Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Sport

Verrückte WM: 40 Grad, Eis-Stadion, Marathon um Mitternacht

Inmitten der Klimadebatten veranstaltet der Leichtathletik- Weltverband eine WM, bei der man über den Energieverbrauch erst gar nicht nachdenken sollte. Die Ausdauersportler können eine Kapsel mit Chip schlucken, die Aufschluss über ihren Zustand gibt.



Khalifa-Stadion
Im Khalifa-Stadion in Doha finden ab Freitag die Leichtathletik-Weltmeisterschaften statt.   Foto: Sharil Babu

Temperaturen um die 40 Grad und ein Stadion, das über zehn Tage hinweg auf 26 Grad heruntergekühlt wird. Marathon und Gehen um Mitternacht. Wettkämpfe zu einer Jahreszeit, wo die Sportler eigentlich schon im Urlaub sind. Die Leichtathletik erlebt in Doha ihre 17. und umstrittenste WM.

Malaika Mihambo, Favoritin im Weitsprung und Studentin der Umweltwissenschaften, will über ihren ökologischen Fußabdruck während der WM im Wüstenemirat Katar lieber «nicht nachdenken, denn da gibt's keine Lösung - außer man hinterfragt das ganze Leben».

Die Titelkämpfe fallen auch noch mitten in die weltweite Debatte über den Klimawandel. Nicht nur Mihambo findet, «dass Umwelt-Aspekte bei der Vergabe mit einbezogen werden sollen». Doch dafür ist es längst zu spät. Bereits seit über einem Jahr beschäftigt sich deshalb ein Kompetenzteam von Ärzten beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit dem «Hitzemanagement» bei der WM.

Beim DLV ist das ein Langzeitprojekt - auch mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020. «In Tokio sind ebenfalls hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erwarten. Daher können wir aus den Erfahrungen durchaus Rückschlüsse für die Olympia-Wettbewerbe ziehen», sagte Langstrecken-Bundestrainer Thomas Dreißigacker.

Die Hitze in der 800 000-Einwohner-Stadt und bei den Straßenwettbewerben im Marathon und Gehen sind weniger das Problem als das hohe Erkältungsrisiko, wenn sich die Athleten zwischen klimatisierten Hotel- und Stadionräumen, Bussen und den Trainings- und Aufwärmplätzen bewegen. In das Khalifa-Stadion mit dem Sonnendach wird mit aufwendiger Technik kalte Luft geblasen. «Man könnte das Stadion auch weniger heruntertemperieren, dann würde man weniger Energie verbrauchen», sagte Europameisterin Mihambo.

Der ehemalige Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe kann «nicht verstehen kann, warum es eine Klimaanlage im Stadion gibt». Der 29 Jahre alte Titelgewinner von 2013 sagte im Interview des «Tagesspiegel» (Dienstag-Ausgabe): «Die Wettkämpfe werden erst ab 17.30 Uhr stattfinden. Dann sind es in Doha um die 32 Grad, da war es in Deutschland bei manchen Wettkämpfen schon deutlich wärmer.»

Das medizinische Kompetenzteam um Mannschaftsarzt Andrew Lichtenthal sei auf die Rahmenbedingungen und Risikofaktoren eingestellt, erklärte DLV-Generaldirektor Idriss Gonschinska. «Wir wissen, dass bei hoher Hitze die Kerntemperatur im Körper steigt. Es kann eine hohe Schweißbildung und Natrium-Ausschüttung in hohen Mengen sowie Störungen bis hin in Regelkreise geben.»

Der Weltverband IAAF plant einen Hitze-Kongress mit Blick auf Tokio und hat eine Studie in Auftrag gegeben: Dabei geht es um eine neue Methode, wie der Zustand des Athleten kontrolliert werden kann - mit einer Art elektronische Hitze-Pille mit Chip, die geschluckt wird. «Es ist eine Kapsel. Die misst die Körperkerntemperatur und zeigt, wie der jeweilige Athlet unter Belastung reagiert», erklärte Gonschinska.

Doha gilt dafür als Testlauf, die IAAF hat die Kapsel den Marathon- und 10 000-Meter-Läufern und Gehern angeboten. «Die erhobenen Daten sollen im Anschluss an die Wettkämpfe dabei helfen, die Hitzeschlagprognose und die Effektivität von externen Kühlungsmaßnahmen zu objektivieren», sagte DVL-Cheftrainer Alexander Stolpe.

Deutsche Marathonläufer sind in Katar ohnehin nicht am Start - aber die Geher müssen um Mitternacht ran. «Wir haben in Potsdam eine Art Hitze-Woche gemacht und die klimatischen Bedingungen von Doha quasi simuliert, in dem wir einen Raum erhitzt und feuchte Tücher aufgehängt haben. Da haben wir schon festgestellt, wie schwierig es unter solchen Bedingungen ist», sagte Geher-Bundestrainer Ronald Weigel.

Um die Nachtwettkämpfe zu simulieren, wurde eine Leistungsdiagnostik um 23.00 Uhr auf dem Laufband durchgeführt. «Das lief recht gut. Ich bin der Meinung, wenn man das einmalig macht, man kann sich psychologisch darauf leicht einstellen», sagte der Weltmeister über 50 Kilometer von 1983.

Veröffentlicht am:
24. 09. 2019
11:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutscher Leichtathletikverband Energieverbrauch Europameister Leichtathletik-Verbände Marathonlauf Sportler Sportlerinnen und Sportler Umweltwissenschaften Weltmeister Weltmeisterschaften Ökologie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Christoph Harting

09.08.2019

Denkzettel für Olympiasieger: Harting fehlt im WM-Aufgebot

Diskus-Ass Christoph Harting könnten seine polemischen und respektlosen Äußerungen über den DLV und Gegner die WM Ende September in Doha/Katar kosten. Der Leichtathletik-Verband nominierte ihn vorerst nicht. » mehr

Konstanze Klosterhalfen

11.10.2019

Nike beendet Oregon Project: Was wird aus Klosterhalfen?

Ende für das Oregon Project: Nike will seine Athleten nicht mehr mit der Salazar-Sperre belasten, unterstützt den Starcoach aber weiter bei dessen Einspruch. Die WM-Dritte Konstanze Klosterhalfen muss ihre Olympia-Vorber... » mehr

Malaika Mihambo

25.09.2019

WM der Extreme: Mihambo auf dem Sprung zu Gold

Die deutschen Leichtathleten haben bei der Wüsten-WM in Katar einige Medaillenkandidaten am Start, aber auch viele Ausfälle zu verkraften. Anwärterin Nummer eins auf Gold ist Weitspringern Malaika Mihambo. » mehr

Sebastian Coe

24.09.2019

Russlands Sport unter Druck: Bei WM unter neutraler Flagge

Kein sportliches Großereignis mehr ohne Debatten und Entscheidungen rund um Russlands Sportler: Die dürfen auch bei der Leichtathletik-WM in Katar nur unter neutraler Flagge starten - und die WADA hat mal wieder viele Fr... » mehr

Alberto Salazar

02.10.2019

Nike Oregon Project: Medaillenschmiede für Top-Läufer

Es sei wie jeden Tag Trainingslager. So hat das deutsche Toptalent Konstanze Klosterhalfen die Bedingungen im Nike Oregon Project beschrieben. Doch dort ist nichts mehr, wie es vorher war. » mehr

Malaika Mihambo

06.10.2019

Das bringt der Tag bei der Leichtathletik-WM

Gibt's für das deutsche Leichtathletik-Team ein goldenes Finale in Katars Hauptstadt? Weitsprung-Ass Malaika Mihambo und Speerwurf-Titelverteidiger Johannes Vetter können es Zehnkampf-Überflieger Niklas Kaul nachmachen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
24. 09. 2019
11:16 Uhr



^