Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Sport

Kein Happy End für Eishockey-Team - Forderung an die Liga

Am Ende eines WM-Tests mit einem Aufreger-Thema und hoffnungsvollen Auftritten verpasst das deutsche Eishockey-Nationalteam das Happy End. Der Verband nutzte die positiven Eindrücke beim Deutschland Cup in Krefeld für klare Forderungen an die Liga.



Deutsches Eishockey-Team verpasst den Titel
Die Manschaft der Slowakei freut sich über den Treffer zum 2:1.   Foto: Henning Kaiser/dpa

Als das Eishockey-Nationalteam den Titel beim Deutschland Cup gerade verspielt hatte, legten DEB-Präsident Franz Reindl und Bundestrainer Toni Söderholm mit der klaren Ansage an die Liga noch einmal nach.

Unaufgeregt, aber bestimmt schlossen sich beide der Forderung an: Das Potenzial der deutschen Spieler müsse gefördert werden - und die Zahl der Ausländerstellen dafür reduziert werden. «Wenn man sich die Lage anschaut, ist das der einzige richtige Weg. Das sind keine Vorwürfe, das ist einfach Fakt, glaube ich», sagte Söderholm nach dem 2:3 (1:0, 1:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Slowakei.

Seine Auswahl hatte ein 2:0 verspielt, kurz vor Schluss den unglücklichen Ausgleich bekommen - ein Sieg in regulärer Spielzeit hätte den Titel bedeutet. Platz zwei bei dem Traditionsturnier bestätigte den Nachfolger von Silbertrainer Marco Sturm zwar in der Erkenntnis, dass auch junge Spieler der zweiten Reihe international bestehen können. Es war das beste Abschneiden für den Gastgeber des Vier-Nationen-Turniers seit dem letztmaligen Titelgewinn 2015. Doch die Ziele des Deutschen Eishockey-Bunds sind ehrgeizig und sehen vor, von 2026 an international um Medaillen mitspielen zu können.

«Wenn wir uns mit anderen Nationen vergleichen, müssen wir auch von andern Nationen lernen, wenn wir was erreichen wollen», sagte Söderholm. Die Debatte hatte Sportdirektor Stefan Schaidnagel bereits am Samstag angestoßen. Die Pläne des Deutschen Eishockey-Bunds, die Zahl der Kontingentstellen bis 2026 «mindestens auf sechs» zu verringern, sollen am Montag den Clubs vorgestellt werden. Reindl meinte: «Das würde der Liga gut tun. Das würde den Clubs gut tun.»

Über die Regelung entscheidet jedoch die Liga - und die sieht das anders und positioniert sich dagegen. Das sei momentan kein Thema, bestätigte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Derzeit dürfen elf ausländische Profis im Kader stehen, neun in einem Spiel eingesetzt werden. Zum Vergleich: In der Schweiz ist die Zahl auf vier begrenzt. Die DEL argumentiert, deutsche Spieler seien zu teuer, die Topclubs Mannheim und München verpflichten die besten, und die Kluft zwischen den finanzstarken und den Clubs mit kleineren Etats wächst.

Dieses Aufreger-Thema hin oder her - das Fazit des DEB zum Deutschland Cup und dem Test auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2020 fiel dennoch positiv aus, auch wenn der Gastgeber der Schweiz den Turniersieg überlassen musste. Wie erfrischend und teilweise temporeich die Mannschaft ohne die meisten WM-Teilnehmer phasenweise auftrat, hatte selbst Reindl überrascht. «Ich kann, glaube ich, nicht mehr erwarten», bilanzierte Söderholm.

Gegen die Slowaken - im dritten Spiel seit Donnerstagabend - war dem deutschen Team die Belastung anzumerken. Andreas Eder glänzte mit einem Doppelpack und einer feinen Einzelleistung (7./29. Minute). Für die Slowaken waren Matus Sukel (32.) und Filip Krivosik (56.) erfolgreich - beim Ausgleich sah der zuvor überzeugende Torhüter Mathias Niederberger etwas unglücklich aus. In der Overtime sorgte Peter Zuzin (63.) für die Entscheidung.

Schon durch das 4:3 gegen Russland und das 3:4 nach Verlängerung in letzter Sekunde gegen die Schweiz hatte der Coach die Erkenntnis gewonnen, dass sich der Konkurrenzdruck für den WM-Kader erhöht hat. Gegen die ebenfalls mit B-Teams angetretenen Gegner spielten sich auch Rückkehrer Daniel Pietta (32) und Debütant Daniel Fischbuch (26) in den Fokus. Turnier-Kapitän Marco Nowak rühmte Söderholm zudem als «offene Persönlichkeit» und «hoch geschätzten Teamkollegen».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 11. 2019
18:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundestrainer Daniel Pietta Deutscher Eishockey-Bund Franz Reindl Marco Sturm
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutschland - Schweiz

09.11.2019

DEB-Team verpasst Prestigeerfolg - Grundsatzdebatte zur DEL

Das junge deutsche Eishockey-Nationalteam verliert das zweite Spiel beim diesjährigen Deutschland Cup knapp gegen die Schweiz. Das Ergebnis ist DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel nicht so wichtig wie ein grundsätzliche... » mehr

Toni Söderholm

06.11.2019

Beliebter als Sturm? DEL schwärmt von DEB-Coach Söderholm

Vor einem Jahr feierte Erfolgscoach Marco Sturm beim Deutschland Cup seinen emotionalen Abschied. Nun tritt das Eishockey-Nationalteam bei dem Vier-Nationen-Turnier erstmals mit Nachfolger Toni Söderholm an. Sein Verhält... » mehr

Toni Söderholm

17.05.2019

Die Gründe für den besten WM-Start seit 1930

Die Fußstapfen von Marco Sturm waren groß. Der erfolgreichste Eishockey-Bundestrainer überhaupt wurde von den Spielern verehrt. Mit ganz eigenen neuen Ansätzen aber hat Toni Söderholm bislang Erfolg. » mehr

Leon Draisaitl

16.05.2019

Eishockey-Team bereit bei WM für Top-Nationen

So einen makellosen Start in eine Eishockey-WM gab es zuletzt 1930. Deutschland ist das Viertelfinale nur noch theoretisch zu nehmen und die direkte Olympia-Qualifikation schon jetzt perfekt. Nach dem emotionalen Schlüss... » mehr

Franz Reindl

10.05.2019

DEB-Boss Reindl: Olympia-Quali wichtiger als Viertelfinale

Für den Präsidenten des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) Franz Reindl ist die vorzeitige Olympia-Qualifikation wichtiger als das Erreichen des WM-Viertelfinales in diesem Jahr. » mehr

Torschütze Daniel Pietta

07.11.2019

Eishockey-Team überrascht gegen Russland

Der unerfahrenen deutschen Eishockey-Auswahl ist der Auftakt in den Deutschland geglückt. Den entscheidenden Treffer erzielte ein Stürmer, der gerade einen neuen Verein sucht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Grenzweihnacht am Ackerl Selb

Grenzweihnacht am Ackerl | 15.12.2019 Selb
» 37 Bilder ansehen

Casanova-Deutschrap Schwingen Schwingen

Casanova-Deutschrap Schwingen | 14.12.2019 Schwingen
» 48 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 11. 2019
18:34 Uhr



^