Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

VER Selb

Debakel im Allgäu

Eishockey-Oberligist VER Selb ist in Sonthofen völlig neben der Spur. Bei der 3:7-Niederlage stockt es speziell in der Offensive. Wie bewertet Coach Thom diesen peinlichen Auftritt?



Alarm vor dem Selber Tor: ERC-Angreifer Edgars Homjakovs (rechts) bereitet VER-Verteidiger Steven Bär und Torhüter Timon Bätge, der in dieser Saison sein Debüt feierte, viel Arbeit. Foto: Mario Wiedel
Alarm vor dem Selber Tor: ERC-Angreifer Edgars Homjakovs (rechts) bereitet VER-Verteidiger Steven Bär und Torhüter Timon Bätge, der in dieser Saison sein Debüt feierte, viel Arbeit. Foto: Mario Wiedel  

VER Selb: Bätge (24. Kümpel) - Ondruschka, Müller, Bär, Nijenhuis, Böhringer, Kremer, Silbermann - McDonald, Schmidt, Gare, Graaskamp, Kolb, Gelke, Schiener, Turner, Hirschberger, Klughardt.

Schiedsrichter: Singer. - Zuschauer: 712. - Tore: 14. Min. Homjakovs (Slavetinsky) 1:0, 15. Min. Schubert (Slavetinsky; 5-4) 2:0, 16. Min. Kuqi (May, Noack; 5-4) 3:0, 24. Min. Hechtl (Stopinski) 4:0, 30. Min. Gelke (Schiener, McDonald) 4:1, 31. Min. McDonald (Gelke, Bär; 4-5) 4:2, 37. Min. Homjakovs (Kuqi, Maly) 5:2, 43. Min. Hechtl (Homjakovs, Stopinski) 6:2, 46. Min. Kuqi (4-5) 7:2, 58. Min. Kremer (Schiener, Böhringer) 7:3. - Strafminuten: Sonthofen 10, Selb 20.

01.12.2019 - ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe - Foto: Mario Wiedel

ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe
ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe

Krise? Davon wollte beim VER Selb vor dem Spiel in Sonthofen niemand etwas wissen. Nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge (0:4 gegen Memmingen, 3:7 gegen Regensburg) musste der hochfränkische Eishockey-Oberligist im Allgäu antreten. Beim Vorletzten waren die Wölfe zumindest auf dem Papier der Favorit. Dieser Rolle wurden sie aber keinesfalls gerecht. Für das Team von Trainer Henry Thom setzte es eine enttäuschende 3:7-Niederlage. Heißt auch: Die Selber müssen ein Null-Punkte-Wochenende wegstecken. Und die Krise ist womöglich doch da!

"Ich bin stinksauer. Das war heute eigene Dummheit", sagte VER-Coach Thom nach dem Spiel bei Radiosender Euroherz. "Die Köpfe der Spieler waren heute woanders, das muss Konsequenzen haben." Wie diese aussehen werden? Das ließ der Trainer offen.

Die Selber hatten Torwart-Probleme. Niklas Deske war angeschlagen und tauchte überhaupt nicht auf dem Spielberichtsbogen auf. Dort stand mit Manuel Kümpel zwar die etatmäßige Nummer zwei, doch auch der VER-Publikumsliebling war nicht hundertprozentig fit. So schlug die große Stunde von Youngster Timon Bätge, der schon in der vergangenen Saison Oberliga-Luft geschnuppert hatte.

Dieser Bätge konnte einem im ersten Drittel nur leidtun. Er musste mit ansehen, wie seine Kollegen offensiv überhaupt nichts zustande brachten. Der VER hatte zunächst keine einzige gute Torchance. Und die personell arg dezimierten Bulls? Die zeigten sich effektiv: In der 14. Minute legte zunächst Lukas Slavetinsky eine feine Einzelleistung aufs Eis. Bätge konnte dessen Schuss zwar noch abwehren, gegen den Nachschuss von Edgars Homjakovs war er aber machtlos. Auch eine Minute später schliefen die Selber Verteidiger tief und fest - Jayden Schubert bedankte sich und markierte in Überzahl das 2:0 für Sonthofen. Damit aber noch nicht genug: Fabjon Kuqi legte in der 16. Minute noch einen nach, auch er traf in Überzahl per Nachschuss.

Was war nur mit Selb los? Die Wölfe fielen im ersten Drittel nur durch Undiszipliniertheiten auf. Dominik Müller leistete sich eine ebenso unnötige Strafzeit wie Charley Graaskamp - sie erwiesen ihrem Team einen Bärendienst.

Mehr Durchschlagskraft, mehr Biss, mehr Disziplin - all das brauchte der VER im zweiten Abschnitt, um irgendwie zurück in diese Partie zu finden. Es fiel den Gästen aber weiterhin schwer, sich Torchancen zu erarbeiten. Die Wölfe kamen überhaupt nicht in die gefährlichen Räume - und noch viel schlimmer: Sie ließen sie gefährlichen Räume vor dem eigenen Tor quasi unbesetzt. So hatte Robert Hechtl in der 24. Minute überhaupt kein Problem, aus zentraler Position das 4:0 für den ERC zu erzielen. Bätge raus, angeschlagener Manuel Kümpel rein.

Der vierte Gegentreffer war dann doch so etwas wie ein Weckruf für den VER. In der 30. Minute erzielte Richard Gelke das erste Selber Tor, nur 86 Sekunden später lief in Unterzahl Ian McDonald nach Pass von Steven Bär allein auf ERC-Torwart Christian Schneider zu. Der VER-Stürmer ließ sich diese Chance nicht entgehen. Nur noch 2:4.

Nun galt es für die Wölfe, den Fuß auf dem Gaspedal zu lassen. Aber irgendwie waren das nicht die Selber, die noch vor ein paar Wochen mit erfrischendem Eishockey glänzten. Im Gegenteil. In der 37. Minute ließen sie sich von spielfreudigen Allgäuern auseinander kombinieren. Der auffällige Homjakovs war der finale Abnehmer eines sehenswerten Angriffs - 5:2 für den Oberliga-Vorletzten.

Im Schlussdrittel ergab sich der VER seinem Schicksal. Von einem Aufbäumen war keine Spur - und das zeigte sich auch auf der Anzeigetafel: Dort leuchtete zwischenzeitlich ein 7:2 für Sonthofen auf. Leon Kremer betrieb nur noch Ergebniskosmetik. Für Selb war das 3:7 letztlich ein Debakel allererster Güte.

Der VER muss dieses Wochenende ganz schnell abhaken und sich nun auch mit Blick auf die Tabelle gewaltig strecken. Am Freitag um 20 Uhr ist der EV Lindau zu Gast. red

ERC Sonthofen -

VER Selb

 

7:3

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 12. 2019
18:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bären Christian Schneider Debakel Ergebniskosmetik Gefahren Ian McDonald Krisen Strafminuten Ver Selb e.V. Wölfe Zeitstrafen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Zweikampf gegen einen hartnäckigen Lindauer: VER-Stürmer Charles Graaskamp (links) muss hier die Scheibe gegen Sofiene Bräuner behaupten. Foto: Mario Wiedel

06.12.2019

Die Wölfe leiden weiter

Der Eishockey-Oberligist aus Selb verliert sein viertes Spiel in Folge. Gegen Lindau fehlt wieder der letzte Zug zum Tor. Konsequenz: In der Tabelle stürzt der VER ab. » mehr

Zweifacher Torschütze für Selb: Marius Schmidt (Mitte), dem hier Noah Nijenhuis zum ersten Treffer gartuliert.	Foto: Mario Wiedel

02.10.2019

Mit Leidenschaft zum ersten Sieg

Der Eishockey-Oberligist VER Selb ist angekommen in der neuen Saison. Gegen den SC Riessersee setzen sich die Wölfe nach einem wahren Kraftakt im Penaltyschießen durch. » mehr

Selber Wölfe - EV Füssen

01.11.2019

Die Wölfe wehren Allgäu-Überfall ab

Der VER Selb wandelt gegen einen bärenstarken EV Füssen einen 0:2-Rückstand in einen Sieg um. In der Verlängerung trifft der dreifache Torschütze Ian McDonald zum 4:3. » mehr

Da war die Freude noch groß: Der Selber Dominik Kolb (28, Bildmitte) dreht nach seinem Tor zum 1:0 ab, Dominik Müller (22, links) erwartet den Schützen.	Foto: Mario Wiedel

08.12.2019

Selber Negativlauf hält an

Der Eishockey-Oberligist verliert auch in Peiting. Trotz eines furiosen Starts kassieren die Wölfe die fünfte Niederlage in Serie. » mehr

Dicke Luft vor dem Selber Tor: Niklas Deske (am Boden) rettet gemeinsam mit Siegtorschützen Dominik Kolb (rechts) gegen den Deggendorfer Christoph Gawlik.

03.11.2019

Wölfe krallen sich auch den Spitzenreiter

Der VER Selb mischt weiter die Eishockey-Oberliga auf. In Deggendorf gewinnen die Thom-Schützlinge erneut in der Verlängerung. Es ist der zehnte Sieg aus den letzten elf Spielen. » mehr

Lange hatten die Wölfe den Deggendorfer DEL-Heimkehrer Thomas Greilinger (links), hier gegen Richard Gelke, gut im Griff. Dann zeigte der 38-Jährige aber seine Klasse und brachte sein Team auf die Siegerstraße.	Foto: Mario Wiedel

29.09.2019

Der Topstar macht den Unterschied

Die Selber Wölfe kassieren in der Eishockey-Oberliga ihre zweite Niederlage. Sie halten gegen Deggendorf aber lange gut dagegen. Dann schlägt Thomas Greilinger zwei Mal zu. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort | 13.12.2019 Hof
» 51 Bilder ansehen

Truck Stop - Schöne Bescherung

Truck Stop - Schöne Bescherung | 12.12.2019 Hof
» 73 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 12. 2019
18:42 Uhr



^