Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Lokalsport

Kaan Gezer heuert in Röslau an

Das 21-jährige Talent wechselt mit sofortiger Wirkung von Selb zum Landesligisten. Der verlängert den Vertrag mit Ali Sener und stellt weitere Weichen für die neue Saison.



Er freut sich über seinen Neuzugang: Röslaus Coach Ali Sener mit Kaan Gezer. Foto: privat
Er freut sich über seinen Neuzugang: Röslaus Coach Ali Sener mit Kaan Gezer. Foto: privat  

Dieser spektakuläre Wechsel hat sich in den vergangenen Tagen immer mehr angedeutet: Kaan Gezer wird ab sofort das Trikot des FC Vorwärts Röslau tragen. Das bestätigte der Fußball-Landesligist in einer Pressemitteilung. Bereits vor den Weihnachtsfeiertagen war klar, dass das Tischtuch zwischen Gezer und seinem bisherigen Verein Kickers Selb nach nur einem halben Jahr zerschnitten ist. Seitdem wurde eifrig darüber spekuliert, wohin es den 21-jährigen Hofer ziehen könnte. Viele Vereine hatten ihr Interesse bekundet, darunter auch einige Clubs aus dem Raum Nürnberg. Gezer studiert bekanntlich in Erlangen.

"Ich gebe gerne zu, dass es zunächst nicht unser Plan war, Kaan Gezer nach Röslau zu holen", wird Vorsitzender Bernd Nürnberger in der Pressemitteilung zitiert. "Denn wir sahen jetzt in der Winterpause keinerlei Handlungsbedarf." Allerdings sei dem FC Vorwärts auch klar gewesen, dass Gezer im Sommer nicht mehr zu haben sei. Und im Sommer haben die Röslauer durchaus Handlungsbedarf, wenn Mohammad Tamo beim Landesligisten nach sieben Jahren aufhört und bei einem anderen Verein als Spielertrainer anheuern will. Nach den Worten Nürnbergers hat es in den vergangenen Tagen sehr viele intensive Gespräche zwischen Röslau, Kickers Selb, Kaan Gezer und auch innerhalb des Vereins gegeben. "Da Kaan signalisiert hat, dass er unbedingt zu uns will und er uns in allen Belangen sehr entgegengekommen ist, haben wir letztlich doch zugeschlagen." Worte des Dankes richtet Nürnberger in diesem Zusammenhang auch an Kickers Selb und Jakob Schleicher für die überaus faire Abwicklung des Wechsels.

Trainer Ali Sener ist "richtig happy", dass dieser Coup zustandegekommen ist: "Ich hatte Kaan Gezer schon in den vergangenen beiden Jahren immer auf meinem Zettel. Dass es jetzt durch einen glücklichen Umstand geklappt ist, ist umso schöner." Kaan Gezer ist für Sener eines der großen Talente der Region, der trotz seiner erst 21 Jahre schon viel höherklassige Erfahrung mitbringe. Vor seiner Station bei Kickers Selb habe er in Selbitz und Bayreuth II bewiesen, dass er sich in der Landesliga wohlfühle. Bei beiden Vereinen habe er sich zu einem Topscorer entwickelt. "Er ist für uns spielerisch ein absoluter Gewinn", betont Sener.

Gezer selbst freut sich auf seine neue Herausforderung und die Mannschaft in Röslau. "Der FC Vorwärts ist ein Traditionsverein in der Region, hat ein Konzept, das er durchzieht. Das imponiert mir. Deshalb ist Röslau auch die richtige Adresse für mich." Viele Spieler kennt Gezer persönlich, hat mit einigen auch bereits zusammengespielt. Große Stücke hält er auf den Coach: "Ali Sener ist ein sehr kompetenter Trainer, der richtig was drauf hat".

Schon kurz vor Weihnachten haben die Röslauer den Vertrag mit Trainer Ali Sener um ein weiteres Jahr verlängert. Nürnberger: "Ali hat in den vergangenen Monaten eindrucksvoll beweisen, dass er auch Landesliga sehr gut kann. Er leistet bei uns ausgezeichnete Arbeit, hat einen tollen Draht zu den Spielern und gibt auch immer wieder den Jüngeren eine Chance." Von daher sei die Vertragsverlängerung aus Sicht des Vereins nur eine Formsache gewesen. Für Sener wird es die dritte Saison als Trainer bei den Röslauern.

Ab der neuen Saison wird auch Anthony Hofweller das Trikot des FC Vorwärts Röslau tragen. Er hat bereits einen Vertrag unterschrieben. "Ich freue mich, dass es endlich mit Röslau geklappt hat", sagt der Stürmer des Bezirksligisten FC Tirschenreuth. Hofweller wohnt in Wunsiedel, ist mit einer Röslauerin verheiratet und baut in diesem Jahr zusammen mit ihr in Röslau ein Haus. "Von daher war es naheliegend, dass ich auch in Röslau Fußball spiele." Doch mehr noch. Der 28-Jährige sucht vor allem nochmals eine neue Herausforderung. "Ich will allen, die mir die Landesliga nicht mehr zutrauen, das Gegenteil beweisen." Zunächst aber will Hofweller mit dem FC Tirschenreuth unbedingt den Klassenerhalt in der Bezirksliga schaffen.

Für Ali Sener ist Hofweller das fehlende Puzzlestück in der Offensive. "Durch seine Schnelligkeit und Kopfballstärke passt er bestens in unser Gefüge und ist sozusagen das fehlende Puzzelstück für unsere Offensive." Hofweller sei in den vergangenen Jahren immer einer der Besten auf Kreis- und Bezirksebene gewesen.

Zuwachs bekommt auch die zweite Mannschaft des FC Vorwärts Röslau: Vom FC Marktleuthen kehrt Eigengewächs Özgür Tüter zurück auf die "Hut", vom FC Schönwald kommt Jonas Küspert.

Verlassen hat den FC Vorwärts jetzt in der Winterpause Patrick Lima. Der 28-Jährige, der zuletzt aufgrund einer längeren Verletzung und Schichtarbeit den Sprung in die erste Mannschaft nicht mehr geschafft hat, schließt sich dem Oberpfälzer Kreisligisten DJK Ebnath an.

Jan Albrecht, im Sommer aus der JFG Oberes Egertal gekommen, musste ebenfalls verletzungsbedingt lange pausieren. Er kehrt zu seinem Stammverein SpVgg Weißenstadt zurück. red

 

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 01. 2019
18:40 Uhr

Aktualisiert am:
05. 01. 2019
08:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
FC Tirschenreuth FC Vorwärts Röslau Landesligen Talent Trikots
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gibt jetzt beim Bezirksliga-Tabellenführer Kickers Selb als Spielertrainer den Ton an: Martin Damrot. Foto: Michael Ott

13.03.2019

„Wir planen für die Bezirksliga“

Martin Damrot hat als neuer Spielertrainer beim Fußball-Bezirksligisten Kickers Selb einen Top-Einstand gefeiert. Dennoch hält er den Ball flach. » mehr

Nicht zu halten: Sebastian Hermann (Mitte) führte die Röslauer mit seinen drei Toren zum 3:1-Heimsieg gegen den Baiersdorfer SV. Hier setzt er sich gegen Christoph Lehmann (rechts) und Max Grabert durch. Foto: Michael Ott

11.11.2018

Hermann-Gala in Röslau

Dem Vorwärts-Mittelfeldspieler gelingt beim 3:1-Sieg gegen Baiersdorf ein Dreierpack. Es ist der vierte Sieg der Fichtelgebirgler am Stück in der Fußball- Landesliga Nordost. » mehr

Der Röslauer Marco Siniawa (blaues Trikot) versucht hier, Andreas Scheuenstuhl vom SC Großschwarzenlohe zu umspielen. Foto: Miachel Ott

30.09.2018

Böses Röslauer Erwachen

Der FC Vorwärts verliert gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga Nordost völlig zurecht mit 0:1. Die Sener-Elf zeigt ihr bislang schlechtestes Saisonspiel. » mehr

Von der SpVgg Selb 13 zum FC Rehau: David Diener.	Foto: Michael Ott

19.07.2018

Arzberg und Rehau die Topfavoriten

Am Wochenende startet die Fußball-Kreisliga in die neue Saison. Fast alle Vereinsvertreter glauben, dass für die Meisterschaft nur zwei Teams in Frage kommen. » mehr

Gegen den FC Trogen, wie Ende Mai in der Relegation, wird der FC Waldstein in der kommenden Saison nicht spielen. Vielmehr geht es gegen Kirchenlamitz, Marktleuthen, Selb 13 oder Wiesau. In dieser Szene wird Waldsteins Dominic Kraus (rechts) vom Trogener Thorsten Drechsel gefoult.	Foto: Michael Ott

18.06.2018

Die Ligeneinteilung steht

Im Fußball-Kreis Hof - Tirschenreuth - Wunsiedel wird es auch künftig zwei Kreisligen und vier Kreisklassen geben. Einige Vereine müssen allerdings die Ligen wechseln. » mehr

In Memmelsdorf haben sich die Selbitzer einen Punkt erkämpft.In dieser Szene versuchen Marcel Gebhardt (links) und Nikolai Schödel, dem Memmelsdorfer Torjäger Dominik Sperlein den Ball abzujagen. Foto: Sportpress

17.08.2018

Selbitz will weiter fleißig Punkte sammeln

Am heutigen Samstag, 15 Uhr, gastiert der TSV Nürnberg-Buch im Frankenwald. Trainer Schödel warnt vor dem Gegner. Röslau erwartet Kornburg. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bild%20(9).JPG Selb

Lost Places: das "Edion" bei Selb | 18.03.2019 Selb
» 9 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 01. 2019
18:40 Uhr

Aktualisiert am:
05. 01. 2019
08:04 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".