Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Sport

Skirennfahrerin Wenig Abfahrts-Fünfte in Gröden

Die Weltcup-Premiere in Gröden ist für die Skirennfahrerinnen vom Deutschen Skiverband ein voller Erfolg. Auch ohne Viktoria Rebensburg gab es zwei Top-Acht-Platzierungen - und ein weiteres WM-Ticket.



Michaela Wenig
Belegte bei der Abfahrt in Gröden den fünften Platz: Michaela Wenig.   Foto: Maximilian Haupt

Nach der Weltcup-Premiere in Gröden mit dem überraschenden fünften Platz hatte Skirennfahrerin Michaela Wenig richtig gute Laune und freute sich über das Go für die Dienstreise im Februar.

«Im Ziel habe ich erst nicht dran gedacht, aber: Cool, ich fahre zur WM», sagte die 26-Jährige der Deutschen Presse-Agentur nach ihrer starken Abfahrt auf der berühmten, allerdings stark verkürzten Saslong und dem besten Weltcup-Resultat ihrer Karriere. Weil auch Kira Weidle mit Rang acht ihre starke Form im WM-Winter bestätigte war auch Bundestrainer Jürgen Graller ein glücklicher Mensch. «Man muss schon schauen, wo wir herkommen. Wir waren nirgends», sagte der Österreicher. «Das ist schon cool.»

Speziell: Auch ohne die pausierende Viktoria Rebensburg - in den vergangen Jahren die einzige konkurrenzfähige deutsche Speedfahrerin - haben die Deutschen in Gröden überzeugt. Rebensburg will im Super-G am folgenden Tag angreifen, Wenig und Weidle können dann mit viel Selbstvertrauen an den Start gehen. «In den beiden Super-Gs war ich immer super unterwegs und bin dann ausgeschieden», erinnerte Wenig an die Rennen in Lake Louise und St. Moritz. «Ich denke, ich kann positiv ran gehen.» Für Weidle ist die Devise nach dem vierten Top-10-Ergebnis ihrer Karriere ohnehin klar: «Vollgas. Es gibt nichts zu verlieren.»

Für Wenig war der fünfte Platz mit 0,89 Sekunden Rückstand auf Gewinnerin Ilka Stuhec aus Slowenien gar der erste Top-10-Platz ihrer Karriere. Das beste Resultat war zuvor ein 17. Platz. «Das gab es tatsächlich noch nie. Ich bin super happy mit dem Ergebnis», sagte die Sportlerin vom SC Lenggries.

Auch die erst 22 Jahre alte Weidle war glücklich über das dritte gute Abfahrtsergebnis im WM-Winter nach den Plätzen drei und elf in Kanada, haderte aber ein wenig mit Startnummer vier. «Es ist schon auffällig, dass die ersten Nummern hier runter immer einen leichten Nachteil haben, da ist es immer noch schattig», sagte sie.

Das erste Damen-Rennen in der Weltcup-Geschichte auf der um fast 1,3 Kilometer verkürzten Saslong gewann Stuhec. Für die Weltmeisterin war es der erste Erfolg seit ihrem Kreuzbandriss. Überraschend Zweite wurde Nicol Delago (+0,14 Sekunden) aus dem italienischen Team, die im Ziel prompt Besuch von ihrem weißen, sehr kuscheligem Hund bekam. Ramona Siebenhofer aus Österreich kam auf Platz drei (+0,51). «Es ist immer schwer nach einer Verletzung zurück zu kommen», sagte Stuhec. «Feiern kann ich nicht, ich muss mich auf den Super-G vorbereiten.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2018
15:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Deutscher Skiverband Karriere und beruflicher Werdegang Skirennläuferinnen Super G Viktoria Rebensburg WM-Qualifikation
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Viktoria Rebensburg

25.11.2018

Pannen-Start im Riesenslalom: Rebensburg setzt nun auf Speed

Rang vier in Sölden war nicht schlecht, doch auch in Killington verschenkt Rebensburg einen Podestplatz im Riesenslalom. Nach dem ersten Ausfall in ihrer Lieblingsdisziplin seit fast vier Jahren setzt sie nun auf Geschwi... » mehr

Enttäuschung

05.02.2019

0,07 Sekunden zwischen Gold und nichts: Rebensburg im Pech

Nicht schon wieder! Viktoria Rebensburg ist im Super-G der WM in Schweden Vierte geworden und hat damit schon zum dritten Mal in der Karriere eine Medaille um einen Rang verpasst. So knapp wie dieses Mal aber erwischte e... » mehr

Viktoria Rebensburg

05.02.2019

Das bringt der Wintersport am Dienstag

In Schweden beginnen die alpinen Ski-Weltmeisterschaften. Im Super-G am Dienstag zählt Viktoria Rebensburg zu den Kandidatinnen für eine Medaille. » mehr

Nicole Schmidhofer

26.01.2019

Deutsche Damen patzen bei Schmidhofer-Sieg in Garmisch

Die deutschen Skirennfahrerinnen um Viktoria Rebensburg haben den letzten Super-G vor der WM arg verpatzt. » mehr

Felix Neureuther

18.02.2019

Unzufriedener Neureuther: DSV lehnt schnelle Lösung ab

Mit seiner Kritik am letzten Tag der Weltmeisterschaften in Are hat Felix Neureuther dem Deutschen Skiverband eine wohl lang anhaltende Debatte beschert. Was genau ihn verstimmte, wollte er nicht verraten. Klar ist nur: ... » mehr

Viktoria Rebensburg

08.12.2018

Rebensburg bei Shiffrins nächstem Super-G-Sieg in Top-10

Eine Woche nach dem ersten Podestplatz im WM-Winter hat Viktoria Rebensburg in St. Moritz schon früh im Rennen keine Chance mehr auf eine Wiederholung. Den Sieg holt sich erneut die beste Skifahrerin der Welt, eine Deuts... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 59 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2018
15:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".