Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

VER Selb

Der dritte Streich in Folge

Der Eishockey-Oberligist VER Selb beendet die erfolgreiche Englische Woche mit einem 6:1-Sieg. Die Wölfe ziehen Höch-stadt mit zwei Powerplay-Toren den Zahn.



Selber Wölfe - Höchstadt Alligators Alles im Griff: Die beiden 19-jährigen Selber Mauriz Silbermann (links) und Tim Zimmermann behaupten die Scheibe gegen den Höchstadter Nick Delezal.
Alles im Griff: Die beiden 19-jährigen Selber Mauriz Silbermann (links) und Tim Zimmermann behaupten die Scheibe gegen den Höchstadter Nick Delezal.  

VER Selb: Deske (Kümpel) - Ondruschka, Müller, Bär, Nijenhuis, Böhringer, Silbermann - Gare, Schmidt, McDonald, Graaskamp, Gelke, Kabitzky, Klughardt, Hirschberger, T. Zimmermann.

Schiedsrichter: Fauerbach (Bad Nauheim). - Zuschauer: 1300. - Tore: 4. Min. Schmidt (Gare, McDonald; 5-4) 1:0, 12. Min. Graaskamp (Kabitzky, Müller; 5-4) 2:0, 13. Min. Hirschberger (Silbermann) 3:0, 26. Min. Kabitzky (Graaskamp, Gelke) 4:0, 37. Min. Petrak (5-4) 4:1, 54. Min. Schmidt (Gare, McDonald) 5:1, 60. Min. Gare (McDonald, Nijenhuis; 5-4) 6:1. - Strafminuten: Selb 4 + 2 + 2 + 2 + 10 für Nijenhuis, Höchstädt 14 + 2 + 2 +10 für Rypar.

Der VER Selb kommt immer besser ins Rollen: Nach dem Heimsieg am vergangenen Mittwoch gegen Riessersee und dem denkwürdigen 7:5 am Freitagabend in Rosenheim setzten die Wölfe am Sonntag gegen den Höchstadter EC ihre kleine Erfolgsserie fort. Die sogenannte Pflichtaufgabe erfüllten die Thom-Schützlinge mit Bravour. Acht Punkte aus drei Spielen binnen fünf Tagen waren nach dem verpatzten Auftakt-Wochenende und den Verletzungs-Hiobsbotschaften natürlich Balsam auf die Selber Eishockey-Seele. "Eigentlich hätte ich mir neun Punkte gewünscht", scherzte der Trainer bei der Pressekonferenz - um ernsthaft fortzufahren: "Die Mannschaft hat sich durch die Auftaktniederlagen nicht aus der Ruhe bringen lassen und das gemacht, was sich machen musste. Sie hat gearbeitet und sich in jedes Spiel reingekämpft. Deshalb hat sie sich die acht Punkte verdient."

06.10.2019 - Selber Wölfe - Höchstadt Alligators - Foto: Mario Wiedel

Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators
Selber Wölfe - Höchstadt Alligators

Die Gäste präsentierten sich in den ersten Minuten keineswegs wie ein Tabellenvorletzter. Sie traten durchaus mutig auf und spielten ein forsches Forechecking. "Wir waren im ersten Drittel etwas zu offen, haben Höchstadt dann aber den Zahn gezogen", sagte Thom. Die Wölfe kamen erstmals nach vier Minuten gefährlich nach vorne, der nach seinen beiden Treffern in Rosenheim vor Selbstbewusstsein strotzende Tim Zimmermann scheiterte aber an Torwart Henseleit. Kurz darauf die erste Selber Überzahlsituation: 36 Sekunden dauerte es, dann schlug Schmidt zu. Ein Powerplay, wie man es sich nur wünschen kann. Dass es noch besser und schneller geht, bewiesen die Hausherren nach zwölf Minuten. Sie benötigten beim zweiten Powerplay gerade einmal 16 Sekunden, ehe Graaskamp erfolgreich vollendete. Zwischen den beiden Toren war Höchstädt einige Male brandgefährlich vor dem Selber Kasten aufgetaucht, Torwart Deske knüpfte aber nahtlos an seine starke Leistung vom Freitag an. Auf der Gegenseite blieben die Wölfe höchst effektiv. Nach 13 Minuten nahm Hirschberger vom eigenen Drittel aus Anlauf, narrte alle Höchstadter auf dem Eis und schloss mit seinem ersten Tor als Profi zum 3:0 ab. Ein Tor, das die Herzen der Fans und Verantwortlichen aufgehen ließ und ein weiteres Zeichen der derzeit so breiten Brust der Selber Junior-Reihe um Böhringer, Silbermann, Hirschberger, Zimmermann und Klughardt war. "Es ist schön zu sehen, mit welcher Energie die Jungs spielen", lobte Thom.

Welche Worte HEC-Trainer Martin Sekera in der ersten Pause auch gefunden haben mag: Sie zeigten nicht lange Wirkung. Nach einer guten Selber Möglichkeit für Graaskamp setzte sich Höchstadt zwar kurz im Selber Drittel fest, nach 26 Minuten durften die Wölfe-Anhänger aber ein viertes Mal jubeln. Kabitzky fand keinen Mitspieler für einen Pass, also versuchte es er auf eigene Faust und fand prompt den Weg durch die Spalier stehende Gästeabwehr.

Mit dem 4:0 war der Widerstand der mit einigen Routiniers bestückten, aber doch auch ziemlich jungen Gästemannschaft weitgehend gebrochen. Die Wölfe kontrollierten die Partie, nahmen das Tempo nach den kräfteraubenden Begegnungen gegen Riessersee und in Rosenheim aber auch immer wieder mal raus. Und als die Hausherren nach 36 Minuten in Unterzahl gerieten, traf Petrak zum 4:1. Vorausgegangen war ein Faustkampf zwischen VER-Verteidiger Nijenhuis und dem Höchstadter Rypar, den der Bayreuther Förderlizenzspieler zu seinen Gunsten entschied.

Im Schlussdrittel waren die Höhepunkte rar gesät. Die Wölfe versuchten die Führung seriös und kräftesparend zu verwalten. Und bei den Alligators aus Höchstadt waren die Qualitäten dann doch zu begrenzt, um eine Aufholjagd zu starten. "Wir haben leider nur zwei Profis, der Rest unserer Jungs geht arbeiten. Da war es schwer durch die vielen Spiele der letzten Tage", sagte Höchstadts Trainer Martin Sekera, der den Selber Fans noch gut bekannt ist aus seiner VER-Zeit. Spätestens mit dem 5:1 durch Schmidt (54.) konnten die Hausherren die nächsten drei Punkte fest auf ihrem Konto verbuchen vor dem Derby am kommenden Freitag in der Netzsch-Arena gegen den EV Weiden.

VER Selb -Höchstadter EC

6:1

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2019
21:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eishockey Erfolge Mut VER Selb Ver Selb e.V. Wölfe
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Packender Zweikampf zwischen dem dreifachen Selber Torschützen Lanny Gare (links) und Dennis Lobach vom SC Riessersee.

17.11.2019

Selber Wölfe: Verrücktes Spiel mit Happy End

Der VER Selb führt in Garmisch bis zur 46. Minute mit 4:1. Dann gleichen die Oberbayern binnen 56 Sekunden aus und gehen sogar in Führung. Am Ende jubeln doch die Wölfe. » mehr

VER-Stürmer Kevin Turner fälscht hier die Scheibe vor Weidens Torwart Jonas Neffin ab, allerdings ohne Erfolg. Rechts beobachtet Ralf Herbst die Szene.

08.11.2019

Die Selber Siegesserie reißt

Die ersatzgeschwächten Wölfe müssen sich in Weiden geschlagen geben und verpassen den Sprung an die Spitze. Ein VER-Spieler kommt bei der Hinfahrt nur bis Mitterteich. » mehr

Für Wölfe-Topscorer Ian McDonald lief der Saisonauftakt in Füssen und gegen Deggendorf noch etwas unrund. Die Selber Anhänger hoffen, dass der Kanadier schon heute gegen Riessersee zu seiner Treffsicherheit zurückfindet.	Foto: Mario Wiedel

01.10.2019

Schon wieder DEL-Alarm in Selb

Die Wölfe erwarten in der Eishockey-Oberliga heute Abend den SC Riessersee. Der profitiert von einer Kooperation mit Red Bull München und will zurück in die zweite Liga. » mehr

Ein gelungenes Heimdebüt für den VER Selb feierte Kenny Turner (rechts), der hier den Sonthofener Edgars Homjakovs stehen lässt.

20.10.2019

Die Wölfe mögen den Nervenkitzel

Der Eishockey-Oberligist VER Selb verpasst trotz 3:1-Führung und vieler Chancen einen Sieg in regulärer Spielzeit. Im Penaltyschießen gelingt der Sprung auf Platz vier. » mehr

Selber Jubel nach dem 3:2-Siegtreffer: (von links) Marius Schmidt, Torschütze Christoph Kabitzky und Richard Gelke.	Foto: Mario Wiedel

11.10.2019

Happy End nach Dramatik pur

Der Eishockey-Oberligist VER Selb sieht gegen den EV Weiden schon wie der Verlierer aus. Vier Sekunden vor dem Ende ziehen die Hausherren den Kopf noch aus der Schlinge. » mehr

Spaßvogel Lanny Gare (zweiter von links) nahm die Moderation kurzzeitig selbst in die Hand. Hier bittet er Richard Gelke (Zweiter von rechts) zum Interview. Interessierte Zuhörer sind (von links) Ian McDonald, Kenny Turner, Dennis Schiener und Maximilian Hirschberger.	Foto: Mario Wiedel

16.09.2019

Der VER hofft auf viele Eishockey-Feste

Die neue Mannschaft der Wölfe hat sich am Samstag offiziell ihren Fans vorgestellt. Die Stimmung ist locker, die Zuversicht auf eine erfolgreiche Saison spürbar. Die Neuzugänge fühlen sich bereits bestens integriert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2019
21:12 Uhr



^