Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Sport

Vereint: Rashica, Osako und Füllkrug sollen Werder retten

Werder Bremen - dieser Verein stand immer für große Stürmer und viele Tore. Doch in dieser Saison blieb die grün-weiße Offensive meist harmlos. Rechtzeitig zur Relegation ist aber Besserung in Sicht. Einem Trio sei dank.



Werder-Duo
Yuya Osako (r) und Milot Rashica sollen Werder zum Klassenerhalt schießen.   Foto: Friedemann Vogel/EPA/Pool/dpa

Der 20. September 2019 hat für Florian Kohfeldt ganz viel mit dem völlig verkorksten Saisonverlauf von Werder Bremen zu tun.

Einen Tag vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig erlitt Niclas Füllkrug einen Kreuzbandriss, der Königstransfer der Bremer war monatelang zum Zuschauen verdammt. Kohfeldt sprach damals vom «absoluten Worst Case» - und im Anschluss setzte der beispiellose Bremer Absturz ein. Ohne Füllkrug.

Umso wichtiger ist es für Werder, dass der aus Hannover gekommene 27-Jährige im Endspurt der Saison wieder dabei ist. Zwar noch nicht hundertprozentig fit, aber doch so weit, dass er den Norddeutschen im Kampf gegen den Abstieg noch entscheidend helfen kann. Mit seiner körperlichen Präsenz und Wucht gibt Füllkrug dem Bremer Spiel eine Komponente, die zuvor komplett fehlte. Auf einmal hat Werder vorne einen Spieler, der sich auch in der Luft behauptet, Gegenspieler bindet und Mitspieler in Szene setzt.

Es war daher nicht verwunderlich, dass neben Füllkrug beim so wichtigen Sieg gegen den 1. FC Köln, der den Sprung in die Relegation gegen den 1. FC Heidenheim ermöglichte, auch Milot Rashica und Yuya Osako glänzten und trafen. Zum ersten Mal in dieser Saison stand das Offensiv-Trio gemeinsam auf dem Platz und soll nun für Werder zum Faustpfand in den beiden Rettungsspielen gegen den Dritten der Zweiten Liga am Donnerstag und Montag (jeweils 20.30 Uhr/DAZN und Amazon Prime) werden.

«Es überrascht mich nicht, dass wir diesen Fußball spielen können», sagte Kohfeldt nach der Offensiv-Gala gegen Köln. «Nur bisher hatten wir das so noch nicht zusammen.» Das Resultat: Mickrige neun Törchen daheim vor dem Köln-Spiel.

Mit dem Trio verfügt Kohfeldt nun über eine interessante Mischung, die sich zumindest gegen Köln perfekt ergänzte. Der wuchtige und kopfballstarke Füllkrug, der schnelle und wendige Rashica und der technisch versierte und geschmeidige Osako. «Es war ein Wettlauf mit der Zeit, die ganze Saison über. Aber jetzt haben wir sie endlich alle beisammen», sagte Kohfeldt.

Bevor der Werder-Coach Füllkrug am Samstag gegen Köln erstmals wieder von Beginn an brachte, wählte er übrigens einen ungewöhnlichen Weg. «Ich habe ein paar Leute aus seinem privaten Umfeld angerufen und sie gefragt, ob er ihnen dasselbe erzählt wie mir», berichtete Kohfeldt. Als die Kumpels bestätigten, dass Füllkrug auch ihnen gegenüber erzählte, dass er sich wieder richtig fit fühlte, brachte Kohfeldt den Mittelstürmer von Anfang an - und stellte damit die Weichen für das Vermeiden des direkten Abstiegs.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-616651/2

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
11:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1.FC Köln Amazon RB Leipzig Werder Bremen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Bayern marschieren

24.05.2020

Bayern und BVB makellos - Kohfeldt feiert, Götze geht

Mit souveränen Siegen stimmen sich der FC Bayern und der BVB auf ihr Gipfeltreffen am Dienstag ein. Werder-Trainer Florian Kohfeldt freut sich über einen eminent wichtigen Sieg, die Dortmunder verkünden einen prominenten... » mehr

Florian Kohfeldt

05.07.2020

Werders endgültiges Endspiel - Heidenheim mit Wald-Plan

Jetzt gilt es! Wer komplettiert die Bundesliga? Der Club mit den meisten Erstliga-Spielen oder ein Neuling? Der Druck auf Werder Bremen ist riesig. Heidenheim gibt sich entspannt - und der Trainer verschwindet erst einma... » mehr

Antreiber

03.07.2020

Werder droht weiter der Abstieg: Nullnummer gegen Heidenheim

Das Zittern geht für Werder weiter. Im Relegations-Hinspiel kamen die Bremer nur zu einem 0:0 gegen Heidenheim. Jetzt kommt es zum Showdown in Heidenheim. Muss der viermalige deutsche Meister nach 40 Jahren runter in die... » mehr

Favorisiert

02.07.2020

Werder als klarer Favorit gegen 1. FC Heidenheim

Für fast alle Clubs ist die Saison bereits vorbei, für Werder Bremen und den 1. FC Heidenheim stehen die beiden wichtigsten Partien dagegen noch an. Es geht um den letzten freien Platz im Oberhaus. » mehr

3:0

27.06.2020

Werder in Relegation - Fortuna-Abstieg - Gladbach Vierter

Sechs Tore, erster Heimsieg seit September: Werder Bremen nutzt seine Mini-Chance auf die Bundesliga-Relegation eindrucksvoll. Fortuna Düsseldorf dagegen muss nach einem 0:3 in Berlin direkt runter. Mönchengladbach macht... » mehr

Zuversichtlich

27.06.2020

Werder oder Fortuna? - Bayer oder Borussia?

Die Corona-Saison in der Fußball-Bundesliga steht vor ihrem Abschluss - und einem brisanten letzten Spieltag. Wer steigt neben dem SC Paderborn direkt ab? Wer rettet sich in die Relegation? Und auch der Kampf um internat... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Zugunglück in Tschechien Johanngeorgenstadt

Zugunglück in Tschechien | 07.07.2020 Johanngeorgenstadt
» 4 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
11:41 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.