Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Sport

«Geiler Verein, geile Mannschaft»: Wiesbaden feiert Aufstieg

Nach zehn Jahren Arbeit ist Wehen Wiesbaden am Ziel angelangt. Die Hessen kehren nach einer «brutalen» Relegation gegen Ingolstadt in die 2. Liga zurück. Die Gegner haben nun klangvolle Namen.



Aufstieg!
Wiesbadens Moritz Kuhn (l) jubelt mit seinem Trainer Rüdiger Rehm über den Aufstieg in die 2. Bundesliga.   Foto: Daniel Karmann

Immer wieder hallte derselbe Schlachtruf aus der Kabine des SV Wehen Wiesbaden. «Nie mehr Dritte Liga», skandierten die Fußball-Profis, die nach dem 3:2 (3:1) im Relegationskrimi beim FC Ingolstadt ausgelassen den Aufstieg in die 2. Liga feierten und diesen mit Bier begossen.

«Wir sind ein geiler Verein, wir sind eine geile Mannschaft», schwärmte Rüdiger Rehm, der glückliche Trainer. Im Freudentaumel mochte der 40-Jährige noch gar nicht groß über das reden, was seine Mannschaft und ihn in der kommenden Saison erwartet. «Gegen wen wir spielen, habe ich noch nicht wahrgenommen. Ob der HSV kommt, oder Stuttgart, oder Nürnberg - das ist jetzt völlig egal», sagte Rehm, ehe er grinsend hinzufügte: «Der Einzige, der sich freut, ist der Geschäftsführer Finanzen, weil das Stadion dann voll ist.»

Rehm war im Ingolstädter Sportpark der größte Fan einer Drittliga-Mannschaft, die sich nach dem 1:2 im Hinspiel bei einem Gesamtstand von 4:4 wegen der mehr erzielten Auswärtstreffer durchsetzen konnte. Allerdings «verdient», wie sogar FCI-Coach Tomas Oral fair erklärte. «Ich weiß gar nicht, wie die Mannschaft das rausrocken konnte», sagte Rehm, der die Gewinner-Mentalität rühmte.

«Wir haben in der ersten Halbzeit ein Feuerwerk abgebrannt», sagte Abwehrspieler Sascha Mockenhaupt stolz. Daniel-Kofi Kyereh und Maximilian Dittgen trafen, dazu kam ein Eigentor von Björn Paulsen. Ingolstadt konnte lediglich zweimal zurückschlagen durch Konstantin Kerschbaumer und Paulsen. Der Außenseiter jubelte, weil ihm vier Tage zuvor im Hinspiel ein ganzes spätes Tor geglückt war.

«Sie haben uns nicht getötet. Das Tor in der 96. Minute am Freitagabend war entscheidend. Die Mannschaft wollte unbedingt den Aufstieg haben», sagte Rehm. «Wir haben zehn Jahre auf dieses Ziel hingearbeitet», erklärte Vereinspräsident Markus Hankammer selig.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 05. 2019
07:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
FC Ingolstadt 04 Hamburger SV Profi-Fußballer Sportparks Sportstadien Vereine Vereinspräsidenten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
HSV-Coach

08.03.2019

HSV vs. St. Pauli: Derby um Aufstieg, Geld und Prestige

Für viele Fußballfans in Hamburg ist es der Saisonhöhepunkt: St. Pauli gegen HSV. Beide Clubs kämpfen um den Aufstieg: Einer möchte, der andere muss. » mehr

Martin Kind

24.03.2019

Machtwechsel bei Hannover 96: Kind gratuliert Kind-Gegnern

Die Opposition hat sich bei der Mitgliederversammlung von Hannover 96 klar durchgesetzt. Sie erhielt alle fünf Aufsichtsratsposten. Künftig muss ein von Kind-Kritikern geführter Mutterverein mit einer von Martin Kind dom... » mehr

Diego Maradona

14.06.2019

Diego Maradona nicht mehr Trainer bei Dorados de Sinaloa

Fußball-Ikone Diego Maradona ist von seinem Traineramt beim mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa zurückgetreten. » mehr

Aufstieg

19.05.2019

Paderborn schafft Rückkehr in die Bundesliga

Die letzten Entscheidungen in der 2. Liga sind gefallen: Paderborn steigt auf, Sandhausen ist gerettet und Union Berlin und Ingolstadt müssen in die Relegation. » mehr

Hannes Wolf

17.05.2019

Wolf: «Scheiße gelaufen, aber fantastischer Verein»

Der HSV wechselt mal wieder den Trainer. Nach dem Aus für Christian Titz verliert wegen der verpassten Rückkehr in die Fußball-Bundesliga auch dessen Nachfolger Hannes Wolf seinen Job. Die Rückrunde war einfach viel zu s... » mehr

Enttäuscht

12.05.2019

HSV verpasst Rückkehr - Tränen in Duisburg und Magdeburg

Auch in der 2. Bundesliga gibt es ein Herzschlagfinale. Der Hamburger SV ist nach dem 1:4-Debakel in Paderborn davon nicht mehr betroffen. Stattdessen ermitteln die Ostwestfalen und Union Berlin den zweiten Bundesliga-Au... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wiesenfest Kirchenlamitz

Wiesenfest Kirchenlamitz | 15.07.2019 Kirchenlamitz
» 35 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 05. 2019
07:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".