätestens jetzt der Buhmann der Hofer Anhänger. Das Spiel wurde jetzt hektischer – und nach 75 Minuten hatten auch die Gäste einen Spieler weniger auf dem Platz.

Die Spindler-Schützlinge riskierten im nun offenen Schlagabtausch alles, um zumindest noch einen Punkt in Hof zu behalten. Einer der vielen Konter der Gäste führte nach 84 Minuten aber zum 2:4. Dartsch verkürzte nur 60 Sekunden später noch einmal per Kopf, zum Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen. Richtig Pech hatte Petracek in der Nachspielzeit, als sein Geschoss aus 25 Metern vom eingewechselten Gästekeeper Oeser gerade noch entschäft wurde

Autor

Andreas Pöhner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 09. 2017
20:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesamt für Verfassungsschutz SpVgg Bayern Hof SpVgg Jahn Forchheim Torhüter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tor, Jubel, Sieg - Kevin Winter (links) traf zum 1:0-Sieg für Hof. Foto: Mario Wiedel

22.07.2018

Hof ist nicht Barcelona

Mit 1:0 gewonnen, aber spielerisch nicht überzeugt - so lautet das Fazit nach dem Sieg der SpVgg Bayern Hof in Seligenporten. Der Coach nimmt die Kritik gelassen. » mehr

Die Hofer Abwehr um Heron Miranda (links) und Tom Feulner (rechts) hatte jederzeit alles im Griff.	Foto: M. Wiedel

05.07.2018

Doppelschlag bringt Entscheidung

Klarer Sieg für die SpVgg Bayern Hof: Mit 0:4 besiegten die Hofer den Gastgeber FC Lichtenfels im Toto-Pokal. » mehr

Freude pur bei den drei Hofer Torschützen (von links): Matej Kyndl, Tom Feulner und Andreas Knoll. Foto: Mario Wiedel

08.09.2018

Dreifach-Jubel in Forchheim

Matej Kyndl, Tom Feulner und Andreas Knoll markieren die Tore zum 3:1-Auswärtssieg des Hofer Fußball-Bayernligisten. Trainer Alexander Spindler ist zufrieden. » mehr

Tomas Petracek Hof

23.04.2018

"Wir hoffen, dass Petracek verlängert"

Ein Neuzugang, fünf Vertragsverlängerungen - die SpVgg Bayern Hof baut am Bayernliga-Team für die neue Saison. Der sportliche Leiter setzt auf den Verbleib seines Torjägers. » mehr

Die Hofer Malik Mclemore (links) und Philipp Dartsch (rechts) attackieren Ben Müller.	Foto: Mario Wiedel

11.04.2018

Hof kämpft tapfer, aber vergebens

Die SpVgg Bayern spielt in der Fußball-Bayernliga auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten. Trainer Alexander Spindler fühlt sich vom Schiedsrichter um einen Punkt gebracht. » mehr

Partylaune, aber mit Bedacht

28.09.2015

Partylaune, aber mit Bedacht

Die SpVgg Bayern feiert mit dem 4:0 gegen Forchheim den dritten Sieg in Folge in der Bayernliga. Doch von Euphorie wollen die Hofer wenig wissen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerentscheid Lichtenberg

Bürgerentscheid Lichtenberg | 16.09.2018 Lichtenberg
» 53 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 09. 2017
20:39 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".