Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Lokalsport

Tirschenreuther Meisterschaft

Der FC bleibt in der Fußball-Bezirksliga. Das ist für Trainer Udo Schnurrer eine Sensation.



Den Klassenerhalt fest im Blick: Udo Schnurrer hat mit dem FC Tirschenreuth die Bezirksliga bereits gehalten. Der Coach steigt trotzdem ab. Foto: Michael Ott
Den Klassenerhalt fest im Blick: Udo Schnurrer hat mit dem FC Tirschenreuth die Bezirksliga bereits gehalten. Der Coach steigt trotzdem ab. Foto: Michael Ott  

Noch Anfang April war der Klassenerhalt für den FC Tirschenreuth alles andere als sicher. Die Schnurrer-Elf musste stark um die Ligazugehörigkeit bangen. Das Verletzungspech sprach zudem nicht gerade für die Oberpfälzer. Doch dann begann eine außergewöhnliche Aufholjagd. Aus den letzten sechs Begegnungen holte Tirschenreuth 14 Punkte. Im Vergleich zur Vorrunde waren dies zehn Zähler mehr und letztlich gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt.

Nach dem jüngsten 3:1-Erfolg in Poppenreuth steht der Klassenerhalt bereits fest - und das auf direktem Weg. "Wir haben das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt", betont Trainer Udo Schnurrer dem Portal Anpfiff.info. Jene Energieleistung der letzten Wochen könne man gar nicht hoch genug bewerten. "Dass Tirschenreuth in der Bezirksliga spielt, kommt dem Gewinn der Meisterschaft gleich. Wir haben schließlich viele junge Spieler in unseren Reihen", sagte Schnurrer. Er hätte diese Serie bis vor ein paar Wochen noch nicht für möglich gehalten. Lange standen die Oberpfälzer schließlich auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz. Die starke Form in den letzten Wochen riss es dann jedoch raus. Dabei war das Restprogramm der Gelb-Schwarzen schwer - mit Gegner wie Mistelbach oder Poppenreuth. Dazu kamen noch eine Reihe von verletzten und gesperrten Spielern, sodass der Kader zuletzt auf 13 bis 14 zusammenschrumpfte. "Wir hatten große Personalsorgen", erinnert Udo Schnurrer an Spiele, in denen er gerade einmal zwei Auswechselspieler zur Verfügung hatte.

"Doch durch Kampf haben wir es letztlich geschafft. In so einer Phase muss die Einstellung einfach stimmen. Wir haben gespielt, was wir können: Hinten haben wir dicht gemacht und vorne dann Nadelstiche gesetzt", verrät Udo Schnurer, der in der neuen Saison den TSV Thiersheim trainiert. Nach der Rettung im Vorjahr im Elfmeterschießen in der Relegation gegen Trogen zeigten die Oberpfälzer wiederholt in einer schwierigen Phase den notwendigen Charakter. Der stimmte auch in Poppenreuth. Udo Schnurrer setzte dabei im Derby auf eine Fünferkette, um so die Außenbahnen zu schließen. Das funktionierte überraschend gut, auch weil die Tirschenreuther Konter saßen. Den Ballbesitz überließ Tirschenreuth den Poppenreuth. "Das ist uninteressant", sagt der Coach, "wer den Ball hat. Wir hatten vielmehr die klareren Torchancen und im letzten Spielfelddrittel haben wir die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen." Der Tirschenreuther Sieg war nur folgerichtig. Die drei Punkte reichten Tirschenreuth bereits zum Klassenerhalt, weil Kulmbach zeitgleich gegen die Saas leer ausging.

"Ein wenig fragt man sich schon, wie die Leistungen der letzten Wochen so möglich waren", gibt Udo Schnurrer im Rückblick zu. Noch nach der 1:2-Pleite im Kellerduell gegen Kulmbach sah er nicht gerade rosig in die Zukunft. Das war Anfang April. In der Nachspielzeit erzielten die Bierstädter damals den Siegtreffer. Aber jene Niederlage erwies sich im Nachhinein als Knackpunkt. Danach verloren die Oberpfälzer kein Spiel mehr. "Ich bin froh, dass es jetzt so gelaufen ist und wir nun einen sauberen Übergang hinbekommen", atmet Udo Schnurrer durch.

Den FC-Coach zieht es nun nach dem Saisonende nach Thiersheim, Markus Tusek übernimmt dann nach der Sommerpause. Ein Endspiel gegen seinen zukünftigen Club bleibt Udo Schnurrer am letzten Spieltag nun erspart. Noch im Winter war nicht auszuschließen, dass beide Mannschaften dann noch um alles oder nichts kämpfen würden. "Wir hätten dann - unabhängig von meiner Person - noch einmal alles rausgeworfen. Denn die Relegation wollten wir uns dieses Mal ersparen. Zwei Mal hintereinander reicht, sonst hätten wir wieder keine Pause gehabt", verabschiedet sich Udo Schnurrer am Samstag nach zwei Jahren mit dem Klassenerhalt in Richtung Thiersheim. Dem Tabellenvorletzte blieb der Gang in die Kreisliga im Gegensatz zu der Tirschenreuther Elf nicht erspart. Und damit auch nicht Udo Schnurrer.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
19:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
FC Tirschenreuth TSV Thiersheim Udo Schnurrer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Den Klassenerhalt fest im Blick: Udo Schnurrer hat mit dem FC Tirschenreuth die Bezirksliga bereits gehalten. Der Coach steigt ab. Foto: Michael Ott

14.05.2019

Unmögliches möglich werden lassen

Der FC Tirschenreuth bleibt in der Fußball- Bezirksliga. Das ist für Trainer Udo Schnurrer eine Sensation. » mehr

Nach 22 Jahren hat Thiersheims TSV-Vorsitzender Karl-Peter Mötsch (links) im November 2018 die "Ehe" mit Trainer Roman Pribyl aufgelöst. Foto: Michael Ott

07.02.2019

"Das ist wie ein Sechser im Lotto"

Der TSV Thiersheim wird noch heuer ein Millionen-Projekt in Angriff nehmen. Das Sportliche soll dabei nicht vernachlässigt werden. Auch die Trainerfrage scheint geklärt zu sein. » mehr

Alexander Sammer

07.05.2019

Nur ein Sieg hilft der SGR noch weiter

Am Wochenende hatte der stark abstiegsgefährdete Fußball-Bezirksligist SG Regnitzlosau gleich doppeltes Pech. Erst fiel das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Thiersheim wegen schlechter Platzverhältnisse aus. » mehr

Gibt jetzt beim Bezirksliga-Tabellenführer Kickers Selb als Spielertrainer den Ton an: Martin Damrot. Foto: Michael Ott

13.03.2019

„Wir planen für die Bezirksliga“

Martin Damrot hat als neuer Spielertrainer beim Fußball-Bezirksligisten Kickers Selb einen Top-Einstand gefeiert. Dennoch hält er den Ball flach. » mehr

Mit einem 2:2 musste sich der FC Vorwärts Röslau am Samstag bei der SpVgg Selb 13 begnügen. In dieser Szene kann der Selber Rico Pohl nicht verhindern, dass Sebastian Knoblauch (Röslau/rechts) zum Flanken kommt. Foto: Michael Ott

03.10.2017

Eine richtig enge Kiste

Der zwölfte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga am heutigen Feiertag bringt spannende Duelle. Röslau, Poppenreuth und Thiersheim haben Heimrecht, Selb muss reisen. » mehr

Die Torgaranten des VfB Arzberg wollen am Sonntag auch in der Relegation gegen den FC Tirschenreuth zuschlagen: Martin Brunner (links) und Korbinian Lang. Beide haben in der Liga zusammen 55 Mal getroffen.	Foto: Michael Ott

25.05.2018

"Die Jungs wollen mit aller Macht rauf"

Der VfB Arzberg trifft am Sonntag im ersten Relegationsspiel zur Fußball- Bezirksliga in Mitterteich auf den FC Tirschenreuth. Der Vorsitzende glaubt fest an die Mannschaft. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: FOTOS

Tornado an der B303 | 22.05.2019 Neuenmarkt
» 17 Bilder ansehen

Hofer Kneipennacht 2019 Hof

Hofer Kneipennacht | 11.05.2019 Hof
» 77 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
19:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".