Topthemen: Hofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnBenefiz-BallStromtrasse durch die RegionGrabung bei NailaGerch

Sport

Spitz beendet Karriere im Cross Country - Weiter im Marathon

Deutschlands erfolgreichste Mountainbikerin Sabine Spitz hört auf - zumindest in der olympischen Cross-Country-Disziplin. Auf der Marathon-Strecke will die 46-Jährige bis mindestens 2019 weitermachen.



Sabine Spitz
Musste ihre WM-Teilnahme absagen: Sabine Spitz.   Foto: Fredrik von Erichsen

Langsam spürt sie das Alter», sagt Trainer und Ehemann Ralf Schäuble. Seine 46 Jahre alte Gattin Sabine Spitz, Deutschlands erfolgreichste Mountainbike-Fahrerin, beendet ihre Karriere in der olympischen Crosss-Country-Disziplin.

Die Olympiasiegerin von Peking, Silbermedaillengewinnerin von London und Bronzegewinnerin von Athen hat ihren Start bei der Mountainbike-WM in Lenzerheide/Schweiz wegen einer Rückenverletzung abgesagt. Damit markiert ihr enttäuschender - verletzungsbedingter - 52. Rang des Weltcup-Rennen in La Bresse vor 14 Tagen den Schlusspunkt einer großen Karriere.

«Auf der Langstrecke macht sie aber auch im kommenden Jahr noch weiter, im wesentlich intensiveren Cross-Country ist Schluss», sagte Schäuble der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. In zehn Tagen will sie bei der Marathon-WM in Auronzo di Cadore/Italien wieder am Start stehen. «Marathon ist eine ganz andere Belastung», meinte Schäuble, der aber versicherte: «Olympia in Tokio ist für Sabine kein Thema mehr».

Sabine Spitz erklärte im Mediendienst des Bundes Deutscher Radfahrer zur WM-Absage: «Die Zeit seit meiner Verletzung war einfach nicht ausreichend.» Nur zu starten, um ihre Karriere mit dem 23. Start bei einer Cross-Country-WM «abzurunden» - das brauche sie nicht, sagte die Südbadenerin aus Murg-Niederhof.

Sabine Spitz war seit 1995 in Kirchzarten bei jeder WM in der olympischen Cross-Country-Disziplin dabei und hatte dabei fünf Einzel- und zwei Team-Medaillen gewonnen, darunter den Titel 2003. Auslöser ihrer jetzigen, langwierigen Verletzung war ein Sturz auf den Kopf beim Weltcup in Val di Sole. Danach hatte sie wochenlang Probleme im Schulter- und Nackenbereich, die sie nicht mehr rechtzeitig vor den Titelkämpfen am Wochenende in der Schweiz auskurieren konnte.

Bundestrainer Peter Schaupp bedauerte den Abgang seiner Top-Athletin mit Vorbild-Charakter. «Sabine hat mit ihren Erfolgen so viel für unsere Disziplin getan, ich hätte ihr einen schöneren Abschied gewünscht. Den hätte sie auch verdient», kommentierte Schaupp. «Aber ich kann die Begründung nachvollziehen. Sie hat eben einen gewissen Anspruch an sich.»

Veröffentlicht am:
06. 09. 2018
14:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund Deutscher Radfahrer Bundestrainer Deutsche Presseagentur Ehefrauen Karriere Marathonlauf Mountainbikerinnen und Mountainbiker Olympiade Olympiasiegerinnen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Maximilian Schachmann

19.09.2018

Schachmann wechselt von Quick-Step zu Bora-hansgrohe

Das Rad-Team Bora-hansgrohe mit dem dreimaligen Weltmeister Peter Sagan holt Verstärkung. In der nächsten Saison fährt ein deutscher Senkrechtstarter für die Mannschaft aus Bayern. » mehr

Marco Sturm

05.11.2018

Sturm-Abgang trifft DEB: Aufschwung am Ende? Wer folgt?

«Völlig unerwartet», «traurige Angelegenheit», «der Aufschwung ist gefährdet» - der Abgang von Eishockey-Bundestrainer Sturm trifft den DEB mit voller Wucht. Sturm war treibende Kraft und Gesicht des Booms. Der scheint n... » mehr

Eishockey

13.09.2018

DEL will in Silber-Saison den Silber-Boom nutzen

Olympia-Silber hat auch die Deutsche Eishockey Liga verändert. Fünf Nationalspieler fehlen zum Auftakt am Freitag und versuchen ihr Glück nun in der NHL. Die DEL setzt auf eine gestiegene Wahrnehmung nicht nur durch Scou... » mehr

Georg Grozer

09.09.2018

Grozer ordnet Leben neu: «...danach ist echt Schluss»

Deutschlands Ausnahmevolleyballer Georg Grozer wird seine Karriere im Nationalteam spätestens nach Olympia 2020 in Tokio beenden. Den gebürtigen Ungar treibt noch ein ganz großes Ziel an. » mehr

Altmeister

01.10.2018

Valverde: Mann mit Vergangenheit wird Weltmeister

Die dunkle Doping-Vergangenheit des Radsports war bei der WM in Innsbruck kein Thema. Die Show gehört dem neuen Weltmeister Alejandro Valverde, der den Titel 15 Jahre gejagt hatte. » mehr

Julian Alaphilippe

30.09.2018

Bergfahrer oder Klassikerspezialist: Wer gewinnt die Rad-WM?

Deutsche Radprofis zählen beim WM-Finale am Sonntag in Innsbruck nicht zu den Favoriten. Bei den Buchmachern liegt der Franzose Julian Alaphilippe vorne, der Bergkönig der Tour de France. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Saso Avsenik und seine Oberkrainer Hof

Saso Avsenik und seine Oberkrainer | 17.11.2018 Hof
» 50 Bilder ansehen

Blaulicht-Party

Blaulicht-Party | 16.11.2018
» 45 Bilder ansehen

ATSV Erlangen - SpVgg Bayern Hof 1:0  (1:0) Erlangen

ATSV Erlangen - SpVgg Bayern Hof 1:0 (1:0) | 17.11.2018 Erlangen
» 6 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
06. 09. 2018
14:36 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".