Topthemen: Zentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauHofer Filmtage 2017Gerch

Regionalsport

Der Kampf gegen den heftigen Wind

Philipp Dressel-Putz und Katja Stöcker heißen die Sieger der 17. Schwarzenbacher Ausdauertage. Matthias Flade aus Münchberg wird wie 2016 Zweiter.



Zahleiche Sportler haben bei den Schwarzenbacher Ausdauertagen auch die Distanz über zehn Kilometer gewählt.
Zahleiche Sportler haben bei den Schwarzenbacher Ausdauertagen auch die Distanz über zehn Kilometer gewählt.   » zu den Bildern

Seit 17 Jahren gehören die Schwarzenbacher Ausdauertage zu den renommiertesten Laufveranstaltungen der Region. Auch am Wochenende waren auf den verschieden langen Strecken wieder 412 Teilnehmer unterwegs, die von den Organisatoren der TS Schwarzenbach, der LG Hallerstein/Schwarzenbach und Sandlersports gewohnt hervorragend präpariert waren. Von den Teilnehmern hat es im Ziel nur lobende Worte gegeben.

Für den Initiator Dr. Christian-Heinrich Sandler war das Wetter um 15 Grad mit leichten Schauern dazu geschaffen "Rekorde zu laufen". Dass diese dann doch verfehlt wurden, dafür war der doch recht heftige Wind verantwortlich, der auf dem Förmitz-Staudamm den Läufern ins Gesicht geblasen hat. "Da hat man geglaubt, man ist auf der Stelle gelaufen", sagte ein Läufer im Gespräch mit einem anderen.

107 Ausdauersportler haben sich für die Halbmarathondistanz entschieden, unter ihnen auch Matthias Flade, der Sieger von 2015 und Zweite vom Vorjahr, der auch in diesem Jahr als Fovorit galt. Doch der Münchberger musste sich mit der Zeit von 1:20:07 Stunden wieder mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Im Ziel hat er sich mit einem Krampf im rechten Oberschenkel herumgeplagt. Den Sieg sicherte sich der jugendliche Plauener Traithlet Philipp Dressel-Putz in 1:17:28 Stunden, der in den beiden vergangenen Jahren die Zehn-Kilometer-Distanz gewonnen hatte.

"Der Halbmarathon war echt schön, aber er hat mich richtig fertig gemacht. Nur gut, dass das Wetter angenehmer als im letzten Jahr war", sagte der Sieger. Dritter wurde der Rehauer Klaus Klement mit knapp 1:23 Stunden.

Ganz stark die Klasse M 50. Mit Stefan Peter (6./LG Hallerstein), Jörg Herzig (8./TSV Hof) und Andreas Vogel (9./LG Hallerstein) haben sich gleich drei aus dieser Altersklasse unter die ersten Zehn eingereiht. Elfter wurde Thomas Dressel, der Vater des Siegers.

Hervorragend auch die Siegerzeit von 1:47:32 in der Klasse M 65 des 67-jährigen Gerd Brunner aus Selb. Bei den Frauen holte sich die Vorjahreszweite und Siegerin von 2012, Katja Stöcker von Sandlersports den Sieg in der Superzeit von 1:33:57 Stunden.

Für sie war das Wetter sehr angenehm "und der Regen am Ende hat richtig gut getan. Nur am Damm war es sehr windig, auf dem Rückweg war es angenehmer".

Zweite wurde die Dritte von 2015 und Mutter des Siegers bei den Herren, Heike Dressel-Putz, die in 1:41:41 Stunden über die Ziellinie lief. Auch hier brachte mit Jutta Imlau eine 65-Jährige von der IfL Frankenwald in 2:07:20 Stunden eine Superleistung. Die beiden Gesamtsieger Philipp Dressel-Putz und Katja Stöcker sind gleichzeitig auch die Gewinner des Sandler-Cups.

Über zehn Kilometer hatten 182 Sportler gemeldet. Hier ging der Sieg mit 36:07 Minuten an Jörg Schaller vom Klinikum Bayreuth, der bereits 2015 schon einmal Dritter in fast genau der gleichen Zeit geworden war. Der Bayreuther freute sich, dass er seinen Sieg von 2011 wiederholen konnte.

"Für mich war das heute ein Trainingslauf für einen Halbmarathon in der Wachau", erklärte Schaller im Ziel. Ihm war auch aufgefallen, dass früher anders herum um den See gelaufen wurde. "Es war aber nicht leichter", musste er feststellen. Der Zweite, Alabedi Theyab, musste sich auf den letzten Metern noch einen Kampf mit der Damen-Siegerin Laura Martinez vom RSC Marktredwitz liefern. Beide sind in der Zeit von 38:52 Minuten über die Ziellinie gelaufen.

Eine starke Leistung, die die 18-jährige Marktredwitzerin gebracht hat. "Mich haben die Männer auf der Strecke richtig gepusht", freute sie sich über die Anfeuerung der männlichen Läufer, wenn Laura Martinez sie überholt hat. Dritter bei den Männern wurde Maximilian Schörner von MaTriDu Gefrees.

Eine tolle Zeit mit 47:51 ist auch der 65-jährige Steffen Matthes als 23. der Gesamtwertung gelaufen. Den Hut muss man vor dem 73-jährigen Dieter Pfennig ziehen, der die zehn Kilometer in 51 Minuten gelaufen ist. Genau zehn Minuten nach ihm kam der 77-jährige Siegfried Saalfrank von der IfL Frankenwald ins Ziel, dessen Leistung nicht minder großartig ist.

Zweite der Damen wurde die Stockenrotherin Annika Döhla in 40:49 Minuten. Sie hatte 2015 gewonnen und im vergangenen Jahr war sie Dritte im Halbmarathon. Katrin Brunner von der veranstaltenden LG Hallerstein wurde Dritte.

Auch die Walker und Nordic Walker mussten auf die Zehn-Kilometer-Strecke. Hier setzten sich wieder die Dauersieger Herbert Günsche und Stefan Netsch durch, auch Klaus Wunschel vom SV Franken verteidigte als Dritter seinen Platz auf dem Siegerpodest. Hier startete auch der älteste Teilnehmer, der 80jährige Helmut Haumann vom TV Rehau, der genau nur eine halbe Stunde nach dem Sieger im Ziel angekommen ist.

Auch bei den Frauen das gleiche Bild: Die Hoferin Ulrike Pfeffer wiederholt ihren Sieg von Jahr zu Jahr. Sie war die einzige Läuferin, der das Wetter nicht so gefallen hat: "ich laufe lieber bei 25 Grad wie im letzten Jahr". Zweite wurde Birgit Hensges-Optenhoevel aus Herbertshausen, die alle Jahre in Schwarzenbach zu Gast ist. Den dritten Platz holte sich Melanie Ilius aus Münchberg. Erstmals haben auch Bürgermeister Hans-Peter Baumann und seine Ehefrau Isolde als Walker teilgenommen und sie machten dabei keine schlechte Figur. Hans-Peter Baumann wurde Zehnter und Isolde sogar Sechste.

In der Schülerklasse ging der Sieg nach Bayreuth. Theodor Franke siegte bei den Jungs, Schnellste im Schülerlauf war aber Tina Klement vom TV Rehau, sie war sechs Sekunden eher im Ziel als Franke.

Autor

Helmut Engel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2017
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Christian-Heinrich Sandler Gerd Brunner Hallerstein Hans-Peter Baumann Wind Ziele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einmal im Wettkampf mit dem Olympiasieger schießen. Für die Hofer Volker Gelbrich, Katharina Opel, Alexander Weiß und Sarah Vonzin (von rechts) wurde ein Traum wahr. Ermöglicht haben ihn Christian Reitz, Goldmedaillengewinner der Spiele von Rio, und seine aus Hof stammende Frau Sandra. Foto: Jochen Bake

16.10.2017

Olympiasieg, Hochzeit und ein Traum

Rio-Sieger Christian Reitz und seine Frau Sandra erleben 2016 ein emotionales Jahr. Bei einem Besuch in Hof nennen sie ein Ziel, das sie 2020 in Angriff nehmen wollen. » mehr

Interview: mit VER-Neuzugang Lukas Pozivil

29.08.2017

Sport

VER-Neuzugang Pozivil: "Selb ist wie ein Neuanfang für mich"

VER-Neuzugang Lukas Pozivil will mit den Wölfen erfolgreiches und attraktives Eishockey bieten. Ans Karriere-Ende denkt der 34-Jährige noch lange nicht. » mehr

Mit entschlossenem Blick: Melanie Gebhardt, Kanu-Rennsportlerin aus Hof.	Foto: Ute Freise

22.08.2017

Heiße Pläne

Melanie Gebhardt hat bei der Kanu-WM in Racice ein klares Ziel. Die Hoferin klingt selbstbewusst. Sie wirft auch einen Blick in die ferne Zukunft. » mehr

Dichtes Gedrängel auf den ersten Metern: Beim Start der Halbmarathonläufer in Leupoldsdorf gab es kaum Durchkommen. Spätestens beim Anstieg in Tröstau zog sich das Läuferfeld aber in die Länge.

16.07.2017

Viel Lob für die neue Strecke

Der 17. Fichtelgebirgsmarathon ist wieder ein echter Marathon: Am Samstag nehmen 90 Starter den langen Kanten durch die Region in Angriff. Die Premiere auf der neuen Strecke gelingt. » mehr

Zwei ehemalige Hofer - der eine bleibt in der Regionalliga, der andere wechselt in die dritte Liga: Martin Holek (links) wechselt zum Regionalligisten FC Wacker Burghausen, Sebastian Bösel (rechts) wechselt von Bayern München II zum Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach (hier schon im Dress seines neuen Vereins).

09.07.2017

Trainer sehen Löwen und Schweinfurt vorne

Die Fußball-Regionalliga Bayern startet in die sechste Saison. In den 19 Vereinen gibt es viele Zu- und Abgänge. » mehr

Florian Ascherl (im Dress seines letzten Vereins TSV Neudrossenfeld) holt aus zu einem langen Diagonalpass - so kennt der Fußballfan den Spieler. Nun tritt er seine erste Trainerstation beim ATS Kulmbach an. Foto: Peter Mularczyk

22.06.2017

Florian Ascherl betritt Neuland

Als Spieler war der 35-Jährige eine Bank beim Regionalligisten SpVgg Bayreuth. Nun geht er mit dem ATS Kulmbach in seine erste Saison als Trainer - mit klaren Zielen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Demokratiekonferenz in Hof

Demokratiekonferenz in Hof | 24.11.2017
» 10 Bilder ansehen

Blinde Date im Alten Bahnhof.JPG Hof

Blind Date im Alten Bahnhof | 18.11.2017 Hof
» 73 Bilder ansehen

ERC Sonthofen - Selber Wölfe 4:1

ERC Sonthofen - Selber Wölfe 4:1 | 24.11.2017 Sonthofen
» 26 Bilder ansehen

Autor

Helmut Engel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2017
00:00 Uhr



^