TIERARTEN

Zwei Hängebrücken über das Lohbach- und das Höllental sollen Einheimischen und Touristen den Blick über die Schönheit des Frankenwalds aus einer einmaligen Perspektive ermöglichen.

08.12.2017

Hof

Hersteller von Navigations-Software unterstützen Brückenplaner

Wie können die Besucher bestmöglich zum Prestige-Objekt im Höllental gelenkt werden? Am besten gleich im Auto, sagt die Kreisentwicklung. » mehr

100-jährige Frau

04.12.2017

Gesundheit

Forscher: Menschen könnten bis zu 140 Jahre alt werden

Die Zahl der über Hundertjährigen steigt beständig - auch dank besserer Ernährung und Medikamente. Ein Wissenschaftler in Israel glaubt, dass Menschen binnen einiger Jahrzehnte noch viel länger leben ... » mehr

Die ÖBI macht sich Sorgen um den Bestand der Insektenwelt.

23.11.2017

Fichtelgebirge

ÖBI thematisiert Insektensterben

Die Bildungsstätte ist finanziell in einem guten Fahrwasser. Im kommenden Jahr haben die Verantwortlichen viel vor. » mehr

Schulterschluss für den Erhalt des Lebensraums: Die Jagdpächter Max Rübig (links) und Andreas Beck (rechts) freuen sich mit ESM-Betriebsingenieur Christoph Broßmann über das gute Gedeihen der Blühbrache im Windpark Vielitz. Foto: pr.

19.11.2017

Selb

Blühende Brache schützt die Umwelt

Die Energieversorgung Selb-Marktredwitz kooperiert mit Jagdpächtern. Sie verwandelt Teile des Windparks Vielitz in Biotope. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. » mehr

Auch diese kleinen Wollschweine wachsen in einem Tier-Paradies auf.

15.10.2017

Marktredwitz

Echt Schwein gehabt am Mitterhof

Jungbauer Matthias Frank rettet durch Zucht seltene Nutztier-Rassen. Erste Erfolge kann er bereits vorweisen. » mehr

Die fehlende Nahrungszufuhr stellt die im Bayerischen Wald entlaufenen Wölfe vor eine Herausforderung. Foto: pr.

09.10.2017

Fichtelgebirge

"Man darf nicht warten, bis etwas passiert"

Nach missglückten Fangversuchen beschließt die Parkverwaltung, vier der sechs entlaufenen Wölfe zu töten. Der Wunsiedler Severin Wejbora findet die Entscheidung richtig. » mehr

Aus dem einstigen Industriegrundstück in der Kulmbacher Innenstadt ist heute ein Naturparadies geworden, wie Ralph Pfeiffer vom örtlichen Landesbund für Vogelschutz erläutert.	Foto: Gabriele Fölsche

03.07.2017

Kulmbach

Endstation Güterbahnhof

Dass auf dem Gelände in der Innenstadt eventuell ein Campus entstehen soll, sieht Ralph Pfeiffer vom LBV mit Sorge. Dort sind nämlich mittlerweile bedrohte Tierarten heimisch. » mehr

Haastkiwi auf Kapiti

15.06.2017

Reisetourismus

Zeitreise in Neuseeland: Eine Insel, wie Cook sie sah

Ein Besuch auf der Kapiti-Insel vor Neuseeland ist wie eine kleine Zeitreise. Einige der seltensten Vogelarten der Welt leben dort. Damit das so bleibt, gibt es drastische Maßnahmen. Bis hin zu Ratten... » mehr

Einsam fristet der letzte Thurnauer Schwan sein Dasein am sogenannten Schwanenweiher. Von dort kann er nicht weg. Zum Wegfliegen braucht er eine Anlaufstrecke von rund 100 Metern, und die hat er dort nicht. Auf den Schlossweiher darf er nicht mehr, weil er von dort aus zum Marktplatz watschelt und dort schon Autos attackiert hat. Foto: Gabriele Fölsche

13.06.2017

Region

Entscheidung steht an

Großer Vogel, kleiner Teich. Die Gemeinde Thurnau hat Probleme mit einem Schwanenmann. Und der hat scheinbar Probleme mit seinem Revier. » mehr

Zweipunkt-Marienkäfer

09.05.2017

Tiere

«Es trifft ihn hart» - ein Marienkäfer in Not

Für viele Menschen sind sie niedliche Glücksbringer: Marienkäfer. Doch auf Baumrinden und in Mauerritzen tobt ein harter Verdrängungskampf. Eine erste Art ist schwer angeschlagen. » mehr

Wolf (Foto), Braunbär und Wisent: Früher waren diese drei Tierarten im Fichtelgebirge heimisch. Jetzt sollen sie dort wieder angesiedelt werden - im Wildpark Mehlmeisel.

27.02.2017

Fichtelgebirge

Wolf, Bär und Wisent

Der Wildpark Mehlmeisel plant eine Erweiterung. Drei spektakuläre Tierarten sollen hier eine Heimat finden. Die Planungen sollen noch in diesem Jahr beginnen. » mehr

Madagaskar-Taggecko

21.02.2017

dpa

Tier-Energiekosten: Teure Geckos und günstige Katzen

Haustiere gelten als des Menschens beste Freunde. Aber nur mit Luft und Liebe können sie nicht versorgt werden. Einige Tierarten verbrauchen besonders viele Energiekosten, andere hingegen fast keine. » mehr

Schlangestehen bei der Fütterung: Das weiße Alpaka-Männchen "Albin" lebt zusammen mit einer Schar Weibchen im Zoo. Mit Alpakas beschäftigt sich Katharina Rippl besonders gern.

03.02.2017

Region

Tierisch gut

Katharina Rippl ist Bayerns beste Auszubildende. Die Tierpflegerin wird den Hofer Zoo bald verlassen. Darüber ist sie froh und traurig zugleich. » mehr

Waschbären sehen zwar putzig aus, plündern aber ganze Niederwildbestände.

02.12.2016

Fichtelgebirge

Heimliche Zuwanderer auf vier Beinen

Muffelwild, Marderhund, Mink: Auch im Fichtel- gebirge breiten sich immer mehr Tierarten aus, die hier vor Jahren unbekannt waren. » mehr

Flusspferd Jedi ist eine der Attraktiionen des "Circus Voyage".

24.10.2016

Region

Diskussionen um Zirkus-Gastspiel

Ab Freitag gastiert in Marktredwitz der "Circus Voyage" am Angerplatz. In Selb hingegen sind Auftritte von Wildtieren auf kommunalen Flächen untersagt. » mehr

Die Flussperlmuschel gilt als vom Aussterben bedroht. Naturschützer und Behörden kämpfen seit Jahren für eine Vermehrung der Tiere. Der Schaden am Bestand in Rehau ist groß.

06.09.2016

Region

Muschelbank-Raub in Rehau

1500 Flussperlmuscheln verschwinden innerhalb von drei Monaten aus Rehauer Gewässern. Der Schaden ist groß; die Polizei fahndet nach den Naturfrevlern. » mehr

Die idyllische Natur am Teichelberg erkundeten die Teilnehmer einer Exkursion des Bund Naturschutz.

29.05.2016

Region

BN nennt Abbaupläne einen Skandal

Bei einer Exkursion am Teichelberg informieren sich die Teilnehmer über die hier lebenden seltenen Tierarten. Die Naturschützer wollen klagen. » mehr

Stattlich: Das Deutsche Reichshuhn

25.05.2016

Fichtelgebirge

Archedorf nimmt langsam Gestalt an

In Kleinwendern gibt es jede Menge alter Tierrassen. Von der ländlichen Idylle könnten demnächst auch viele Kinder aus der Region profitieren. » mehr

Die Landschaft rund um Schwarzenbach und den Döbraberg hat ihren touristischen Reiz - auch wegen der freien blicke. Warum sich der Landschaftspflegeverband Hof unter anderem dafür einsetzt, dass die Waldflächen nicht überhand nehmen, darüber informierte Diplom-Ingenieurin Regina Saller den Stadtrat.

13.05.2016

Region

Plädoyer für freie Wiesenflächen

Manche Pflanzen- und Tierarten brauchen Wiesen statt Wälder. Der Landschaftspflegeverband setzt sich dafür ein. » mehr

Die Vogelwelt steht beruflich im Mittelpunkt, privat gehört das Interesse den Reptilien: Dr. Philipp Wagner, Bezirksgeschäftsführer des Landesbundes für Vogelschutz. Foto: Elfriede Schneider

18.03.2016

Oberfranken

Der Vielfalt des Lebens auf der Spur

Philipp Wagner aus Bayreuth hat bereits annähernd dreißig neue Tierarten entdeckt. Eine Ameise trägt sogar seinen Namen. » mehr

Fledermäusen genügen die engsten Ritzen.

24.08.2015

Fichtelgebirge

Artmann fordert Gutachten

Die Grünen-Stadträtin sorgt sich um die Fledermäuse in der Benkerfabrik. Jungtiere könnten der Abrissbirne zum Opfer fallen. » mehr

Auf große Resonanz stieß die Biberexkursion des BN im Egertal. 	Foto: pr.

18.04.2015

Region

Dem Biber auf der Spur

Karl Paulus, Leiter des Biberprojekts, zeigt über 50 Interessierten die Reviere des Nagers. Vor allem die Kinder haben Spaß an der Suche nach demTier. » mehr

Überall entlang der früheren Grenze erinnern Schilder, wie hier in Ullitz an der Bundesstraße 173 zwischen Hof und Plauen, an den Fall des Eisernen Vorhangs.

08.11.2014

Oberfranken

Muscheln, Minen, Mauerlücken

Eine Fahrt entlang einer Linie, die seit 25 Jahren wieder verbindet statt trennt. Begegnung rechts und links des ehemaligen Eisernen Vorhangs. » mehr

Jörg Bertholdt zeigte den kleinen Besuchern der Krippe Bad Alexandersbad seine seltenen Hühner - und bot ihnen Nudeln zu Verfüttern an. Das gefiel Kindern und Vögeln gleichermaßen.	Foto: Pohl

15.08.2014

Region

Kinder streicheln lebende Geschichte

Eine Gruppe ganz junger Wanderer verschafft sich in Kleinwendern einen Überblick über bedrohte Haustiere. Der kleine Ort könnte ein "Archedorf" werden, in dem alte Tierrassen erhalten bleiben. » mehr

Eine Seltenheit: die Himmelsleiter. Die Hochstaude ist ein Relikt aus der Eiszeit und wächst im Egertal.

02.08.2014

Region

Im Reich von Eisvogel und Fischadler

50 Biotope betreut der Bund Naturschutz im Landkreis Wunsiedel. In den Teichgebieten sind botanische Kostbarkeiten und vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Schwarzstorch und Fischotter zu finden. » mehr

30 Lochplatten, besetzt mit jeweils 20 einjährigen, knapp einen Millimeter großen Flussperlmuscheln sind an 15 Stellen im Gewässersystem bei Rehau eingesetzt und immer wieder kontrolliert worden. So stellte man fest, unter welchen Bedingungen sich die Flussperlmuscheln am besten entwickeln.

17.06.2014

Region

Rettung für eine Urzeit-Muschel

Damit Flussperlmuscheln in den Bächen bei Rehau überleben können, braucht es die Mithilfe der Landwirte. Das ist das Zwischenfazit eines Projekts zum Erhalt der über 200 Millionen Jahre alten und vom ... » mehr

Und ganz hoch die Tatzen! Für einen schmackhaften Happen stellt sich das stattliche Luchsmännchen Prince Charles schon mal auf die Hinterläufe. Oben auf den Stecken hat Waldhauschef Ronald Ledermüller nämlich ein totes Küken aufgespießt.

21.03.2014

Region

Die Luchse fühlen sich pudelwohl

Prince Charles und Lady Diana haben in das neue Wildgehege beim Waldhaus Mehlmeisel Einzug gehalten. Sie sind die neuen Stars der Anlage, die am 12. April ihre Pforten öffnet. » mehr

Ringo ist einer von vier Rhodesian Ridgeback-Mischlingswelpen, die derzeit im Tierheim auf ein neues Herrchen warten. Die Besitzerin der Mutterhündin hat die Trächtigkeit ihres Hundes nicht einmal bemerkt, sagt Susanne Schilling, die mit ihrem Schützling schmust.	Foto: Fölsche

29.06.2013

Region

Von Schmusen bis zur wilden Jagd

Seit 17 Jahren arbeitet Susanne Schilling als Leiterin des Kulmbacher Tierheims. Ihre Erlebnisse mit uneinsichtigen Tierbesitzern sind oftmals erschütternd. Aber es gibt auch viele kuriose Begebenheit... » mehr

Das trächtige Kreuzotter-Weibchen kann dank der besonnenen Handlungsweise eines Landwirts bald seine Jungen zur Welt bringen.	Foto: privat

29.06.2013

Region

Kreuzotter darf leben

Ein Landwirt handelt besonnen und übergibt das trächtige Reptil an den Leiter der Ökologischen Bildungsstätte. Udo Benker-Wienands bricht eine Lanze für die gefährdete Tierart. » mehr

25.06.2013

Region

Hofer Projekt in der Endrunde

Zwei Vereine bewerben sich um den Deutschen Naturschutz-Bürgerpreis. Noch bis Sonntag läuft die Abstimmung im Internet. » mehr

Hoffen auf Besuch von Wildkatzen: Im Steinachtal rammen (von rechts) BN-Projektbetreuerin Sabine Mücke, ihr Lebensgefährte Peter Mayr-Kießling und Revierleiter Albin Schmidt Lockstöcke in das Erdreich.	Foto: Fölsche

27.02.2013

Region

Baldrian für wilde Miezen

Die Wildkatze ist zurück. Auch im Landkreis Kulmbach wurde die scheue Waldbewohnerin schon gesichtet. Mit Lockstöcken sind die Mitglieder des Bundes Naturschutz derzeit in Stadtsteinach, Wirsberg und ... » mehr

Momentan führt die Saale Hochwasser. Das Wehr zwischen Hallenbad und Berufsschule wird dabei rauschend überspült. Ein vertrautes Bild. Wird die Wasserkraftanlage mit Fischaufstiegshilfe auf der Seite der Berufsschule tatsächlich gebaut, könnte es damit vorbei sein. Alles Wasser wird dann nämlich durch eine Turbine geleitet. Das großflächige Überspülen der Wehrkrone dürfte dann zum seltenen Schauspiel werden, weil ein auf das Wehr aufgesetzter zehn Zentimeter dicker Balken das Wasser kanalisieren soll. Und für das unter Naturschutz stehende Bachneunauge würde dies das Ende bedeuten, fürchten die Mitglieder des Fischereivereins Obere Saale. 	Foto: Sammer

21.02.2013

Region

Fischer kämpfen für seltenes Fluss-Tier

Der Fischereiverein Obere Saale schlägt Alarm. Am Wehr zwischen Hallenbad und Berufsschule laufen Planungen für den Bau einer Wasserkraftanlage. Das würde den Bestand einer im Vorjahr dokumentierten g... » mehr

Die Hirsche lassen sich schmecken, was Berufsjäger Martin Herl ihnen serviert hat. 	Foto: M. H.

07.02.2013

Region

Vollpension im Winterquartier

Die Fütterungen sind Teil des Rotwildkonzepts des Forstbetriebs Fichtelberg. Berufsjäger Martin Erl bringt seinen vierbeinigen Schützlingen derzeit jeden Tag Heu, Grassilage und Rüben. » mehr

22.01.2013

Region

Der Luchs macht sich rar

Der Arbeitskreis hat keine neuen Erkenntnisse über die Zuwanderung des Beutegreifers in der Region. Dafür nimmt die Zahl der Waschbären, Minks und Marderhunde in Deutschland zu. » mehr

03.10.2012

Region

Kreuzotter soll sich wohlfühlen

Der Naturpark Steinwald setzt sein Schutzprogramm für die Reptilien konsequent fort. Nach einer Bestandsaufnahme im Raum Pullenreuth geht es um Maßnahmen, die der gefährdeten Tierart eine Heimat biete... » mehr

Jagd ist naturverbunden und kann auch idyllisch wirken, wie unser Foto zeigt. Doch ein Schuss aus einem Jagdgewehr hat bei Schönwald einen Menschen getötet. 	Foto: Archiv

22.09.2012

Region

Todesschuss: Eine einmalige Tragödie

Nach dem Todesschuss von Schönwald berührt das Schicksal des toten 26-Jährigen die Menschen. Der Bayerische Jagdverband beteiligt sich nicht an Spekulationen. Ein Sprecher betont aber: Ein Schütze mus... » mehr

Ein ebenso seltenes wie schönes Juwel der Fauna des Fichtelgebirges: die Alpen-Smaragdlibelle. 	Foto: Wolfgang Völkl

21.09.2012

Region

Die Natur nimmt die Hilfestellung an

Im renaturierten Moor unterhalb des Schneeberggipfels haben sich bereits einige seltene Tierarten angesiedelt. Biologe Wolfgang Völkl entdeckt dort auch die vom Aussterben bedrohte Alpen-Smaragdlibell... » mehr

Die Flussperlmuschel gilt als Indikator für reines Wasser. In der Strömung lassen sie das Wasser durch ihre Kiemen fließen und filtern dabei Nahrungspartikel heraus.

06.08.2012

Region

Geburtshelfer für Muscheln

In den Bächen rund um Rehau sind in den vergangenen Jahren die Flussperlmuschel-Bestände dramatisch geschrumpft. Die geschützte, mehr als 200 Millionen Jahre alte Tierart droht auszusterben. » mehr

Interview: Wolfgang Degelmann,   Geschäftsführer BN-Kreisgruppe Hof

07.07.2012

Region

"Sie hat Dinosaurier überlebt"

Zurzeit läuft in Bächen nahe Rehau erneut ein Projekt zum Erhalt der Flussperlmuschel. Diese Muscheln zählen zu den ältesten Tierarten auf diesem Planeten. Sie drohen auszusterben, warnt Wolfgang Dege... » mehr

Benker-Wienands

06.06.2012

Oberfranken

Kostbarkeit aus dem Fichtelgebirge

Experten haben erstmals wieder in einem heimischen Bach eine Perle gefunden. Heute ist sie in Selb zu sehen. » mehr

Wer im Frühjahr Jungvögel wie diese Wacholderdrossel findet, sollte zunächst einmal abwarten, ob die Alttiere zum Füttern kommen. Erst dann könnte man versuchen, den Jungvogel vorsichtig ins Nest zurückzusetzen. Ist das Gefieder schon stark ausgeprägt, sind die jungen Vögel so gut wie flügge. 	Foto: LBV

21.04.2012

Region

Sensible Findlinge im Garten

Im Frühling kehrt Leben ein in die Kinderstuben der Natur. Der Landesbund für Vogelschutz und der Tierschutzverein Kulmbach raten: Hände weg von Tierkindern. » mehr

Michael Grosch (links) zeigt Regina Saller vom Landkreis Hof, was schon alles geschafft wurde. 	Foto: Spörl

20.04.2012

Region

Neue Chance für einen Weiher

Tief im Rehauer Forst geben die Bayerischen Staatsforsten den dortigen Mähringsteichen ein neues Gesicht. Die Renaturierung könnte gefährdete Arten anlocken. Dazu gehören unter anderem der Grasfrosch ... » mehr

Mit dem Bagger haben die Arbeiter nach der Rodung auch die Wurzelstöcke der Fichten entfernt, damit sich wieder Wiesengewächse auf der Fläche ansiedeln können.

14.01.2012

Region

Platz für Arnika und Co.

Forstbetrieb und Landschaftspflegeverband roden eine Waldfläche entlang des Höllbachs. Sie schaffen ein Refugium für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Auch die Flussperlmuschel profitiert von der Akti... » mehr

Aus dem ehemaligen Landkreissteinbruch im Schorgasttal ist ein wertvoller Lebensraum geworden. Das Bild zeigt (von links) Verwaltungsangestellten Norbert Specht aus Wirsberg, Alexander Kusche von der Unteren Naturschutzbehörde, Forstdirektor Michael Schneider, Landrat Klaus Peter Söllner, den Geschäftsführer des Naturparks Frankenwald, Dietrich Förster, den Wirsberger Bürgermeister Hermann Anselstetter und Forstrat Martin Körlin.	 Foto: Reißaus

20.10.2011

Region

Lebensraum für seltene Tiere

Das Schorgasttal ist um eine Attraktion reicher. Der alte Landkreissteinbruch hat sich zu einem Biotop gemausert. » mehr

Freuen sich über das neue Biotop: Forstbetriebsleiter Michael Grosch, Thomas Kraemer vom Amt für Landwirtschaft und der Meierhofer Revierleiter Stefan Oettle. 	Foto: Herbert Scharf

19.09.2011

Region

Tümpel für den Artenschutz

Die Staatsforsten haben bei Meierhof eine ganze Kette an Biotoptümpeln angelegt. Davon profitieren seltene Tierarten wie Bergmolch oder Kreuzotter. » mehr

Sie kümmern sich um die Flussperlmuscheln (von links): Dr. Manfred Scheidler, Dr. Kai Frobel, Wolfgang Degelmann, Stephan Schmidt und Uli Scharfenberg beim Start des EU-Projekts "Erhalt der Flussperlmuschel im Grünen Band Bayern-Tschechien" am Dreiländereck bei Prex.

13.09.2011

Region

Wo Muscheln noch wachsen können

Die Bestände der Fluss- perlmuschel brechen dramatisch ein. Nun unterstützt die EU die Bemühungen, diese uralte Tierart vor dem Aussterben zu bewahren. » mehr

14 Kinder nahmen an einer Ferienaktion des FGV Arzberg teil. Das zeigt die Gruppe vor einem Bauernhof im Ortsteil Schacht, wo zwei der Teilnehmerinnen wohnen. 	Foto: pr.

25.08.2011

Region

Molche und Kröten unter der Lupe

Die Gewässerexkursion des Fichtelgebirgsvereins Arzberg kommt bei den Kindern gut an. An der Eger lernen sie viele Tierarten kennen. » mehr

"Die Schöpfung": Auch bei seiner erneuten Aufführung begeisterte das Kindermusical die Zuschauer.	Foto: pr.

27.07.2011

Region

Ein immerwährendes Ereignis

Das Kindermusical "Schöpfung" begeistert auch bei seiner Wiederaufführung. Das Publikum bedankt sich mit rhythmischem Applaus bei den Akteuren. » mehr

Nur noch wenige Bestände: Die heimische Flussperlmuschel.

05.07.2011

Region

Perlmuschel weiter in Gefahr

Udo Benker-Wienands mahnt zusätzliche Schutzmaßnahmen an. Umweltschützer in Tschechien verzeichnen gute Erfolge mit Nachzüchtungen. » mehr

Aus Modellbeton und speziellen Untergründen sind die künstlichen Felsen in Gondwanaland entstanden.

27.06.2011

Oberfranken

Dschungel mit Heidi

Der Zoo Leipzig öffnet am 1. Juli seine Tropenhalle - mit dem schielenden Opposum als Star. Für die Tiere haben Mitarbeiter von Kago Hammerschmidt in Wunsiedel 7000 Quadratmeter künstliche Felsen mode... » mehr

17.05.2011

Region

Das granitene Hufeisen im Mini-Format

Wunsiedel - Eine ganze Ideenliste haben uns Margit und Bernd Hofmann aus Thiersheim geschickt. » mehr

fpmt_karte_neu_151010

21.10.2010

Region

Ein üppiges Füllhorn

Der Bund Naturschutz setzt sich dafür ein, die Marke Fichtelgebirge in der Region zu etablieren. Mit Kunstbegriffen wie Hochfranken kann sich niemand identifizieren, findet Karl Paulus. » mehr

^