Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Regionalsport

Löwe platzt der Kragen

Der aus Plauen stammende Fußballprofi von Dynamo Dresden übt nach der 0:2-Niederlage in Kiel unter Tränen scharfe Kritik an der DFL. Der Abstieg der Sachsen ist kaum noch zu verhindern.



Kritik unter Tränen: Dresdens Chris Löwe .	Foto: Robert Michael/dpa
Kritik unter Tränen: Dresdens Chris Löwe . Foto: Robert Michael/dpa  

Kiel - Tränen, Wut und kaum noch eine Chance auf den Klassenerhalt: Für Dynamo Dresden gehen die Lichter in der 2. Fußball-Bundesliga wohl bald aus, das Team scheint am Ende seiner Kräfte. Der Tabellenletzte verlor am Donnerstag auch bei Holstein Kiel mit 0:2 (0:1). Der Rückstand auf Relegationsrang 16 und den Karlsruher SC beträgt bei noch zwei ausstehenden Spielen fünf Punkte, zudem weist der KSC das deutlich bessere Torverhältnis auf.

Nach dem Spiel entlud sich der Frust über mittlerweile sieben Partien binnen 19 Tagen bei Dynamo-Profi Chris Löwe. "Wir reißen uns alle drei Tage den Arsch auf und baden das aus", schimpfte er bei Sky über den für Dresden nach dem Restart besonders engen Spielplan.

Mit Blick auf die Deutsche Fußball Liga (DFL) und Geschäftsführer Christian Seifert fügte der aus Plauen stammende Dynamo-Profi unter Tränen an: "Glauben Sie ehrlich, dass einer von denen in der DFL sich eine einzige Sekunde Gedanken macht, was bei uns in den Köpfen vorgeht? Das ist denen alles scheißegal. Wir sind am Ende die, die den Preis bezahlen für den ganzen Scheiß. Diese Leute sitzen in ihren 5000 Euro teuren Bürostühlen und entscheiden über unsere Köpfe hinweg."

Dynamo hatte den Kampf gegen den Abstieg nach der Corona-Pause unter extrem schweren Bedingungen aufgenommen: Wegen positiver Fälle und einer Mannschafts-Quarantäne vor dem Restart muss Dresden seine Spiele in besonders kurzer Folge bestreiten. In sieben Partien verlor das Team bei nur einem Sieg fünfmal.

Trainer Markus Kauczinski warb anschließend um Verständnis für Löwe. "Wir sind durchgespielt und durchgenudelt. Dass mit den Jungs dann die Emotionen durchgehen, ist nicht ungewöhnlich", sagte der 50-Jährige. Auch er selbst habe beim Blick auf den Spielplan "keine Idee, wie das gehen soll. Man sieht, dass wir nicht mehr können."

Selbst zwei Siege aus den verbleibenden Spielen beim SV Sandhausen und gegen den VfL Osnabrück könnten nun zu wenig sein für Dresden. In Kiel brachte Emmanuel Iyoha (45.+1) die Gastgeber beinahe mit dem Pausenpfiff in Führung. Kurz zuvor hatte Dresdens Jannik Müller wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (39.) und schwächte die ohnehin gebeutelte Mannschaft weiter. Lion Lauberbach (80.) sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung.

Autor

Thomas Weitekamp
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 06. 2020
11:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
2. Fußball-Bundesliga Dynamo Dresden Fußball-Bundesliga Holstein Kiel Karlsruher SC Markus Kauczinski Profi-Fußballer SV Sandhausen VfL Osnabrück
Kiel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Nürnberger Coach Jens Keller hofft auf einen guten Re-Start seiner Mannschaft im Zweitliga-Spiel beim FC St. Pauli. "Es ist ein wichtiges Spiel für uns."	Foto: Nicolas Armer/dpa

15.05.2020

Der Club wandelt auf schmalem Grat

Am Sonntag beginnt für den 1. FC Nürnberg der Re-Start in die zweite Bundesliga. Beim Geisterspiel auf St. Pauli geht es gleich um wichtige Punkte im Abstiegskampf. » mehr

Ausgerechnet Bakery Jatta (rechts) brachte am Donnerstagabend den Hamburger SV mit 1:0 in Führung. Er bestrafte den 1.FC Nürnberg mit Torhüter Christian Mathenia für einen schwachen Auftritt - und vielleicht auch für den Protest nach dem Hinspiel. Foto: Christian Charisius/dpa

30.01.2020

Neues Jahr, alte Sorgen

Von wegen Aufbruchsstimmung: Der 1. FC Nürnberg geht beim HSV mit 1:4 regelrecht baden. Nach einer desolaten ersten Halbzeit darf der Club nach der Pause zumindest kurz hoffen. » mehr

Jens Mitzscherling

08.11.2019

Einer, der beide Seiten des Fußballs erlebt hat

"Die Wende war zwar eine spannende Zeit. Doch wir haben damals gar keine Zeit gehabt, uns mit dieser auseinanderzusetzen." Jens Mitzscherling hat sich zu Wort gemeldet. » mehr

Seit 1990 betreibt Uli Pechtold in Forchheim ein Sportcenter, anfangs mit Tennis und Kegeln, heute mit Soccer-Halle, Bowling-Bahn und Indoor-Golfanlage.

06.07.2020

Lehrjahre in der Sandwüste

Uli Pechtold erlebt tolle Zeiten als Profifußballer beim FC Bayern Hof und dem 1. FC Nürnberg. Der gebürtige Coburger betreibt heute einen Sportcenter in Forchheim. » mehr

Malik McLemore (links) jubelt künftig nicht mehr im Hofer Trikot. Er erhält keinen neuen Vertrag.	Foto: Mario Wiedel

19.06.2019

Der Sprinter muss gehen

Malik McLemore spielt künftig nicht mehr für die SpVgg Bayern Hof. Der Verein hat das Vertragsangebot zurückgezogen. Dafür kehrt ein Hofer Junge zurück. » mehr

Historische Aufnahme: Ehrung für alle 19 Spieler des Kaders des FC Bayern Hof auf der Grünen Au. Im schwarzen Trainingsanzug in der Mitte Trainer Fred Hofmann.	Foto: Verein

05.07.2019

Die Geburtsstunde einer großen Ära

Vor 60 Jahren stand Hof kopf. Die Fußballer des FC Bayern hatten gerade den Aufstieg in Deutschlands höchste Spielklasse geschafft. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Zugunglück in Tschechien Johanngeorgenstadt

Zugunglück in Tschechien | 07.07.2020 Johanngeorgenstadt
» 4 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

Thomas Weitekamp

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 06. 2020
11:20 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.