Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Lokalsport

Auf ein Schnäpschen

Beim Abschlusslauf zur "Trails 4 Germany 2019" gibt es in Kulmbach eine Überraschung: Die "Frankenwald-Weiber" warten auf die 447 Läufer.



14.10.2019 - "Trails 4 Germany" in Kulmbach - Foto: Karl Heinz Weber

"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach
"Trails 4 Germany" in Kulmbach

Mit 447 Startern bei der Abschlussveranstaltung von "Trails4Germany 2019" sorgte Kulmbach für ein Rekordergebnis. Sowohl beim Kidslauf als auch auf der kurzen und langen Strecke brachte das sonnige Wetter gute Laune und schnelle Zeiten. Bei den Damen siegte auf der kurzen Runde Jana Richter (LATV Plauen) und bei den Herren Matthias Flade (SC Münchberg), auf der langen Runde Iris Hückmann (Team Icehouse Bayreuth) und bei den Herren Christian Gründel (Team Intersport Wohlleben Coburg).

Trailläufe sind besonders naturnah, sie führen in der Regel über groben Untergrund und auch Hindernisse. Sie fördern speziell die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit des Läufers. Es werden mehr Muskelgruppen trainiert als beim Laufen auf der Straße. Die Kurzstrecke führte fast identisch über das "Frankenwald Steigla". Nach dem Start am Marktplatz ging es die Obere Stadt hinauf, über die Treppen der Petrikirche hoch zur Plassenburg. Hier zog sich das Feld der fast 250 Läuferinnen und Läufer schon weit auseinander. Dann ging es weiter über den Buchwald und über Waldpfade und Forstwege bis zum Tierheim, wo dann die Straße überquert wurde. Dort warteten die "Frankenwald-Weiber" auf die Teilnehmer. Wer wollte, konnte kurz ein Schnäpschen trinken. Wer dies nicht tat, bekam einen zärtlichen Klapps mit dem Besen auf den Hintern.

Die zweite Hälfte der zwölf Kilometer langen Runde führte zurück in Richtung Kulmbach auf der Rehbergseite. Steil bergab ging es dann zum Steinernen Gässchen. Hier war volle Konzentration gefragt - und nicht alle Teilnehmer schafften diese Passage ohne Sturz. Von der Wolfskehle aus ging es noch einmal über das Kaupersgäßchen hoch zur Plassenburg und dann hinunter in die Altstadt am Roten Turm vorbei zum Marktplatz.

Bei den Damen entwickelte sich ein spannendes Rennen zwischen Jana Richter aus Plauen (1:02,57 Stunden) und Tina Sendel (1:03:49). Erst am letzten Anstieg zur Plassenburg setzte sich die Läuferin aus Plauen entscheidend ab. Bei den Herren überzeugte Matthias Flade vom SC Münchberg in 52,12 Minuten mit einem klaren Start-Ziel-Sieg. Mit auf das Siegertreppchen kamen Markus Bergler (Neumarkt/54,22 Minuten) und Andreas Bundil (Hersbruck/59,52 Minuten).

Die lange Runde führte zunächst über die gleiche Streckenführung. Während bei der Kurzstrecke über zwölf Kilometer 330 Höhenmeter zu bewältigen waren, hatten die Läufer auf der 20-Kilometer-Runde 641 Höhenmeter zu absolvieren. Im Buchwald trennten sich die beiden Streckenführungen - und für die Langdistanz ging es über Waldpfade und Forstwege auch über eine technisch anspruchsvolle Cross-Strecke. Der Streckenverlauf führte hinunter ins Rotmaintal Richtung Ebersbach. Am Kneippbecken ging es dann rechts steil wieder hoch zum "Frankenwald Steigla". Die weitere Laufstrecke führte beim Tierheim über die Kreisstraße. Dann ging es Richtung Herrenweiher und danach 150 Höhenmetern wieder hoch in Richtung Rehberg. Nach einem kurzen Abstecher um den Rehbergturm ging es steil bergab in Richtung Steinernes Gässchen zur Wolfskehle und drüben wieder hoch zur Plassenburg.

Der Sieger Christian Gründel ging das Rennen mit Köpfchen an und führte nicht von Beginn. Der 29-Jährige aus Bad Staffelstein hatte sich erst am Sonntag entschieden, in Kulmbach zu laufen. Da er aber für die Kurzdistanz zu spät dran war, meldete er kurz entschlossen für die lange Runde. Er hatte bereits am Samstag ein Rennen in Zeil am Main bestritten, was für ihn nicht so gut lief. Heraus kam ein klarer Sieg mit fast zehn Minuten Vorsprung in 1:36,59 Stunden vor Sascha Hertel vom Klinikum Kulmbach (1:46,24) und Andre Zapf (1:46,34). "Du musst beim Traillauf immer voll konzentriert sein. Der Untergrund fordert ständig deine Aufmerksamkeit und man kann sich auch mal verlaufen, wie die beiden hinter mir liegenden Läufer bewiesen haben", betonte der Sieger aus Bad Staffelstein.

Nach einer Verpflegungsstelle hatten sich zwei Läufer aus der Führungsgruppe verlaufen und fielen zurück. Bei den Damen konnte Iris Hückmann vom Team Icehouse Bayreuth einen klaren Sieg in 2:00,29 Stunden herauslaufen. Sie siegte vor Stefanie Kuhnlein (Hinterstöcken/ 2:09,20) und Yvonne Fahr (Freiluftaktivisten/2:10,38). Auf der Langstrecke kam Anja Kempa aus Kulmbach in 2:30,47 auf Platz 18 ins Ziel. Bester Mann aus Kulmbach war Sascha Hertel auf Platz zwei. Auf der Kurzstrecke war Jutta Kratzel von der SGB Stadtsteinach beste regionale Läuferin in 1:14,55 Stunden. Bei den Herren überzeugte Thomas Lauterbach vom gleichen Verein in 1:02,32 Stunden auf Gesamtplatz fünf.

—————

Alle Ergebnisse gibt es unter trails4germany.com

Autor

Karl-Heinz Weber
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 10. 2019
22:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abschlussveranstaltungen Klinikum Kulmbach Krankenhäuser und Kliniken Marktplätze Plassenburg Rennen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Fast 300 trotz großer Hitze gut gelaunte Teilnehmer machten sich am Samstag auf die drei angebotenen Strecken beim Fichtelgebirgsmarathon.

07.07.2019

Fichtelgebirgsmarathon: Auch die Zutaten passen

Beim Fichtelgebirgsmarathon erzielen die knapp 300 Läufer trotz heißer Temperaturen gute Zeiten. Die Strecken und die Atmosphäre begeistern Teilnehmer und Zuschauer. » mehr

Auf dem Rad und beim Laufen tut sich Katja Stöcker aus Rehau leicht. Am 12. Oktober startet sie beim Ironman Hawaii. Fotos: privat

22.08.2019

Ein Traum geht in Erfüllung

Katja Stöcker ist im Triathlon fast noch ein Neuling. Vor zwei Jahren hat die Rehauerin erstmals einen Wettkampf bestritten. Nun fährt sie zum Ironman nach Hawaii. » mehr

Peter Riedl ist leidenschaftlicher Rollski-Fahrer - und war nun bei der WM. Während die Sportart in Deutschland ein Nischendasein fristet, sei es in Lettland oder Skandinavien eine ganz andere Welt, sagt er. Foto: privat

21.08.2019

Immer in Bewegung bleiben

Peter Riedl startet bei der Rollski-Weltmeisterschaft in Lettland. Für den Carlsgrüner ist die WM ein Karriere-Höhepunkt und auch Teil der Verarbeitung eines Schicksalsschlags. » mehr

Aerodynamisch: Lena Bernhardt (rechts) fährt beim Rennen auf dem Schleizer Dreieck vorneweg. Foto: Privat

13.08.2019

Bitteres Aus für Lena Bernhardt

Die für den WSV Naila startende Radrennfahrerin hatte sich so auf die Amateur-WM in Polen gefreut. Jetzt träumt die 27-Jährige von Whistler. » mehr

Auf der Strecke flott unterwegs (linkes Bild) - und im Ziel dann völlig erschöpft (rechts): Tobias Schmutzler von der IfL Hof. Mehr Bilder unter www.frankenpost.de .

21.07.2019

Gealan-Triathlon so gefragt wie noch nie

612 - so viele Athleten waren noch nie beim Hofer Gealan-Triathlon am Start. Unter ihnen ist mit Tobias Schmutzler einer, der Unglaubliches leistet. » mehr

Hat eine WM-Medaille ganz knapp verpasst: Simon Längenfelder aus Regnitzlosau. Foto: Imago

15.07.2019

Traurig - und doch irgendwie stolz

Simon Längenfelder verpasst bei der Motocross-WM knapp eine Medaille. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Karl-Heinz Weber

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 10. 2019
22:26 Uhr



^