Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Sport

Kapitän Harmonie: Neuers moderate Rolle beim Neuaufbau

Manuel Neuer ist kein Provokateur. Seine Rolle als DFB-Kapitän übt der Torwart eher wie ein Moderator aus. Wichtig ist ihm, dass die Stimmung in der Nationalmannschaft passt. Reicht das in Krisenzeiten? Für die Reizpunkte sind im Löw-Team jedenfalls andere zuständig.



Manuel Neuer
Nationaltorhüter Manuel Neuer ist um Harmonie im DFB-Team bemüht.   Foto: Jan Woitas

Ob Manuel Neuer auch mal mit der Faust auf den Tisch haut? Wenn es nicht läuft. So wie in diesem Jahr, bei der WM oder auch gerade beim FC Bayern. Der Ärger über jedes Gegentor ist Neuer anzusehen.

Dann fischt er den Ball aus dem Netz und schleudert ihn oft wütend Richtung Mittellinie. Aber abseits des Platzes? Da wirkt der Schlussmann - zumindest öffentlich - meist moderat. Fehlersuche, Erklärungen, aber auch Schuldzuweisungen kamen zuletzt nicht von ihm, sondern eher von Mats Hummels, Jérôme Boateng oder Toni Kroos.

«Wir verstehen uns sehr gut, die Harmonie müssen wir jetzt noch auf den Platz bringen», sagte Neuer beim Schul-Termin der Nationalspieler in Leipzig zur Stimmung in der Fußball-Nationalmannschaft vor dem Russland-Test am Donnerstag (20.45 Uhr). «Harmonie». Das Wort passt zu Neuer. Er ist in gewisserweise da auch mit Bundestrainer Joachim Löw seelenverwandt. Aber ist es die richtige Attitüde für einen wichtigen Anführer beim Neuaufbau?

Löw hält zu seinem Torwart. Auch nach dem WM-Desaster des DFB-Teams ist klar, dass der 32-Jährige in den Pflichtspielen der Nations League in diesem Herbst als Nummer eins gesetzt ist. Im Test gegen Peru (2:1) im September durfte Marc-André ter Stegen ran. Gegen Russland könnten Kevin Trapp oder Bernd Leno Einsatzzeit bekommen.

Die Treue zu Neuer wurde Löw in der WM-Aufarbeitung von vielen Kritikern als ein Kardinalfehler ausgelegt. Neuers Platz im Tor wurde während der langen Verletzungspause nach dem erneuten Fußbruch freigehalten, obwohl ter Stegen auf Topniveau spielte. Für die Balance im Team war diese Personalentscheidung nicht förderlich. Das Leistungsprinzip schien ausgehebelt. Und Neuer hatte bei seinem monatelangen harten Kampf ums Comeback kaum Kapazitäten, sich um Hierarchien und Befindlichkeiten anderer zu kümmern. Er musste sich voll auf sich konzentrieren.

Nach dem WM-Fehlstart gegen Mexiko (0:1) war Neuer präsent. In Watutinki berichtete er im Duktus eines Führungsspielers von einer schonungslosen teaminternen Analyse. «Es zieht sich keiner aus der Verantwortung, wir haben viel miteinander gesprochen. Dabei nimmt keiner ein Blatt vor dem Mund und wir sagen uns ehrlich die Meinung», berichtete er damals. Aber er sagte auch: «Wichtig ist, dass wir an einem Strang ziehen. Es soll keine zwei Meinungen geben.»

Als Fußball-Deutschland im September auf den erfolgreichen Neustart hoffte, hatte Neuer einen merkwürdigen Auftritt. Die Diskussion um eine Cliquen-Bildung im Nationalteam habe er nicht verfolgt. Ein öffentlich vieldiskutierter «Spiegel»-Artikel zum gleichen Thema wäre ihm nicht bekannt. Auf dem Pressekonferenz-Podium wirkte er fast ein bisschen teilnahmslos.

Neben ihm machten Thomas Müller und auch Jungstar Julian Brandt eine bessere Figur. Sie hatten eine Meinung: «Im Misserfolg gibt es viele Themen und Details, die genutzt oder benutzt werden, um Stimmungen darzustellen. Ich kann verneinen, dass es Risse im Team gibt», beteuerte Müller. 

Neuer wirkt manchmal, als müsse er sich verteidigen. Als spüre er, dass er nicht mehr unantastbar ist. Dabei sind seine Leistungen solide. Bei den Bayern ist er trotz sieben Liga-Spielen in Serie mit mindestens einem Gegentor nicht Kern der Krise. Auch bei der WM war er als einer der wenigen auf turniertauglichem Niveau. Bei seinem Abspielfehler gegen Südkorea (0:2) war eh schon alles vorbei. «Ich bin in guter Form und mit mir im Reinen», sagte Neuer in Leipzig.

Veröffentlicht am:
14. 11. 2018
11:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Fußballnationalmannschaft FC Bayern München Fußballnationalmannschaften Harmonie Joachim Löw Jérôme Boateng Kapitäne Krisenzeiten Manuel Neuer Mats Hummels Moderatorinnen und Moderatoren Nations League Teilnahmslosigkeit und Gleichgültigkeit Thomas Müller Toni Kroos Torhüter Weltmeisterschaften Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bundestrainer

14.11.2018

Löw setzt wieder auf junges Sturm-Trio - Reus fehlt

Bundestrainer Löw plant auch gegen Russland mit seinem jungen, schnellen Sturm-Trio. Die Tendenz gehe zu einem Einsatz von Werner, Gnabry und Sané. Beim Testländerspiel in Leipzig fehlen wird der am Fuß verletzte Reus. I... » mehr

Timo Werner

09.11.2018

Nations League: Löw geht ohne Boateng ins Abstiegs-Duell

Nur eine Verschnaufpause oder das Ende für einen Weltmeister? Der Verzicht von Joachim Löw auf Jérôme Boateng wirft Fragen auf. Im brisanten Abstiegskampf gegen Holland setzt Löw seinen behutsamen Personalwandel fort. Bo... » mehr

Bundestrainer Löw

13.10.2018

Deutschland droht Abstieg nach Oranje-Pleite

Der Neustart nach dem WM-Debakel ist missglückt. Deutschland droht der Abstieg in Europas zweite Fußball-Liga. Gegen Erzrivale Holland kassiert die Auswahl von Joachim Löw die erste Niederlage nach 16 Jahren. Der Bundest... » mehr

Mark Uth

05.10.2018

Löw überrascht mit Uth - Gündogan und Petersen fehlen

Die Einladung für Mark Uth kommt zum jetzigen Zeitpunkt überraschend. Beim FC Schalke hat der Stürmer noch nicht gezündet. Bundestrainer Löw und das DFB-Team stehen gegen die Niederlande und Frankreich vor richtungsweise... » mehr

Jubel

16.10.2018

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Viel verändert, viel riskiert - und doch wieder verloren. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zeigt in Frankreich ein deutlich besseres Spiel als in den Niederlanden, belohnt sich aber nicht. In der Nations League ge... » mehr

Angeschlagen

14.10.2018

DFB-Bosse gefragt: Löw kein Erneuerer - Notlage vor Paris

Die WM ist lange vorbei, aber der deutsche Sommer-Alptraum geht weiter. Nach dem 0:3 gegen junge Holländer müssen Grindel und Bierhoff hinterfragen, ob Löw noch zum Erneuerer werden kann. Der Abstieg in die 2. Liga droht... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall auf der A9 zwischen Münchberg und Hof

Unfall auf A9 zwischen Münchberg und Hof |
» 10 Bilder ansehen

2000er-Party in Schwingen

2000er-Party in Schwingen | 09.12.2018 Schwingen
» 80 Bilder ansehen

EHC Waldkraiburg - Selber Wölfe 3:4 n.V.

EHC Waldkraiburg - Selber Wölfe 3:4 n.V. | 14.12.2018 Waldkraiburg
» 49 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
14. 11. 2018
11:27 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".