Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Regionalsport

Blechschmidt hält den Sieg fest

Röslaus Torhüter pariert kurz vor Schluss einen umstrittenen Foulelfmeter. Der FC Vorwärts muss nach der Ampelkarte für Sturm eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen.



Das war das Röslauer 2:0: Kaan Gezer umspielt den Schwaiger Torhüter Jonas Seitz.	Fotos:Hannes Bessermann
Das war das Röslauer 2:0: Kaan Gezer umspielt den Schwaiger Torhüter Jonas Seitz. Fotos:Hannes Bessermann   » zu den Bildern

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt, S. Knoblauch, Smrha, Schmidt, Sturm, Benker, Hermann, N. Knoblauch (61. Kahrig) , Hofweller (84. Kurdoglu), Gezer, Tonka.

SV Schwaig: Seitz, Schorr (24. Sörgel), Tadic, Waldmann, Lorenz (55. Spindler), Horlamus (76. Rubio Suarez), Särchinger, Riese, Weber, Schwarz, Hamann.

Schiedsrichter: Busch (SpVgg Vohenstrauß) hatte nicht seinen besten Tag. - Zuschauer: 180. Tore: 24. Min. Sturm 1:0, 55. Min. Gezer 2:0, 63. Min. Spindler 2:1. Gelb-Rot: Sturm (Röslau/44.).

Diese Landesliga-Partie war nichts für schwache Nerven. Die Röslauer Fans mussten bis zum Schlusspfiff in der 95. Minute zittern, ehe der zweite Saisonsieg unter Dach und Fach war. Am Ende hatten sich die Vorwärts-Kicker zurecht für eine starke kämpferische Leistung belohnt, mussten sie doch die komplette zweite Halbzeit zu zehnt spielen. Fabian Sturm war vor dem Seitenwechsel wegen wiederholten Foulspiels mit der Ampelkarte vom Platz geflogen. Etwa 20 Minuten zuvor hatte der linke Außenverteidiger seine Mannschaft mit 1:0 in Front geschossen. Sturm profitierte dabei von einem missglückten Pass des Schwaigers Schorr im eigenen Strafraum, schaltete am schnellsten und ließ Torhüter Seitz mit einem Schuss aus sechs Metern keine Chance. Überhaupt: Röslau kam gut ins Spiel, ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen. In der siebten Minute hatten die heimischen Zuschauer das erste Mal den Torschrei auf den Lippen, als Kaan Gezer aus kurzer Distanz an Seitz scheiterte. Nach der Führung schalteten die Platzherren unverständlicherweise einen Gang zurück, leisteten sich einige unnötige Abspielfehler. Die Gäste konnten daraus kein Kapital schlagen. Richtig gute Schwaiger Chancen in der ersten Halbzeit waren Fehlanzeige.

Mit einem Feldspieler weniger ließ Röslau die Gäste nach der Pause kommen, lauerte auf Konter. Mit Erfolg: Bei einem weiten Abschlag von Torhüter Blechschmidt brachte sich Schwaig durch schwaches Abwehrverhalten selbst in die Bredouille. Kaan Gezer roch den Braten, erkämpfte sich am Strafraum den Ball, umspielte den Torhüter, und plötzlich stand es 2:0. "Das waren praktisch zwei Eigentore", bescheinigte Schwaigs Trainer Helmut Rahner seiner Elf stümperhaftes Abwehrverhalten.

Auch nach vorne strahlten die Gäste zunächst kaum Gefahr aus. Doch das sollte sich ändern. Erst ein missglückter Befreiungsschlag von Sebastian Knoblauch in die Füße des Schwaigers Spindler, der aus 17 Metern trocken abzog und den Anschlusstreffer erzielte, brachte das Team von Helmut Rahner wieder ins Spiel zurück. Nun witterten die Mittelfranken Morgenluft und drängten vehement auf den Ausgleich. Den hatte der kurz zuvor eingewechselte Rubio Suarez auf dem Fuß, als er die Kugel freistehend acht Meter vor dem Röslauer Tor fast über den Ballfangzaun drosch. Die Röslauer, die ihre Konter in dieser Phase schlecht ausspielten, mussten noch einige kritische Situationen überstehen. So in der 82. Minute, als der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen Daniel Kahrig und dem Schwaiger Tobias Särchinger zum Entsetzen der heimischen Fans auf den Elfmeterpunkt zeigte. "Er hat mich am Oberschenkel mit seinem Fuß getroffen, hat eingehakt und ist dann gefallen", sagte ein auch nach dem Spiel noch aufgebrachter Kahrig. Christoph Weber konnte die große Ausgleichschance nicht nutzen. Torhüter Sebastian Blechschmidt ahnte die Ecke und hielt den Röslauer Sieg fest. "So lange ich in Schwaig Trainer bin, hat Weber noch nie einen Elfer verschossen", sagte Helmut Rahner und befand: "Heute hat einfach alles zusammengepasst." Er sprach von einer bitteren Niederlage. "Wir hätten heute gerne einen Punkt mitgenommen, den wir wohl auch verdient gehabt hätten."

Für Kapitän Jaroslav Smrha war es ein gelungener Einstand als Co-Trainer. Der Tscheche vertrat den im Urlaub weilenden Chefcoach Ali Sener. "Bis zur Gelb-Roten Karte ist bei uns alles nach Plan gelaufen", freute sich Smrha, dass seine Mannschaftskollegen die taktischen Vorgaben konsequent umgesetzt hätten. "Nach der Pause haben wir uns In Unterzahl vorgenommen, einerseits tief zu stehen, andererseits den Gegner früh zu attackieren. Auch das ist uns weitgehend gelungen." Groß war die Freude vor allem auch bei Torhüter Sebastian Blechschmidt. "Ich gebe zu, dass ich schon einige Jahre keinen Strafstoß mehr gehalten habe. Umso schöner ist es, dass mir das heute gelungen ist", strahlte der Keeper mit seinem Kapitän um die Wette." B.N.

FC Vorwärts Röslau -

SV Schwaig


2:1


Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 08. 2019
19:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christoph Weber Elfmeter Erfolge FC Vorwärts Röslau Freude Gefahren Mittelfranken Niederlagen und Schlappen Strafraum
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dieses war der dritte Streich des Danny Wild: Nach einem Alleingang lässt der am Ende vierfache Torschütze der Kickers Selb auch Torwart Martin Bachner keine Abwehrchance.	Foto: Michael Ott

14.07.2019

Wild-Gala zur Landesliga-Premiere

Was für ein Auftakt: Kickers Selb schickt Großschwarzenlohe mit 6:0 zurück nach Mittelfranken. Ein Vogtländer avanciert zum Mann des Tages des ersten Tabellenführers. » mehr

Spektakuläre Aktion des Selber Danny Wild (rotes Trikot) im Gästestrafraum. Der Erlangener Özdemir Hayri kann den Kickers-Stürmer nicht am Schuss hindern. Foto: Hannes Bessermann

04.08.2019

Erster Dämpfer für die Kickers

Der Landesliga-Neuling muss sich dem FSV Erlangen-Bruck geschlagen geben. Die Selber machen einen 0:2-Rückstand wett, kassieren in der Schlussphase aber noch zwei Tore. » mehr

Adam Hajek (Mitte) und Patrik Kavalir (rechts) trafen für die Hofer Bayern. Mit ihnen jubelte nicht nurElia Bifano (links). Foto: Mario Wiedel

18.08.2019

Sport

Auf leichtem Weg zurück in die Spur

Kahl ist mit dem 0:2 in Hof noch gut bedient. Rechtzeitig für das Duell gegen Bayernliga-Spitzenreiter Eltersdorf am Freitag scheint sich das Bifano-Team stabilisiert zu haben. » mehr

Hoch das Bein: Als würden sie ein Fußball-Ballett tanzen - der Oberkotzauer Sebastian Göcking (Mitte) und der Münchberger Niklas Hübler (links). FCE-Akteur Jonas Köhler (rechts) und FCE-Trainer Markus Bächer (links im Hintergrund) schauen ganz genau zu. Foto: Katharina Hübner

04.08.2019

Münchberg eilt weiter von Erfolg zu Erfolg

Der Eintracht-Torjäger Thorsten Lang macht im Bezirksliga-Derby gegen Oberkotzau den Unterschied. Sein Doppelpack bereitet dem FCE den verdienten 3:1-Sieg. » mehr

Einer der besten Selber: Johannes Hamann (links) gegen Aljoscha Schnierstein. Foto: Michael Ott

18.08.2019

Die Kickers zerlegen den Tabellenführer

Den Selbern gelingt in diesem Landesliga-Spitzenspiel einfach alles. Der FSV Stadeln muss zwei Platzverweise verkraften. » mehr

Vach am Boden, Röslau obenauf: Lukas Rimböck (Mitte) bejubelt mit Kaan Gezer (links) und Nico Knoblauch sein Tor zum 3:2-Sieg. Foto: Michael Ott

28.07.2019

Rimböcks Schuss ins Glück

Der FC Vorwärts Röslau besiegt in einem turbulenten Landesliga-Spiel den ASV Vach mit 3:2. Der ehemalige Selber krönt seinen Kurzeinsatz mit dem Siegtreffer. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg | 20.08.2019 Döbraberg
» 11 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 08. 2019
19:36 Uhr



^