Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Sport

Hitzfeld hält Bayern-Kader für zu dünn - Lob für Kovac

Ottmar Hitzfeld steht nach wie vor in Kontakt mit den Bossen des FC Bayern München. Die Entwicklungen bei seinem Ex-Club verfolgt der ehemalige Trainer ganz genau. Im vergangenen halben Jahr sind ihm ein paar Dinge aufgefallen.



Ottmar Hitzfeld
Sieht den Kader des FC Bayern München in der Breite nicht gut aufgestellt. Ottmar Hitzfeld.   Foto: Robert Ghement/EPA

Seine Zeit als Fußball-Rentner genießt Ottmar Hitzfeld schon seit Jahren, den FC Bayern München hat der langjährige Erfolgscoach aber noch genau im Blick.

Sein Fazit nach der ersten Saisonhälfte: Trainer Niko Kovac macht einen guten Job, Sportdirektor Hasan Salihamidzic muss sich noch ein paar Dinge erarbeiten - und den Kader des Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga sieht der 69-Jährige nicht auf allen Positionen gut aufgestellt.

«Sie müssen natürlich was machen, das ist klar», sagte Hitzfeld der Deutschen Presse-Agentur. «Das hat man versäumt in dieser Saison, dass man auf manchen Positionen für keine richtige Konkurrenzsituation gesorgt hat.» Man werde die Lehren daraus ziehen, ergänzte der Ex-Trainer der Bayern und von Borussia Dortmund. Mit großen Nachjustierungen schon in der aktuellen Winterpause rechnet Hitzfeld aber nicht. «Diese Saison werden die Bayern ganz genau beobachten und nicht im Winter irgendeinen hektischen Transfer tätigen.»

2001 hatte Hitzfeld mit den Münchnern die Champions League gewonnen, 1997 war ihm das bereits mit dem BVB gelungen. Obwohl er seine Trainerkarriere im Sommer 2014 beendete, hält er noch heute Kontakt zu Bayern-Präsident Uli Hoeneß oder Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Auch mit seinen Ex-Spielern Kovac und Salihamidzic tauscht er sich hin und wieder aus. «Ich habe mich auch mal mit Niko zum Kaffee getroffen, als ich mal in München war. Aber Ratschläge gebe ich nicht, jeder Trainer muss eigene Entscheidungen treffen», sagte Hitzfeld.

Das gilt auch für Sportdirektor Salihamidzic, der zuletzt ungewohnt offensiv seine eigene Arbeit gelobt hatte und mit einem Aufrücken in den Vorstand des deutschen Rekordmeisters liebäugelte. Hitzfeld begrüßt das. «Das wäre ja auch eine logische Folge, wenn er aufrücken würde zum Sportvorstand. Dann könnte er dem Vorstand direkt über den Zustand der Mannschaft berichten», sagte er. Ansonsten müsse Salihamidzic lernen, sich zwischen Alphatieren wie Hoeneß und Rummenigge zu profilieren. «Von daher muss Hasan sich das noch alles erarbeiten. Aber er hat die Möglichkeiten.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 12. 2018
10:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Borussia Dortmund Champions League Deutsche Presseagentur FC Bayern München Fußball-Bundesliga Hasan Salihamidzic Karl Heinz Karl-Heinz Rummenigge Logik Ottmar Hitzfeld Sportdirektoren Trainer und Trainerinnen Uli Hoeneß Vorstandsvorsitzende
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gestärkt

02.12.2018

Kovac gestärkt, Hoeneß getroffen: Turbulente Bayern-Tage

Sportlich hat der FC Bayern seine Krise vorerst beendet. Das 2:1 in Bremen stärkt die Position von Trainer Kovac und nimmt Teile eines Umbruchs vorweg. Doch die Kritik an Uli Hoeneß bei der Mitgliederversammlung zeigt: N... » mehr

Rundum zufrieden

28.11.2018

Kovac gibt richtige Impulse - Befreiung wie einst van Gaal

Ist das die Wende? Zumindest war es mal wieder bayern-like. Nach der Rundumkritik von Uli Hoeneß zeigt Niko Kovac beim «Befreiungsschlag» neue Qualitäten. Das erfolgreiche Krisenmanagement in Europa soll beim Ligaproblem... » mehr

Torjubel

24.02.2019

Hoeneß klotzt bei Transfers - Bayern feiern den Vorarbeiter

Fußball-Kunst bieten die Bayern gerade nicht. Harte Arbeit muss genügen, um die BVB-Jagd voranzutreiben. Der Mitarbeiter der Woche wird zum Vorbild für unzufriedene Teilzeitkräfte. Der Präsident prophezeit Titelrivale Bo... » mehr

Desaströs

14.03.2019

Das deutsche Debakel: Bundesliga gegen Premier League 0:3

Das hatten nicht einmal die größten Skeptiker erwartet: Dass die drei Vereine der Bundesliga in den deutsch-englischen Champions-League-Duellen so chancenlos sind. Verteidigt wurde der deutsche Fußball danach nur von ein... » mehr

Matchwinner

11.11.2018

Nach 2:3 beim BVB: Ende der Bayern-«Dauerparty»

Seit Samstag hat der FC Bayern sieben Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund. Noch nie haben die Münchner eine solch große Differenz zu einem vergleichbaren Saison-Zeitpunkt aufgeholt. Deshalb stellt sich die große Frage... » mehr

Bayern-Chef

22.10.2018

«Deprimiert»: Breitner kritisiert Bayern-Rundumschlag

Paul Breitner kann nur mit dem Kopf schütteln. Die heiß diskutierte Pressekonferenz von Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge samt Medienschelte kritisiert er scharf. Rummenigge verteidigt den Auftritt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frey-Modenschau Marktredwitz Marktredwitz

Frey-Modenschau | 20.03.2019 Marktredwitz
» 82 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 12. 2018
10:09 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".