Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Sport

Barcelona feiert Griezmann-Wechsel - Atlético protestiert

Der lang erwartete Transfer des französischen Star-Stürmers Antoine Griezmann von Atlético Madrid zum FC Barcelona hat in Katalonien Begeisterung ausgelöst.



Antoine Griezmann
Soll am 15. Juli beim FC Barcelona vorgestellt werden.   Foto: Marius Becker

«Ahora sí!» (Jetzt ja!) titelte die clubnahe Zeitung «Sport» in großen Lettern neben einem Bild Griezmanns im Trikot der Azulgrana. «Griezmann endlich verpflichtet!», jubelte das ebenfalls in Barcelona ansässige Blatt «Mundo Deportivo». Der Club postete ein Video, in dem der 28-Jährige sagt: «Am Ende vereinen sich unsere Wege. Ich werde das Trikot von Barça mit allem Engagement verteidigen.»

Griezmann wird heute seinen Vertrag unterzeichnen und im Anschluss offiziell in Barcelona präsentiert. Am Montag soll er bereits das Training für die nächste Spielzeit aufnehmen.

Vorausgegangen war ein wochenlanges Gezerre um den Profi, der bereits 2018 einen Wechsel nach Barcelona angepeilt, diesen aber in letzter Minute abgesagt hatte. Barça-Superstar Lionel Messi und andere Spieler seien deshalb noch immer verstimmt, meinte die Zeitung «Marca». Griezmann erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2024, in dem eine Ablösesumme von 800 Millionen Euro festgelegt ist. Das ist mehr als ein Wechsel Messis kosten würde (700 Millionen Euro).

Atlético hat derweil gegen den Transfer protestiert. Der Betrag von 120 Millionen Euro reiche nicht, um den bis 2023 laufenden Vertrag in Madrid zu lösen, heißt es. Atlético gab an, dass sich Griezmann und Barça bereits vor Monaten über den Wechsel einig geworden seien, als die Klausel noch 200 Millionen Euro betrug. Diese war am 1. Juli auf 120 Millionen Euro gefallen. «Der Club hat diese Erklärung herausgegeben, weil es Beweise gibt», sagte Präsident Enrique Cerezo.

Atlético will sich einem Bericht der Zeitung «AS» zufolge beim Weltverband FIFA über das Verhalten des Liga-Konkurrenten beschweren. Die Rojiblancos hatten sich bereits 2017 wütend an die FIFA gewandt, weil Barcelona damals Griezmann im Alleingang kontaktiert haben soll.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 07. 2019
14:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Atlético Madrid FC Barcelona FIFA Lionel Messi Marca Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Niederlage

17.08.2019

Barça patzt ohne Messi - «Griezmann ist noch nicht gelandet»

Mit einer Niederlage ist Spaniens Meister FC Barcelona in die Saison gestartet. Der verletzte Messi wird schmerzlich vermisst - und Neuzugänge wie Griezmann und de Jong sind noch nicht richtig im Team angekommen. Coutinh... » mehr

Griezmann in Barcelona

14.07.2019

Star-Stürmer Griezmann will mit Barça alles gewinnen

Antoine Griezmann ist in Barcelona gelandet und jagt bei seinem neuen Arbeitgeber von Termin zu Termin. Der Franzose kann es nach eigenen Angaben kaum abwarten, mit Superstar Leo Messi zusammenzuarbeiten. Der scheint nic... » mehr

Neymar

11.08.2019

PSG zum Ligastart ohne Neymar - Wechsel zu Real rückt näher

Die Wechselgerüchte um Superstar Neymar beschäftigen Paris Saint-Germain schon den ganzen Sommer. Nun soll es fortgeschrittene Verhandlungen zwischen PSG und Real Madrid geben. Im ersten Punktspiel der Pariser fehlt der ... » mehr

Antoine Griezmann

12.07.2019

Transfer von Griezmann perfekt - Protest bei Atlético

Fußball-Superstar Antoine Griezmann wechselt nach langem Theater zum FC Barcelona und unterzeichnet einen Wahnsinnsvertrag. Atlético aber verlangt noch mehr. Folgen nun weitere Mega-Transfers, vor allem von Stars wie Ney... » mehr

Einer muss büßen

08.05.2019

«Historisches Fiasko»: Barça und das Déjà-vu von Anfield

Zum zweiten Mal in Folge scheidet Barça schwer blamiert aus der Champions League aus. Nach der Schmach von Rom 2018 erlebt das Team ein Debakel in Liverpool. Es werden Verantwortliche gesucht. Ein Idol steht in der Kriti... » mehr

Champions League

29.08.2019

Königsklassen-Kracher für Bundesliga-Clubs

Diese Lose haben es richtig in sich. Borussia Dortmund muss in der Champions League gegen Barcelona und Inter Mailand ran. Leverkusen trifft unter anderem auf Juventus Turin mit Cristiano Ronaldo. Die Bayern erwischen es... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Polytrauma-Übung im Nailaer Krankenhaus; Fotos: Sandra Hüttn

Polytrauma-Übung im Nailaer Krankenhaus; Fotos: Sandra Hüttn | 17.09.2019 Naila
» 8 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 07. 2019
14:52 Uhr



^