Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER SelbGerch

Sport

Lehren aus dem Großen Preis von Italien

Ein großer Gewinner, ein paar andere Sieger, ein großer Verlierer - und der heißt Sebastian Vettel. Der Kampf um den WM-Titel der Formel-1-Saison 2019 ist für Vettel spätestens nach dem 13. Platz beim Heimrennen nur noch ein Thema für Rechner und Riesenoptimisten.



Verlierer
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel war der große Verlierer in Monza.   Foto: Luca Bruno/AP

Der 32 Jahre alte, viermalige Weltmeister muss raus aus der Krise. Kein Sieg seit mehr als einem Jahr, während der junge Teamkollege Charles Leclerc immer stärker wird. Der so ersehnte Sieg beim Italien-Rennen im Ferrari könnte sinnbildlicher kaum sein für einen Generationenwechsel, der sich bei der Scuderia anbahnt.

LIEBESERKLÄRUNG MIT MAKELN

Er liebe noch immer, was er tue, versicherte Vettel. Problem nur: «Wenn Du es nicht gut machst, kannst Du auch nicht glücklich sein.» Glücklich wirkte Vettel auch nicht, als er mit ein bisschen zeitlichem Abstand im Motorhome von Ferrari neben Teamchef Mattia Binotto und Teamkollege Leclerc über das Rennen sprechen sollte. Es schien fast, als wolle er sein Gesicht hinter dem Kragen seiner roten Regenjacke verstecken. Ein Lächeln sucht man meist vergebens. Sein Dreher, die Zeitstrafe - wieder ein Rennen, das sich Vettel auch selbst zerstörte.

Wenn die Chance da ist, weil eine Strecke dem Ferrari mal besser liegt als den Silberpfeilen mit WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton und Valtteri Bottas, nutzt er sie einfach nicht mehr. «Er hat ein paar Fehler gemacht, aber so ist Monza», sagte Binotto entschuldigend. Monza ist für Vettel seit einiger Zeit aber auch auf anderen Strecken. «Er braucht eine Antwort, und zwar schnell», schrieb sogar die Formel 1 in ihrem Liveticker zum Italien-Rennen.

LECLERC LERNT SCHNELL

Am besten noch schneller als Leclerc lernt. Es ist gut zwei Monate her, dass er sich in Österreich in der letzten Runde den Sieg von Max Verstappen von Red Bull wegschnappen ließ. Der Monegasse hatte sich mehr oder weniger abdrängen lassen. In Monza hielt er im Duell mit Hamilton dagegen - und zwar voll. Am Limit sei es gewesen, räumte Leclerc nach seinem Knallhart-Zweikampf gegen keinen Geringeren als den britischen Fünffach-Weltmeister ein. Nicht wenige fanden allerdings, dass Leclercs Verteidigung gegen den attackierenden Hamilton über die Grenze des Erlaubten hinausging. Aber auch das ist etwas, das (große) Siegfahrer in der Formel 1 ausgezeichnet hat.

ZWEIERLEI MAß

Wer das Limit austestet und überschreitet, muss mit Konsequenzen rechnen. Dass Leclerc trotz vorhergehender Verwarnung nicht bestraft wurde, als er Hamilton mehr als robust am Überholen hinderte, verstanden einige nicht. In einem Rennen, in dem viele Strafen ausgesprochen wurden, kam ausgerechnet der Führende auf seinem Weg zum ersten Heimsieg für Ferrari seit 2010 ungestraft davon. Auch dazu hatte Hamilton eine klare Meinung: «Ich weiß nicht, aber ich nehme an, die Rennkommissare sind mit dem falschen Fuß aufgestanden.»

ZWEI RENNEN OHNE SIEG, ABER MERCEDES AUF KLAREM TITELKURS

Auch wenn Mercedes die beiden ersten Rennen nach der Sommerpause nicht gewonnen hat, steuern die Silberpfeile klar auf das erneute Titeldouble zu. Sie betrieben auf den beiden Strecken, die dem Ferrari besser lagen, optimale Schadensbegrenzung. Hinter dem jeweiligen Sieger Leclerc kam das Mercedes-Duo in Spa und Monza auf die Plätze zwei und drei. «Dadurch haben wir unsere Führung in beiden Wertungen ausgebaut», betonte Teamchef Toto Wolff. Im Fahrerklassement hat Hamilton auf Verstappen als bestem Nicht-Mercedes-Pilot 99 Punkte Vorsprung. In der Konstrukteurswertung sammelte Mercedes bereits 505 Punkte, Ferrari kommt als Zweiter auf 351. Und Wolff kündigte schon mal an: «Jetzt geht es nach Singapur, wo wir stark sein sollten.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
07:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ferrari Formel 1 Großer Preis von Italien Leclerc Lewis Hamilton Max Verstappen Monegassen Sebastian Vettel Toto Wolff Valtteri Bottas Weltmeister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Guter Start

30.09.2019

Ferraris Hierarchie-Problem: Wieder Vettel gegen Leclerc

Ferrari bekommt seine beiden Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel und Charles Leclerc weiter nicht unter Kontrolle. Woche für Woche gibt es neuen Zoff bei der Scuderia. Ein Ende ist weiter nicht in Sicht. » mehr

Erleichtert

22.09.2019

Vettel erlöst: Triumph in der Glücksnacht von Singapur

Mit etwas Glück und alter Klasse holt Sebastian Vettel nach mehr als einem Jahr wieder einen Formel-1-Sieg. Ungetrübt aber ist die Freude bei Ferrari nicht, weil Teamkollege Charles Leclerc sich verschaukelt fühlt. » mehr

Sebastian Vettel

01.11.2019

Hamilton zum USA-Auftakt vorn - Vettel Trainings- Vierter

Lewis Hamilton ist zum Auftakt des Großen Preises der USA nicht zu schlagen und fährt der Weltmeisterschaft entgegen. Sebastian Vettel kann mit der Spitze nicht ganz mithalten und wird in Austin Vierter. » mehr

Lewis Hamilton

31.10.2019

Das muss man zum Großen Preis der USA wissen

Drei Rennen bleiben noch in dieser Formel-1-Saison. Und auch wenn Ferrari mit Sebastian Vettel schon lange keine Chance mehr auf den WM-Titel hat, will die Scuderia zumindest noch Grand-Prix-Siege. » mehr

Japan-Sieger

13.10.2019

Bottas vor Vettel in Suzuka - Mercedes holt Konstrukteurs-WM

Sebastian Vettel kann seine Pole Position in Japan nicht nutzen - ein Startfiasko kostet ihn die Siegchance. Vor Lewis Hamilton verteidigt der Ferrari-Star Rang zwei. Auch dank Gewinner Valtteri Bottas ist Mercedes erneu... » mehr

Lewis Hamilton

20.09.2019

Atemlos durch die Nacht: Hamilton Trainingsbester

Weltmeister Lewis Hamilton lässt in Singapur mal wieder die Konkurrenz hinter sich. Vor allem für Ferrari sieht es beim Formel-1-Nachtrennen düster aus. Nur ein Hamilton-Herausforderer ist nah dran. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mario Barth in Hof Hof

Mario Barth in Hof | 15.11.2019 Hof
» 57 Bilder ansehen

Susi loves Black! Weißenstadt

Susi loves Black! | 15.11.2019 Weißenstadt
» 33 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 15.11.2019 Selb
» 34 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
07:30 Uhr



^