Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Regionalsport

Erst Kopfnuss, dann hängende Köpfe

Die Kickers Selb verlieren in Forchheim das zweite Landesligaspiel in Folge. Dabei war der Bayernligaabsteiger nach einer Tätlichkeit 51 Minuten lang in Unterzahl.



Daniel Sedlacek gelang ein kurioser Treffer zur 1:0-Führung für die Kickers Selb. Am Ende musste der Aufsteiger aber mit leeren Händen nach Hause fahren.	Archivfoto: Michael Ott
Daniel Sedlacek gelang ein kurioser Treffer zur 1:0-Führung für die Kickers Selb. Am Ende musste der Aufsteiger aber mit leeren Händen nach Hause fahren. Archivfoto: Michael Ott  

SpVgg Jahn Forchheim: A. Hofmann - Rupp, Karsak, N. Schwab (85. Abubakar), Güngör, Lee, Städtler, Nagengast (19. F. Hofmann), Petschner (78. Tatarevic), Misic, Hoffmann.

Kickers Selb: Sourek - Rehak, Redondo, Damrot, Bösel (89. Parlakkilic), Hamann (73. Kura), Knoll, Schneider, Sedlacek (49. Caliskan), Winter, Wild.

Schiedsrichter: Röhrer (TuS Rosenberg). - Zuschauer: 250. - Tore: 7. Min. Sedlacek 0:1, 61. Min. Städtler 1:1, 71. Min. Hoffmann 2:1. - Rote Karte: Misic (39., Tätlichkeit).

So schnell kann es gehen. Vor wenigen Tagen haben die Kickers noch großes Lob für einen starken Pokalauftritt erhalten, bei dem sie in Unterzahl einem Regionalligisten Paroli geboten haben. Am Samstag beim Landesligaspiel in Forchheim bekamen die Selber die Kehrseite der Medaille zu spüren. Hier war der Gegner mehr als eine Halbzeit lang dezimiert und hat dennoch einen frühen Rückstand umgebogen. Dabei hätten die Weichen bereits vor der Pause auf einen Gästesieg gestellt sein müssen, hochkarätige Chancen für eine höhere Führung waren ausreichend vorhanden.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Sache von den Selbern etwas nachlässig angegangen, die Quittung dafür folgte in Form von zwei Gegentoren. Wie schon am vergangenen Mittwoch nahm allerdings auch das Schiedsrichtergespann seinen Einfluss auf das Spielgeschehen. Während dem Forchheimer Ausgleich eine Abseitsstellung vorausging, wurde in der Schlussphase ein reguläres Tor der Kickers wegen Abseits nicht anerkannt.

Der Aufsteiger aus Selb begann die Partie selbstbewusst und ohne Respekt vor dem gastgebenden Bayernligaabsteiger. Die Gäste attackierten aggressiv und wurden dafür schnell belohnt. Wozu jedoch Jahn-Keeper Axel Hofmann mit einer Slapstick-Einlage beigetragen hat. Nach einem Rückpass zögerte er am Fünfmeterraum zu lange mit dem Schlag nach vorne, Daniel Sedlacek ging dazwischen und hielt seinen Fuß in die Schussbahn. Von dort kullerte der Ball über die Linie. Dies sollte Hofmanns einziger Fehler bleiben, später wurde er zum starken Rückhalt seines Teams.

Während die Platzherren erst einmal am 0:1 zu knabbern hatten und im Spiel nach vorne kaum etwas Zwingendes zustande brachten, agierten die Gäste weiter mutig. Mit einem schnell vorgetragenen Angriff über rechts hebelten sie die gegnerische Abwehr aus. Sedlacek passte nach innen zum einschussbereiten Danny Wild, doch Christian Städtler grätschte dazwischen und rettete in höchster Not. Einen weiteren mit Tempo vorgetragenen Selber Überzahl-Vorstoß verhinderte Drazen Misic gerade noch.

Mit der früh erforderlichen Einwechslung von Fabian Hofmann kam etwas mehr Schwung ins Forchheimer Spiel. Der stellte mit zwei gefährlichen Flachschüssen Kickers-Torwart Lukas Sourek ernsthaft auf die Probe. Dazwischen gab es eine ähnliche Situation auf der Gegenseite, Sedlacek fand in Axel Hofmann seinen Meister. Zehn Minuten vor der Pause hätte Wild das 0:2 machen müssen, alleine vor dem Tor verstolperte er aber. Kurz darauf kam große Hektik auf. Nach einem rüden Foul von Waldemar Schneider brannten einige Meter vom Tatort entfernt Misic die Sicherungen in Form einer Kopfnuss gegen Kickers-Spielertrainer Martin Damrot durch. Schiedsrichter Manuel Röhrer hatte den Vorfall nicht gesehen, hielt aber Rücksprache mit seinen beiden Assistenten und stellte den Übeltäter völlig zurecht vom Platz. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Wild seine nächste Hundertprozentige. Er lief nach schönem Steilpass von Kevin Winter alleine auf Axel Hofmann zu, der verkürzte den Winkel und bewahrte die Jahn-Elf vor Schlimmerem. "Von den Chancen her müssen wir zur Pause höher führen", ärgerte sich der Selber Teammanager Jakob Schleicher entsprechend.

In den zweiten 45 Minuten deutete zunächst nichts darauf hin, dass sich an den Kräfteverhältnissen auf dem Spielfeld etwas ändern könnte. Die Heimelf wirkte weiterhin angeschlagen und brachte bis auf eine Aktion nichts wirklich Gefährliches zustande. Was jedoch die Gäste dazu verleitete, sich zu sicher zu fühlen und einen Gang zurückzuschalten. Dazu spielten sie ihre Konter schlecht aus. Zu einer Schlüsselszene kam es nach einer Stunde. Nicolas Schwab bediente den im Abseits stehenden Johannes Petschner mit einem Lupfer über die aufgerückte Selber Abwehrkette. Dabei wurde der Ball vom Gegner mit dem Kopf verlängert und der Schiedsrichterassistent sah darin eine neue Spielsituation. Sourek klärte zwar gegen Petschner, Städtler staubte aber zum Ausgleich ab. Und es sollte noch schlimmer kommen für die Kickers. Zehn Minuten später feuerte Nuyan Karsak einen Freistoß aus gut 25 Metern ab, Sourek ließ den Flatterball nach vorne abprallen, Patrick Hoffmann schaltete am schnellsten und wuchtete den Nachschuss ins Netz. "Mit 70 Prozent gewinnt man keine Landesligaspiele", kritisierte Damrot diese Schwächephase seiner Truppe.

Erst in der Schluss-Viertelstunde legten die Kickers wieder einen Zahn zu, machten Druck und kamen auch trotz schwerer Beine vom Mittwochspiel wieder zu Torchancen. Aber deren Verwertung blieb weiterhin das große Manko. Einmal zappelte der Ball dann doch im Netz. Winter zirkelte einen Freistoß Richtung langer Pfosten, Petr Rehak kam von hinten und köpfte in den Winkel. Mit Entsetzen nahm er zur Kenntnis, dass der Schiedsrichterassistent seine Fahne gehoben hatte. Welcher Gästespieler im strafbaren Abseits gestanden haben soll, blieb für die meisten ein Rätsel. Obwohl sich die Selber bis zur letzten Sekunde um den Ausgleich bemühten, mussten sie das Spielfeld am Ende mit hängenden Köpfen verlassen. "Wir gehen 1:0 in Führung, sind dann noch in Überzahl und verlieren das Spiel durch zwei individuelle Fehler", war Damrot mächtig bedient und stellte fest, dass jetzt wieder hart gearbeitet werden muss. Sp

SpVgg Jahn Forchheim -

Kickers Selb


2:1


Autor

Stefan Specht
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 08. 2019
19:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fehler Fouls Gefahren Individualismus Mut Not und Nöte SpVgg Jahn Forchheim
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Adam Hajek (Mitte) und Patrik Kavalir (rechts) trafen für die Hofer Bayern. Mit ihnen jubelte nicht nurElia Bifano (links). Foto: Mario Wiedel

18.08.2019

Sport

Auf leichtem Weg zurück in die Spur

Kahl ist mit dem 0:2 in Hof noch gut bedient. Rechtzeitig für das Duell gegen Bayernliga-Spitzenreiter Eltersdorf am Freitag scheint sich das Bifano-Team stabilisiert zu haben. » mehr

Der Selber Fabian Bösel (links) verfolgt Rosenheims Doppeltorschützen Alexis Fambo.

07.08.2019

Ein stolzer, aber zorniger Verlierer

Die Kickers Selb liefern dem Regionalligisten aus Rosenheim einen großen Kampf im Verbandspokal. Sie hadern aber mit dem Schiedsrichter, der zwei Spieler vom Platz schickt. » mehr

Ein kräftiger Schluck aus der Pulle: Fulvio Bifano hat Geschmack am Traineramt gefunden.

16.08.2019

Sport

Bifano bleibt auf der Kommandobrücke

Der sportliche Leiter wird bei der SpVgg Bayern Hof bis Ende der Saison in Doppelfunktion tätig sein. Gegen Kahl kann er wieder auf einen bewährten Akteur zurückgreifen. » mehr

Er stand bis vor zwei Wochen noch an der Seitenlinie der SpVgg Bayern Hof. Jetzt ist Andreas Scherbaum als B-Jugendtrainer zurückgetreten - und wehrt sich gegen Vorwürfe. Foto: Michael Ott

23.04.2019

Sport

SpVgg Bayern Hof: In der Kabine kracht es

Andreas Scherbaum tritt als Trainer der U 17 der SpVgg Bayern Hof zurück. Er hat einen Spieler am Kragen gepackt. Das bereut er. Gegen andere Vorwürfe wehrt er sich. » mehr

Im Hinspiel gegen den SV Mitterteich, am 29. September 2018, stand der heutige Selbitzer Trainer Florian Narr-Drechsel (Bildmitte) noch als Spieler für die Blau-Weißen auf dem Platz in der Rewe-Arena. 0:2 unterlag die SpVgg damals und verlor zu allem Überfluss auch noch Marcel Findeiß (links). In der Schlussminute zeigte ihm Schiedsrichter Christoph Wißerner (rechts) die Rote Karte. Foto: Mario Wiedel

26.04.2019

Livestream: SV Mitterteich - SpVgg Selbitz

Bereits an diesem Freitag, 18.30 Uhr, ist der Fußball-Landesligist SpVgg Selbitz in Mitterteich zu Gast. Für SV-Trainer Andreas Lang ist es "kein Spiel wie jedes andere". » mehr

Trotz Abstiegskampf: Jürgen Schiller, Abteilungsleiter Fußball beim Fußball-Bezirksligisten SG Regnitzlosau (rechts sitzend), will Trainer Volker Brendel (links) gern eine weitere Saison an den Verein binden. Foto: Michael Ott

21.02.2019

"Wir wollen keine Söldnertruppe"

Fußball-Bezirksligist SG Regnitzlosau hat ein klares Konzept. Er baut auf den Nachwuchs. Auch wenn als Preis dafür der Abstieg droht, wie Abteilungsleiter Jürgen Schiller betont. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg | 20.08.2019 Döbraberg
» 11 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor

Stefan Specht

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 08. 2019
19:36 Uhr



^