Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Sport

Ringer Stäbler holt WM-Bronze und Olympia-Ticket

Am Sonntag war Frank Stäbler «wie tot» - 24 Stunden nach einer frühen WM-Pleite aber konnte der Top-Ringer doch noch über Edelmetall und die Olympia-Qualifikation jubeln. Mit einer zweiten Medaille machte ein Teamkollege einen starken deutschen Tag perfekt.



Ringen-WM
Frank Stäbler qualifizierte sich für Olympia 2020.   Foto: Kadir Caliskan

Die Bronzemedaille glänzte für Frank Stäbler fast golden. Mit einem körperlich wie mentalen Kraftakt hat Ausnahmeringer Stäbler bei seiner letzten WM das Podium erklommen und durch die Qualifikation für Olympia sein großes Ziel erreicht.

«Das war so unglaublich schwer», erzählte der Routinier, der 24 Stunden nach einer deprimierenden Achtelfinal-Pleite doch noch ein Happy End feierte. Der 30-Jährige gewann im kasachischen Nur-Sultan den Kampf um Platz drei gegen den Ägypter Mohamed Elsayed. Kurz danach legte Kudla ebenfalls mit Bronze über Mikalai Stadub aus Weißrussland nach.

Mit zwei Medaillen kann der deutsche Ringer-Bund bereits nach dem zweiten Finaltag ein erfreuliches Fazit des Saisonhöhepunkts ziehen - zumal neben Stäbler und Denis der Schwergewichtler Eduard Popp als dritter Griechisch-Römisch-Ringer die Olympia-Qualifikation schaffte.

Die härteste Aufgabe hatte Stäbler zu bewältigen. Den 30 Jahre alten Spitzenathleten aus Musberg in Baden-Württemberg konnten weder die Gegner in der Hoffnungsrunde noch die Folgen einer unverzichtbaren Extrem-Diät aufhalten. Weil seine 72-Kilogramm-Gewichtsklasse aus dem Olympia-Programm gestrichen worden war, musste er für die Chance auf seine letzten Sommerspiele auf 67 Kilogramm abnehmen. Und das ging am Ende nur durch einen fast vollständigen Nahrungs- und Wasserentzug.

Im Achtelfinale gegen Weltmeister Ismael Borrero Molina aus Kuba hatte er am Sonntag keine Chance. «Das war einer der schwierigsten Momente meiner Karriere», berichtete Stäbler über die Stunden danach. Weil sein Gewicht an jedem Wettkampftag überprüft wurde, konnte er auch zwischen Sonntag und Montag fast nichts essen und trinken. «Mein Körper war im Eimer. Am Abend wollte ich nur noch pennen, ich war wie tot. Aber ich war 800 Gramm über dem Limit. Also musste ich mich eine Stunde bewegen, aufs Ergometer, aufs Laufband, in die Sauna.»

Die Tortur zahlte sich aus: Nach zwei Siegen in der Hoffnungsrunde hatte er sein Olympia-Ticket sicher. Im Bronze-Kampf gegen Elsayed wurde es spannend, als Stäbler mit 0:5 zurücklag, dank einer famosen Aufholjagd zum 6:5 aber doch noch seine fünfte WM-Medaille holte. «Gestern habe ich die Schlacht verloren, aber ich wusste, der Krieg ist noch nicht vorbei», sagte er martialisch. «Ich habe mir gedacht: Wenn ich schon untergehe, dann mit wehenden Fahnen.»

Kudla präsentierte sich wie immer weniger spektakulär als Stäbler - war aber ebenso erfolgreich. Einen Tag nach der Halbfinal-Niederlage gegen Weltmeister Dschan Belenjuk aus der Ukraine rang der 24-Jährige im Bronze-Kampf Stadub nieder und holte nach Bronze 2016 bei Olympia und WM-Silber 2017 seine dritte Medaille auf Weltniveau. Auch er lag im Finale zurück, gewann aber 2:1. «Seine Stärke ist das Stehvermögen in so knüppelharten Kämpfen», lobte Bundestrainer Michael Carl.

Schwergewichtler Popp kann am Dienstag ebenfalls Bronze holen und den größten Erfolg seiner Karriere feiern. Er verlor das Halbfinale gegen den mehrmaligen Welt- und Europameister Riza Kayaalp aus der Türkei.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 09. 2019
15:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bronzemedaillen Bundestrainer Denis Kudla Europameister Frank Stäbler Olympiade Ringer Riza Kayaalp WM-Pleiten Weltmeister Weltmeisterschaften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Frank Stäbler

13.09.2019

Nächstes Kapitel Ringer-Geschichte? Stäbler will abliefern

Jetzt gilt es für Frank Stäbler. Nach monatelanger Vorbereitung samt heftigem Gewichtsverlust will der Ausnahme-Ringer bei der WM auf das Podest und sich damit das Olympia-Ticket holen. Der dreimalige Weltmeister ist abe... » mehr

Johannes Vetter

06.10.2019

Titelverteidiger Vetter holt Bronze im Speerwerfen

Die zuvor hochgehandelten deutschen Speerwerfer gingen bei der Leichtathletik-WM in Doha dank Johannes Vetter nicht ganz leer aus. Der entthronte Titelverteidiger holt immerhin noch Bronze. » mehr

Frank Stäbler

10.09.2019

«Hölle» vor WM: Stäblers Kampf gegen den eigenen Körper

Frank Stäbler will bei der Ringer-WM wieder für Furore sorgen und Gold holen. Einen harten Kampf hat er schon Tage zuvor zu bestehen. Er muss sich auf das Kampfgewicht runterhungern. Und das diesmal unter extremen Beding... » mehr

Sieger

15.09.2019

Ringer-WM: Stäbler muss zittern - Kudla mit Olympia-Ticket

Nach drei Goldmedaillen in Serie kann Frank Stäbler in Kasachstan nicht ein viertes Mal Weltmeister werden. Er scheitert schon früh im Wettkampf - kann in der Hoffnungsrunde aber immerhin noch sein Olympia-Ticket lösen. ... » mehr

Titelverteidiger

01.09.2019

Versöhnliches WM-Ende: Achter und Zeidler gewinnen Gold

Triumph im Achter, Märchen im Einer. Am letzten Tag der Ruder-WM gab es für die Deutschen reichlich Grund zum Feiern. Trotz der Goldmedaillen für das Großboot und Oliver Zeidler muss der DRV bis Tokio 2020 noch einige Pr... » mehr

Gesa Krause

27.09.2019

WM-Start: Hindernisläuferin Krause im Finale

Hindernisläuferin Gesa Krause hat bei der Leichtathletik-WM in Doha das Finale erreicht. Sprint-Ass Christian Coleman bestätigte seine Favoritenrolle mit Vorlauf-Bestzeit. Die ersten Medaillen wurden erst in der Nacht zu... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 09. 2019
15:37 Uhr



^