Lade Login-Box.

STROM-AUTOBAHNEN

Auf diesen landwirtschaftlichen Flächen bei Grafendobrach wollte das Rugendorfer Unternehmen Münch eine Freiflächen-Photovoltaikanlage bauen. Nach einem Ortstermin am Montag (unser Foto) hat nun der Stadtrat am Donnerstag das Vorhaben abgelehnt.	Foto: Melitta Burger

01.03.2019

Kulmbach

Solaranlage Grafendobrach ist vom Tisch

Mit großer Mehrheit spricht sich der Kulmbacher Stadtrat gegen die 13,6 Hektar große Freiflächenanlage aus. Hauptargumente: ein Grundsatzbeschluss und Artenschutz. » mehr

Mit steuerbaren Verbrauchseinrichtungen wie Elektroheizungen oder Wärmepumpen versuchen Bayernwerk und Tennet, die Flexibilität des Energiesystems zu erhöhen. Die Stromverbraucher sollen davon profitieren. Fotos: Bayernwerk, Tennet

16.01.2019

Wirtschaft

Mehr Stabilität durch Flexibilität

Bayernwerk und Tennet haben ein Gemeinschaftsprojekt gestartet. Es soll einen Beitrag zur Energiesicherheit leisten. » mehr

Von Trogen im Norden bis Rehau im Süden: So sieht der nun bevorzugte Korridor aus, in dem einmal der Südostlink verlaufen könnte. Der Streifen ist 1000 Meter breit - er enthält, eingezeichnet als gepunktete Linie, einen ersten Vorschlag, wo die unterirdische Leitung am Ende tatsächlich verlaufen könnte. Neu ist auch der Verlauf auf Höhe Gattendorf: Man bevorzugt nun den fett blau markierten Verlauf weiter östlich um die Gemeinde herum.	Grafik: Tennet, Fotos: cp

13.12.2018

Hof

Trasse soll größeren Bogen um Gattendorf machen

Tennet stellt seinen Vorschlag für den Verlauf des Südostlinks vor. Nun konzentriert sich die Arbeit auf diesen Korridor - die andere Route ist damit aber nicht vom Tisch. » mehr

Riesige Strommasten in der Landschaft: Vielen ist diese Vorstellung ein Dorn im Auge. Symbolfoto: lichtbildmaster / Adobe Stock

20.11.2018

Münchberg

Stromtrasse hat neue Gegner

Eine Stammbacher Gruppe mit 100 Menschen schließt sich dem Widerstand gegen das Großprojekt an. Sie hält es für unnötig und gesundheitsgefährdend. » mehr

Dr. Mario Neukirch

31.10.2018

Fichtelgebirge

"Politik muss mehr auf den Bürger zugehen"

Der Wissenschaftler Dr. Mario Neukirch befasst sich mit Bürgerinitiativen gegen die Stromautobahn. Viele Bürger sorgen sich um ihr Eigentum. » mehr

24.09.2018

Selb

Freie Wähler fordern mehr Bürgernähe

Landtagskandidat Rainer Ludwig spricht bei der Hauptversammlung der Aktiven Bürger in Selb. Er lobt die Arbeit der Stadtratsfraktion und von Oberbürgermeister Pötzsch. » mehr

Pressekonferenz zum "Netzgipfel"

20.09.2018

Wirtschaft

Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau

Ohne neue Stromautobahnen stockt die Energiewende. Die Abstimmung zwischen Bund und Ländern soll besser werden - damit bald tausende Kilometer an neuen Trassen den Windstrom gen Süden transportieren. » mehr

Für 25 und 40 Jahre Treue zum Bund Naturschutz zeichnete Kreisvorsitzender Fred Terporten-Löhner (links) mehrere Mitglieder aus. Foto: Herbert Scharf

21.03.2018

Fichtelgebirge

BN spricht von "Geisterfahrt"

Die Naturschützer kritisieren die Pläne für das Industriegebiet zwischen Wunsiedel und Thiersheim. Die Stadt Wunsiedel ist aus dem Verband ausgetreten. » mehr

Nein zur HGÜ-Trasse sagen die Bürgermeister der von dem Stromnetz unmittelbar betroffenen Städte und Gemeinden. Foto: Stadt Marktredwitz

17.02.2018

Fichtelgebirge

Bürgermeister gründen Allianz gegen Trasse

Die von der Trassenführung der HGÜ betroffenen Bürgermeister im Fichtelgebirge wollen künftig geschlossen in einer Allianz auftreten. » mehr

Dr. Mario Neukirch

23.01.2018

Marktredwitz

Wissenschaftler interessiert sich für die BI Brand

Konflikte beim Bau von Stromautobahnen: Auf diesem Gebiet forscht Dr. Mario Neukirch von der Uni Stuttgart. Er tut das auch im Fichtelgebirge. » mehr

Windkraftpark

05.01.2018

dpa

Erneuerbare treiben Strompreise weniger

Die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien ist 2017 weiter vorangekommen, auch ihr Anteil am Verbrauch nahm zu. Viele Fragen rund um Versorgungssicherheit und Netzausbau bleiben aber strittig. Und ... » mehr

31.05.2017

Region

Diskussion um Stromtrassenverlauf in Oberfranken

Die Pläne für den Bau der Stromtrasse «Suedostlink» werden konktreter. Um den genauen Verlauf der Stromautobahn zu planen, hat die Bundesnetzagentur zu einer Konferenz nach Hof eingeladen. » mehr

Fast 100 Seußener formierten sich bei einem Fototermin zu einem Protestbündnis. Mehr als 200 Bürger dokumentierten auf Unterschriftslisten ihren Widerstand gegen die HGÜ-Trasse. Foto: Hannes Bessermann

05.04.2017

Fichtelgebirge

Widerstand formiert sich

Viele Seußener sagen Nein zur HGÜ-Trasse. Sie wollen nicht, dass der Korridor mit der Erdverkabelung über ihr Ortsgebiet verläuft. » mehr

Hoffen auf eine gute Resonanz bei den beiden Bürgerversammlungen (von links): die Bürgermeister Manfred Kratzer (Ebnath), Peter König (Neusorg), Friederike Sonnemann (Waldershof), Ludwig König (Brand) und Hubert Kraus (Pullenreuth). Foto pr.

16.09.2016

Region

Gemeinden gemeinsam gegen "Monstertrasse"

Waldershof, Brand, Ebnath, Neusorg und Pullenreuth wollen die Bürger informieren. Und die Stromautobahn verhindern. » mehr

Gemeinsam gegen Stromautobahnen: In Wunsiedel formulierte gestern ein Bündnis verschiedener Verbände und Initiativen seinen Protest. Foto: Forian Miedl

14.09.2016

Fichtelgebirge

Klares Nein zu Stromautobahnen

FGV, Bund Naturschutz, Bauernverband sowie viele andere Organisationen und Initiativen tun sich zusammen: Sie sehen in den Trassen eine Gefahr für die Energiewende. » mehr

Strommast

07.06.2016

Oberfranken

Die Strom-Autobahn durch die Region kommt um Jahre später

Die Erdkabel-Leitungen in den Süden werden nicht 2022, sondern frühestens 2025 fertig. Die Bundesnetzagentur nennt "nötige Neuplanungen" als Grund der Verzögerung. » mehr

Strommast

02.03.2016

Region

Trassen-Pläne - Landrat Bär hofft auf Söder

Es sieht nicht so aus, als hätten sich Politiker und Bürger erfolgreich gegen die geplante Hochspannungsleitung von Sachsen-Anhalt nach Bayern gewehrt. » mehr

Thomas Scharnagl zur Stromautobahn

21.12.2015

FP/NP

Beruhigungspille

Auch wenn Bayern sich nun durchgesetzt hat - durch die Entscheidung von Bundestag und Bundesrat pro Erdkabel ist noch lange nicht alles in bester Ordnung. » mehr

18.12.2015

Oberfranken

Stromtrasse soll nun doch durch Ost-Oberfranken führen

Die "Stromautobahn" rückt wieder näher. Ob sie durch die Landkreise Hof und Wunsiedel verlaufen wird, ist offen. Die Erdverkabelung erhält Vorrang. » mehr

07.10.2015

Oberfranken

Keine Monstertrasse durch Bayern

Um Bürgerproteste gegen die geplanten großen Stromautobahnen zu verringern, will die Bundesregierung die Leitungen vorrangig als Erdkabel unterirdisch verlegen lassen. Auch sollen bestehende Trassen s... » mehr

Bilder wie dieses wird es wohl auch in diesem Jahr wieder geben: Weder die Himmelkroner noch die Marktschorgaster wollen die große Gleichstromtrasse in ihrem Gebiet. 	Foto: Burger

19.05.2015

Region

Trassengegner kündigen Widerstand an

Wird die "Monstertrasse" nun doch gebaut? In den betroffenen Gemeinden regt sich Misstrauen. Im Notfall werde es wieder Proteste geben, heißt es. » mehr

Zwischen Stromtrasse und Windrädern: Oberfranken gilt als Vorreiter der Energiewende. Viele Menschen gehen Veränderungen in der Landschaft auf Kosten regenerativer Energien aber zu weit.

25.02.2015

Oberfranken

Vorzeigeregion mit Dellen

Der Bund Naturschutz zieht seine Jahresbilanz. Ländliche Regionen profitieren von der Energiewende, heißt es in Bayreuth. Kritisch sieht der BN einige "Luftschlossplanungen". » mehr

Gerald Bauer

23.01.2015

Region

Höchstädt tritt BI gegen Stromtrasse bei

Die "Monstertrasse" würde auch durch das Gebiet der Gemeinde führen. Das wollen die Ratsmitglieder nicht hinnehmen. » mehr

Zahlreiche Autoren stellten ihre Beiträge im 22. Band der Reihe "Wir am Steinwald" persönlich vor, Unser Bild zeigt sie zusammen mit dem Vorsitzenden Norbert Reger (Dritter von links). 	Foto: pr.

04.12.2014

Region

Stromtrasse beschäftigt Autoren

Die Gesellschaft Steinwaldia stellt den 22. Band der Reihe "Wir am Steinwald" vor. Erfahrene und neue Schreiber kommen darin zu Wort. » mehr

Markus Grabitz  zum Stromnetz-Ausbau

05.11.2014

FP/NP

Weg frei

In Schwaben und Bayern ist ja die Ansicht verbreitet, der Südwesten und Süden zahle im Vergleich zum Rest der Republik permanent drauf. In manchen Bereichen, so etwa bei der Verteilung des Steueraufko... » mehr

Die "Bürgerinitiative Fichtelgebirge sagt NEIN" lädt am 7. November in die Fichtelgebirgshalle zu einer Infoveranstaltung mit Fachreferenten ein. Von links: Brigitte Artmann, Jörg Hacker, Heike Bock, Wilfried Kukla, Alfred Fürst, Astrid Fiebig, Dr. Christian Medick, Thomas Bergner, Norbert Haubner, Claudia Zeus, Peter Kleinhenz und Fred Buchka. 	Foto: Michael Meier

01.11.2014

Region

BI verlangt Studien von Netzbetreibern

Die Bürgerinitiative "Fichtelgebirge sagt Nein" benennt fünf stellver- tretende Sprecher. Am 7. November findet in der Fichtelgebirgshalle eine große Info-Veranstaltung statt. » mehr

Eifrige Diskussionen bestimmten das Treffen der Stromtrassengegner in Thiersheim. Hier meldet sich gerade Grünen-Kreisrätin Brigitte Artmann zu Wort. 	Foto: Gerd Pöhlmann

17.07.2014

Region

Melanie Benker führt die Trassengegner

Der Widerstand gegen die Stromautobahn gibt sich eine zunächst grobe Struktur. Dem geht eine lange Diskussion voraus. » mehr

15.07.2014

Oberfranken

Seehofer offen für Volksbefragung zu Trasse

Die Strom-Autobahn von Nord nach Süd beschäftigt Politik und Bürger weiterhin. Momentan weiß niemand, ob es die Leitung überhaupt braucht. » mehr

Interview: mit Andrea Carl vom   "Aktionsbündnis der Trassengegner"

30.06.2014

Oberfranken

"Ich bin stolz auf meine Widerstandskämpfer"

Das "Aktionsbündnis der Trassengegner" will seinen Widerstand gegen die geplante Gleichstrompassage aufrecht erhalten. Für Sprecherin Andrea Carl aus Betzenstein ist der Aktionstag vom Sonntag nur ein... » mehr

Einig, solidarisch und kämpferisch gegen die Monstertrasse: Bürgermeisterin Friederike Sonnemann, Andreas Burger und Kathrin Kohl von der Bürgerinitiative "Steinwald sagt NEIN zur Monstertrasse", Landtagsabgeordneter Tobias Reiß und Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (von links). 	Fotos: Oswald Zintl

30.06.2014

Region

Trassengegner üben Schulterschluss

Mit dem Rockkonzert am Hammerrang macht die Bürgerinitiative "Steinwald sagt Nein" weiter Druck gegen die Stromautobahn. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht ist davon überzeugt, dass die Trasse ni... » mehr

Die Abgeordneten aus der Region haben höchst unterschiedliche Ansichten zur geplanten Gleichstromtrasse Süd-Ost quer durch das Fichtelgebirge.

25.06.2014

Region

SPD bleibt Antworten schuldig

Der Bund Naturschutz und der Fichtelgebirgsverein fordern Stellungnahmen aller Abgeordneten zur Stromtrasse. Dabei erhalten sie zum Teil ungewöhnliche Antworten. » mehr

14.06.2014

Oberfranken

Ja zur Strom-Autobahn, Nein zu Kohlestrom

Ein klares "Ja, aber" spricht die bayerische Staatsregierung zur Stromtrasse durch die Region. Energie aus mitteldeutscher Braunkohle darf nicht fließen. » mehr

24.04.2014

Oberfranken

Berlin sagt klares Ja zur Strom-Autobahn

Der Streit um die Stromtrasse geht in eine neue Runde. Bund und Netzbetreiber halten die neue Leitung weiter für erforderlich. Der Widerstand in der Region wächst. » mehr

07.04.2014

Region

Helmut Ritter sieht Chancen für das Winterling-Areal

Der scheidene Bürgermeister appelliert an den künftigen Stadtrat, das ehemalige Fabrikgelände nicht zu zerstückeln. Ein bekanntes Unternehmen habe Interesse an dem Grundstück angemeldet. » mehr

BN-Geschäftsführer Karl Paulus (rechts) fordert, im Widerstand gegen die Gleichstromtrasse nicht nachzulassen. Links neben ihm BN-Kreisvorsitzenden Fred Terporten-Löhner. 	Foto: Scharf

28.03.2014

Region

Bündnis kämpft weiter gegen Trasse

Der Widerstand gegen die von Amprion geplante Stromautobahn durch die Region ist ungebrochen. Die unter dem Dach des Bund Naturschutz vereinten Protestgruppen beraten über das weitere Vorgehen. Sie si... » mehr

24.03.2014

Region

Gemeinsam gegen die Stromtrasse

Die Stadt Gefrees tritt im Kampf gegen die geplante Stromautobahn einem Verein bei. Ein Gutachten soll belegen, dass die Leitung überflüssig ist. » mehr

Landrat Klaus Peter Söllner und Sachgebietsleiter Hans-Dieter Vießmann vom Landratsamt haben die Stromtrasse derzeit oft zum Thema.

07.03.2014

Region

Söllner beklagt unverantwortlichen Feldversuch

Der Kulmbacher Landrat will alles tun, um die Stromautobahn durch Oberfranken zu verhindern. Dabei setzt er nicht auf lokale Alleingänge, sondern auf das "fränkische Ticket". » mehr

03.03.2014

Region

Grüne über Stromtrasse uneinig

Die Debatte über die geplante Stromautobahn durch Oberfranken überschattet den Abschluss der Energietour der bayerischen Grünen. Dagmar Böhm sieht die Energiewende in Gefahr. » mehr

27.02.2014

Region

Auch die Stadt Selb protestiert

Der Resolution des Landkreises gegen die Gleichstromtrasse schließt sich der Stadtrat an. Eine Kommission soll die Zusammenarbeit mit Asch weiter stärken. » mehr

Bemängelt beim amtierende Landrat fehlende Führung: der SPD-Bewerber um das Amt des Landkreis-Chefs, Jörg Nürnberger.

24.02.2014

Region

Die beiden Bewerber schenken sich nichts

Landrat Dr. Karl Döhler bezeichnet seinen Herausforderer Jörg Nürnberger als "Plagiat". Nürnberger wiederum wirft dem Landkreis-Chef zu wenig Führung und Initiativen vor. Eine Diskussion entbrennt dab... » mehr

23.02.2014

Region

Der Landkreis am finanziellen Abgrund

Die SPD-Kreistagsfraktion stellt ihr Programm für die nächste Wahlperiode vor. Trotz der Unterstützung für Landrat Söllner sehen Inge Aures und Hermann Anselstetter erhebliche Defizite in der Kreispol... » mehr

Wilfried Scharnagl bekannte sich in seiner Rede in Marktleuthen klar zur Europäischen Union, kritisierte aber den überbordenden Regulierungseifer. 	Foto: Herrbert Scharf

22.02.2014

Region

CSU schimpft über Gurken-Verordnung

Die Christsozialen im Landkreis unterstreichen, wie wichtig die EU auch für die Region ist. Den überbordenden Eifer, alles zu regulieren, nehmen die Redner bei dem Treffen in Marktleuthen aufs Korn. » mehr

21.02.2014

Region

"Alternative" wettern gegen Geißendörfer

Die "Alternative für Thierstein" hatte in das Schützenhaus nach Birkenbühl eingeladen, um ihre Standpunkte klarzulegen und ihr Wahlprogramm zu erläutern. » mehr

20.02.2014

Region

Auch die Steinwaldia sagt nein

Der Verein will keine Stromautobahn, die den Steinwald zerschneidet. Die Mitglieder stellen die Frage nach der Notwendigkeit der Leitung. » mehr

Kämpfen gegen die Stromautobahn: (von links) FGV-Hauptvorsitzender Heinrich Henniger sowie Fred Terporten-Löhner und Karl Paulus vom Bund Naturschutz.	Foto: Bäumler

20.02.2014

Region

Eine Region wehrt sich

Marktredwitz wird zum Schauplatz einer Großdemo gegen die Stromautobahn. Das Aktionsbündnis hofft auf Tausende von Teilnehmern. » mehr

20.02.2014

Region

Viele Bürger tragen sich in die Unterschriftenlisten ein

Die Unterschriftenlisten, mit denen der Landkreis Wunsiedel seine Resolution gegen die geplante Stromautobahn, die das Kreisgebiet zweimal quert, untermauern will, stoßen auf großes Interesse. » mehr

"Keine Gasse für die Trasse": Renate und Hans-Jürgen Wehner protestieren vor ihrem Haus in Kettenbach.

17.02.2014

Oberfranken

Stromtrasse bringt Bürger auf die Straße

Vor allem in Nordbayern ist der Widerstand gegen die Strom-Autobahn groß. Die Betroffenen drohen mit einem zweiten Wackersdorf. » mehr

Landratskandidat Jörg Nürnberger wünscht sich "mehr Führung" an der Spitze des Landkreises.	Foto: Scharf

15.02.2014

Region

"Stromtrasse schadet dem Tourismus"

Landratskandidat Jörg Nürnberger spricht sich beim Wahlkampfauftakt der Tröstauer SPD vehement gegen die Starkstrom-Autobahn aus. Bürgermeister Heinz Martini erhält auch die Unterstützung der CSU. » mehr

Die Pläne für eine Stromautobahn durch die Naturparks Fichtelgebirge und Steinwald setzen eine ganze Region unter Hochspannung. 	Foto: Archiv

14.02.2014

Region

Breites Bündnis gegen Stromtrasse

Im Landkreis Wunsiedel formiert sich energischer Widerstand. Eine Allianz über Parteigrenzen hinweg ruft für den 22. Februar zur Großdemonstration in Marktredwitz auf. » mehr

14.02.2014

Region

Stadtrat unterstützt Resolution

Einstimmig spricht sich das Helmbrechtser Gremium gegen die geplante Stromautobahn aus. Denkbar wäre höchstens eine Erdverkabelung. » mehr

12.02.2014

Region

Allianz gegen die Stromtrasse

In nahezu allen von der Stromtrasse betroffenen Orten regt sich Widerstand gegen die "Gleichstrompassage Süd-Ost". » mehr

10.02.2014

Oberfranken

Merkel spricht sich für neue Stromtrassen aus

Der Gegenwind für Ministerpräsident Horst Seehofer im Ringen um die Energiewende wird schärfer. Die Kanzlerin weist ihren Parteifreund in die Schranken. » mehr

^