Lade Login-Box.
Topthemen: VER SelbFotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Sport

Keller soll «Zeit der Regierungslosigkeit» beenden

Auch wenn er noch nicht gewählt ist, will der designierte neue Chef des deutschen Fußballs schon loslegen. Fritz Keller soll nicht nur die Zeit der Regierungslosigkeit beim Verband beenden, sondern ganz neue Strukturen schaffen. Damit die Zeit der Krise schnell vorbei ist.



Fritz Keller
Soll den DFB wieder in die Spur bringen: Der designierte DFB-Präsident Fritz Keller.   Foto: Andreas Gora

Der Weg ist frei, sein Konzept steht. In 36 Tagen möchte Fritz Keller als 13. Präsident den Deutschen Fußball-Bund in ein neues Zeitalter führen - jenseits von Skandalen, Krisen und Konflikten.

«Weil Fußball eine Herzenssache ist», erklärte der 62-jährige Freiburger nach der offiziellen Nominierung des Präsidentschafts-Kandidaten auf die Frage, warum er sich diesen Job antun will als erfolgreicher Geschäftsmann und geachteter Chef des Bundesligisten SC Freiburg. «Wenn ich ein bisschen dazu beitragen kann, dass Fußball so wahrgenommen wird, wie er ist, tue ich das gern», sagte Keller nach der Vorstellung seines Konzepts bei den Regional- und Landesverbänden sowie bei der Deutschen Fußball Liga.

«Ich habe in den bisherigen Gesprächen nicht nur Wertschätzung gespürt, sondern auch den gemeinsamen Willen, etwas zu verändern und den DFB für die Zukunft aufzustellen», erklärte Keller. Der Winzer und Hotelbesitzer will die geplante Strukturreform im größten Sportfachverband des Landes als Moderator und Speerspitze vorantreiben, machten schon die ersten öffentlichen Aussagen des gebürtigen Schwarzwälders deutlich: «Es ist wichtig, dass ich als Präsident die Strukturen mit entwickele. Wenn die Strukturen stimmen, kann ich mehr Aufsichtsrat sein.»

Keller sei «mit weitem Abstand die bestgeeignete Person» dafür, betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch als Mitglied des Findungskommission für einen Präsidenten-Kandidaten. Vertreter des Amateur- und des Profifußballs haben direkt nach den ersten Präsentationen von Keller angekündigt, seine Kandidatur zu unterstützen. «Er hat eine soziale Ader und er versteht Fußball als einen Einheit von der Kreisliga bis zur Nationalmanschaft», sagte Ronny Zimmermann, Präsident des Badischen Fußballverbandes.

Für Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland, ist Keller «ein Mensch voller Begeisterung und Sachkenntnis, der die Probleme sauber analysiert, ohne gleich zu sagen, er habe für alles eine Lösung». Deshalb traut er ihm zu, dass er «die Zeit der Regierungslosigkeit» beim DFB «schnell in den Griff bekommt mit Methoden, wie sie in der Wirtschaft üblich sind, aber auch im Ehrenamt anerkannt werden».

Keller will sich schnell mit fachkundigen Menschen umgeben, «die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen» und loslegen. «Wir werden relativ schnell eine Kommission bilden mit kompetenten Leuten, die Vorschläge erarbeitet», kündigte der designierte Präsident an. Die arbeitsintensive Zeit hat bereits begonnen: Beim DFB stehen viele Gespräche und Workshops an. Die Strukturreform soll bis zum Bundestag am 27. September vorangetrieben werden. An dem Tag stellt sich Fritz Keller zur Wahl - alles andere als eine eindeutige Mehrheit der Delegierten wäre eine Sensation.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
07:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutscher Bundestag Deutscher Fußball-Bund Fritz Keller Fußball Fußball-Verbände Krisen Landesverbände Profifußball Rainer Koch Rheinland SC Freiburg Skandale und Affären Verbände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Fritz Keller

21.08.2019

Profis und Amateure für Keller als DFB-Präsident

Nach seinem erfolgreichen Berliner Bewerbungstag ist Fritz Keller nun offizieller DFB-Präsidentschaftskandidat. Mit einer Reform von innen will er den Verband aus der Krise führen. Startschuss soll eine Analyse sein, die... » mehr

Ex-DFB-Funktionäre

26.08.2019

Ehemalige DFB-Funktionäre müssen in Frankfurt vor Gericht

Die früheren DFB-Bosse Niersbach und Zwanziger müssen wegen der WM-Affäre 2006 nun doch auf die Anklagebank des Frankfurter Landgerichts - nicht aber Franz Beckenbauer. » mehr

Fritz Keller

20.08.2019

Hotel-Hopping für Keller - Rauball-Abschied gegen den Trend

Schon wieder gibt es eine Zäsur bei den Fußball-Spitzenfunktionären. Der designierte DFB-Chef Keller stellt sich den Vertretern der Amateurverbände und Profi-Clubs vor. Ligapräsident Rauball feiert einen mittlerweile ung... » mehr

Veränderungen

07.04.2019

Rauball und Seifert für hauptamtlichen DFB-Chef

Die Profi-Vertreter konkretisieren die Job-Beschreibung für den nächsten DFB-Präsidenten. Die Zeit des Ehrenamtes läuft nach 119 Jahren ab. In wenigen Wochen sollen Grundpfeiler einer Reform stehen. Wer den Verband aus d... » mehr

Fritz Keller

15.08.2019

DFB findet Chef-Kandidaten: Mit Keller aus der Krise

Wein & Fußball! Diese Leidenschaften erbte Fritz Keller von seinem Vater. Der preisgekrönte Gastronom soll nun die badische Provinz verlassen und den von einer Krise in die nächste stolpernden DFB anführen. Der Bogen spa... » mehr

Fritz Keller

16.08.2019

Keller: Präsentation bei den 36 Profi-Clubs

Der designierte DFB-Präsident Fritz Keller wird sich in der nächsten Wochen den 36 Profi-Clubs in Berlin präsentieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Klima-Demo in Kulmbach

Klima-Demo in Kulmbach | 20.09.2019 Kulmbach
» 31 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
07:17 Uhr



^