Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Helfen Sie mit und spenden Sie ein Zeitungsabo für eine Schule oder eine soziale Einrichtung.

Jetzt mitmachen!

Anmeldungen und Informationen zum Download
Pate für Schule/soziale Einrichtung »
Schule/soziale Einrichtung sucht Paten »
Informationsblatt »

Infos unter
Telefon: 09281/816 - 138


Als Zeitungspate spenden Sie die Zeitung an eine Schule, ein Alten- oder Pflegeheim oder an eine andere soziale Einrichtung. Mit der Aktion Zeitungspate möchte die Frankenpost die Lesekompetenz und die Allgemeinbildung von Schülern verbessern und die Begeisterung fürs Zeitungslesen wecken. In Alten- und Pflegeheimen und sozialen Einrichtungen sollen die Bewohner durch die Aktion die Möglichkeit haben, am täglichen Geschehen teilzunehmen, Ablenkung zu finden und sich über die Entwicklung seriös und verständlich zu informieren.

Wir sind Zeitungspaten, weil...

Christian Herpich - Inh. der Metzgerei Herpich Kreishandwerksmeister, Hof

Christian Herpich
Die Tageszeitung ist eine unverzichtbare Informationsquelle. Sie öffnet nicht nur den Blick für Geschehnisse und Entwicklungen auf der ganzen Welt, mit ihr weiß man über regionale Ereignisse Bescheid und ist somit stets auf dem neuesten Stand. Zeitunglesen erweitert das Wissen, stärkt die Fähigkeit der Meinungsbildung und fördert somit auch die persönliche Entwicklung. Ich bin fest davon überzeugt, dass gerade im Zeitalter des Internets der tägliche Blick in die Zeitung für junge Menschen dazu gehören sollte. Unsere Auszubildenden nehmen das Angebot, die Frankenpost lesen zu können, sehr gerne an.
Wir sind „Zeitungspate“, um auch den Schülern der Hofecker Mittelschule die Möglichkeit zu bieten, sich für das Medium Zeitung zu begeistern. 

 
Wolf-Christian Küspert - GELO Holzwerke GmbH, Weißenstadt

Wolf-Christian Küspert
Meine drei Söhne lesen jeden Tag mit Begeisterung die Kinderseite in der Frankenpost und freuen sich über die erweiterte doppelseitige Version. Den Weißenstädter Schülern wollen wir mit der Zeitungs-Patenschaft ebenfalls die Möglichkeit geben, sich so früh wie möglich mit sozialen, gesellschaftlichen und politischen Themen auseinanderzusetzen, um so grundlegende Zusammenhänge zu erkennen und zu begreifen. Das Lesen der Tageszeitung schult die Kinder außerdem im Umgang mit Nachrichten und Informationen. Außerdem ho˜ e ich ganz persönlich, dass wir mit dieser Aktion die Tageszeitung als eine Art Kulturgut den nächsten Generationen zugänglich machen können. Eine lokale Tageszeitung ist gerade in Zeiten von medialer Reiz-Überflutung und Fake-News ein Fels in der Informations-Brandung.
 

 
Klaus Neubing - Niederlassungsleiter DACHSER SE Logistikzentrum Hof

Klaus Neubing
„Es ist uns wichtig, dass unsere Auszubildenden – die Fach- und Führungskräfte von morgen – das Medium der Tageszeitung nutzen. Aktuelle Berichterstattungen über Politik, Wirtschaft und Soziales erweitern den persönlichen Horizont, fördern das Erkennen von Zusammenhängen sowie die Bildung der eigenen Meinung und tragen zu einer guten Allgemeinbildung bei. Veränderungen im Weltgeschehen haben oft unmittelbare Auswirkungen auf unser tägliches Geschäft in der Logistik. Vor allem Neuigkeiten aus der regionalen Wirtschaft sind wichtig, um aktuelle Trends frühzeitig zu erkennen und darauf reagieren zu können. Daher unterstützen wir unsere Auszubildenden und halten sie an, regelmäßig die Tageszeitung zu lesen.“

 
Willi-Josef Ferfers - Geschäftsführer Stahl- und Drahtwerk Röslau GmbH

Eine Tageszeitung informiert in vielen Bereichen aber auch über lokale Geschehnisse. Sie fördert die Fähigkeit, Informationen einzuordnen und zu interpretieren, Zusammenhänge zu erkennen und sich dabei eine eigene Meinung zu bilden.

Wir übernehmen sehr gerne eine Zeitungspatenschaft für die Schülerinnen und Schüler der JES Gefrees. Damit fördern wir den Blick über den Tellerrand hinaus und die Kommunikationsfähigkeit sowie die Entwicklung der Jugendlichen.

Viel Spaß beim Recherchieren, Lernen und Lesen.

 
Dipl.-Kfm. Bärbl Sandler - Bereichsleitung Personal/Organisation bei Sandler AG, Schwarzenbach

Dipl.-Kfm. Bärbl Sandler
Als einer der großen Arbeitgeber in unserer Region sind wir uns der Verantwortung gegenüber unserer Heimatgemeinde, der Umwelt und unseren Mitmenschen bewusst. Gerade im Bereich der Kinder- und Jugendförderung, die mir persönlich sehr am Herzen liegt, engagiert sich die Sandler AG sowie die Christian-Heinrich-Sandler-Stiftung mit nachhaltigen Projekten. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei, die Kinder und Jugendlichen gezielt auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Die Zeitungspatenschaft der Frankenpost liefert hierzu einen wichtigen Baustein, den Schülern Zugang zu aktuellen Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und vor allem den Geschehnissen der Region zu ermöglichen. Ich freue mich, als Zeitungspate für die Geschwister-Scholl-Mittelschule in Schwarzenbach an der Saale aktiv werden zu dürfen und wünsche viel Spaß beim Lesen, Recherchieren und Lernen.

 
Klaus Braun - Geschäftsführer der ALUKON KG, Konradsreuth

Klaus Braun
Das tägliche Lesen der Tageszeitung ist für mich unverzichtbar. Die Zeitungspatenschaft sehe ich als gute Chance, jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich auch außerhalb digitaler Medien über Neuigkeiten der Region und die Ereignisse der Welt zu informieren und sie damit für gedruckte Medien zu begeistern. Ich freue mich, als Zeitungspate die Mittelschule Helmbrechts unterstützen zu können und damit die Entwicklung der Schüler zu fördern.

 
Detlef Sachs - SR MGR Training Apprenticeship Germany - Data Privacy Officer der Vishay Electronic GmbH, Selb

Seit vielen Jahren bildet Vishay junge Menschen in Lehrberufen im technischen und kaufmännischen Bereich aus.
Dabei nehmen auch über den Lehrstoff hinausgehende Themen einen relativ breiten Raum ein, um den Horizont hinsichtlich Allgemeinbildung und sozialer Kompetenz erweitern zu helfen.
Dazu gehört auch, sich regelmäßig über das Tagesgeschehen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu informieren, wozu regionale Tageszeitungen - wie die Frankenpost- ideale Informationsquellen sind.
Die Fähigkeit kritischer Auseinandersetzung mit den Themen aus der Berichterstattung hilft Jugendlichen, die jeweiligen Situationen besser einzuschätzen, weckt Interesse am Tagesgeschehen im unmittelbaren Umfeld und ermöglicht größere Zusammenhänge zu erkennen.
Daher unterstützen wir als Zeitungspate die Schüler, sich gerade im digitalen Zeitalter auch über Printmedien zu informieren.

 
Lena Ritter - Geschäftsführerin der ontec automation GmbH, Naila

Lena Ritter
Für mich persönlich stellt das tägliche Lesen der Tageszeitung eine unverzichtbare Informationsquelle dar. Denn eine Tageszeitung informiert nicht nur darüber, was die Menschen in unserer Region bewegt, sondern enthält darüber hinaus Informationen und Nachrichten aus Deutschland und der Welt im Bereich Politik, Wirtschaft und Soziales. Aus vielen Studien wissen wir, dass Schüler, die regelmäßig eine Tageszeitung lesen, über ein besseres Allgemeinwissen verfügen. Damit leistet das Lesen einer Tageszeitung einen wesentlichen Beitrag zur Allgemeinbildung. Und Bildung ist für die Zukunft eines jungen Menschen von elementarer Bedeutung.
Die Zeitungspatenschaft sehe ich deshalb als ausgezeichnete Chance, jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich über die digitalen Medien hinaus über Wissenswertes aus der Region und der Welt zu informieren und damit dafür zu begeistern, Wissen als Bereicherung zu erleben. Wir freuen uns deshalb sehr, als Zeitungspate die Staatliche Realschule Naila zu unterstützen und so die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Den Schülerinnen und Schülern wünschen wir zahlreiche neue Erkenntnisse und viel Spaß beim Lesen der Frankenpost.

 
Christina Rädlein - Prokuristin der Metzgerei Max, Hof

Christina Rädlein
Zeitung muss man täglich lesen! Zeitunglesen bedeutet Wissensvorsprung zu haben und sich genau über regionale und überregionale Ereignisse zu informieren. So können sich Schülerinnen und Schüler eine fundierte Meinung zu vielen wichtigen Themen bilden. Das Kultur- und Eventprogramm, die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vieler erfolgreicher Unternehmen in unserer Region sind vielfältig und bieten Zeitungslesern tolle Perspektiven. Liebe Schüler, überzeugt euch, welche Chancen und Lebensqualität unsere Region zu bieten hat. Informiert euch – täglich!

 
Susanne Dick - Geschäftsführerin der AS-Bau Hof GmbH, Hof

Susanne Dick
In einer Zeit, in der es immer wichtiger wird, Informationen aus seriösen Quellen zu beziehen und auch junge Menschen für Printjournalismus zu interessieren, übernehmen wir gerne eine Zeitungspatenschaft für Schüler in der Stadt Hof. Ganz gleich, wie oft Kinder und Jugendliche das Smartphone zücken: Aktuelle Nachrichten aus der Nachbarschaft, aus dem Stadtteil oder Sportverein erfahren sie vornehmlich aus der Tageszeitung. Aus diesen Gründen lag die Entscheidung für uns als Hofer Unternehmen für die Frankenpost auf der Hand.

 
Herbert Pachsteffl - Geschäftsführer Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof

Herbert Pachsteffl
Die Tageszeitung ist ein Informationsmedium, das selbst in unserer digitalen Informationsgesellschaft seinen Wert behält. Gut recherchierte Sachverhalte aber auch Kommentare zum Zeitgeschehen liefern die Grundlage zur Schulung des Urteilsvermögens für Schüler und Schülerinnen.
Mit Informationen aus aller Welt, aber auch zu ganz lokalen Ereignissen, erhalten die jungen Leser neben sachlichen Informationen auch Anstöße zu eigenen Gedanken und eigenem Handeln. Teil der damit angestrebten Persönlichkeitsentwicklung ist die Förderung nachhaltigen Handelns in und für unsere Umwelt.
Diesen Prozess unterstützt der Abfallzweckverband Hof gerne als Zeitungspate. Gerade auch das „Klasse!Kids-Projekt“ der Frankenpost sehen wir als hervorragende Ergänzung zu Umweltinformation und Umwelterziehung.

 
Markus Pedall - Ausbilder Elektrotechnik des Pumpenherstellers WILO SE, Hof

Markus Pedall
„Aus psychologischen Forschungen wissen wir, dass sich das, was man Schwarz auf Weiß gelesen hat, besser ins Langzeitgedächtnis einprägt als flüchtig aufgenommene elektronische Informationen. Das Lesen der Tageszeitung bildet, vermittelt jungen Menschen neue Erkenntnisse über ihr unmittelbares Umfeld und über das Geschehen in der Welt. Seriöser Journalismus, wie er nach strengen Regeln in den Tageszeitungen praktiziert wird, ist wichtiger als je zuvor und trägt einen großen Anteil am Erhalt der Demokratie. Denn eine demokratische Gesellschaft funktioniert nur mit mündigen, gebildeten Bürgern. Deshalb unterstützt das Industrieunternehmen Wilo in Hof als Zeitungspate das medienpädagogische Projekt Klasse! der Frankenpost. Die Wirtschaft von heute braucht umfassend gebildete junge Menschen als Nachwuchskräfte!“

 
Jasmine Scholl - Leitung Personal LAMILUX Heinrich Strunz Holding GmbH & Co. KG, Rehau

Jasmine Scholl
„Dem Familienunternehmen LAMILUX liegt das Wohl der Region Hochfranken sowie der Menschen, die dort leben, sehr am Herzen. Daher sieht es LAMILUX als seine Aufgabe, die Menschen und insbesondere den Nachwuchs der Region nachhaltig zu fördern und zu unterstützen. Durch die Zeitungspatenschaft und das Klasse-Projekt soll jungen Menschen der Region die Möglichkeit geboten werden, täglich eine Tageszeitung zu lesen und sich damit über die Geschehnisse der Region, aber natürlich auch weltweit zu informieren. Wir freuen uns, dass wir durch die Unterstützung dieses wertvollen Projektes die Kinder und Jugendlichen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen und ihnen eine nachhaltige Abwechslung zu ihrem Schulalltag bieten können.“

 
Daniela Hofrichter - Personalleiterin Frankenwälder E. Held GmbH & Co. KG

Daniela Hofrichter
Die Begriffe Innovation, Kreativität, Familie und Tradition werden bei uns im Unternehmen großge-schrieben. Mit der Teilnahme am Projekt Zeitungs-paten verfolgen wir in Zeiten der Digitalisierung das Ziel, die Lesekompetenz der Schüler auf traditio-nelle Weise weiter zu fördern, die Meinungsbildung der Jugendlichen zu fordern und die Allgemeinbil-dung zu steigern. Als mittelständisches Familienun-ternehmen der Bekleidungsindustrie ist es für uns von großer Bedeutung, sich für das aktuelle Ta-gesgeschehen und globale wirtschaftliche Entwick-lungen zu interessieren. Der Blick über den Teller-rand und die Kenntnis regionaler Informationen fördert die Kommunikationsfähigkeit sowie die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen und weckt die Neugierde, sich mit essentiellen Themen der Gesellschaft auseinanderzusetzen. Deshalb unterstützen wir gerne in diesem Jahr wieder das Gymnasium Münchberg als Zeitungspaten.

 
Wolfgang Hofmann - Direktor der AOK Bayern – Direktion Hof

Wolfgang Hofmann
Eine Tageszeitung informiert in Bereichen der Wirtschaft, der Politik, aber auch über das lokale Geschehen. So fördert sie Fähigkeiten wie Informationen einordnen und interpretieren zu können, Zusammenhänge zu erkennen, sich eine Meinung zu bilden, Schlussfolgerungen zu ziehen und qualifiziert entscheiden zu können. Alles auch Grundvoraussetzungen für ein gesundes Leben. Denn auch hier sind diese Kompetenzen gefragt. Dabei möchten wir unsere Versicherten und ihre Kinder unterstützen. Mit unserer Lesepatenschaft wollen wir junge Menschen motivieren regelmäßig zu lesen und die Lust am Lesen wecken – nicht zuletzt für ihre Gesundheit!
Als ehemaliger Schüler des Hofer Schillergymnasiums übernehme ich die Patenschaft auch persönlich sehr gerne.

 
Dr. med. Holger Otto - Geschäftsführer Sana Klinikum Hof

Dr. med. Holger Otto
Ich bin mit dem täglichen Zeitungslesen groß geworden und bis heute ist eine Zeitung für mich unverzichtbar. Ich persönlich nutze allerdings nicht mehr die gedruckte Version sondern das E-Paper, das mir zahlreiche interessante Zusatzmöglichkeiten zum Abonnement eröffnet. Dadurch kann ich – egal von welchem Ort und egal zu welcher Uhrzeit – mich über aktuelle Ereignisse aus der Welt aber auch aus unserer Region informieren. Mein Informationsbedarf geht dabei weit über die vermeintlich „großen“ Themen der Weltpolitik hinaus. Mich interessieren beim Zeitungslesen insbesondere Geschehnisse und Menschen aus unserer Region. Ich möchte wissen, was im Landkreis oder der Stadt passiert, denn hier lebe ich. Ich möchte wissen, was lokalpolitisch oder lokalkulturell los ist. Ich interessiere mich dafür, was aus der Hofer Innenstadt wird, ob und wie das Reinhardt Gymnasium um Spanisch als dritte reguläre Fremdsprache kämpft, welche Zusammenhänge zwischen den Bauarbeiten der Parkschule und der Klinik Münchberg bestehen und was es genau mit den ersten autonom fahrenden und elektrisch angetriebenen Shuttles auf sich hat, die bald in Rehau und in der Stadt Hof fahren sollen. Für mich persönlich ist es wichtig, die „Stimme der Region“ zu lesen, informiert zu sein und sich zu den Themen eigene Gedanken zu machen. Ich möchte junge Menschen motivieren, sich so früh wie möglich mit regionalen und überregionalen Themen auseinanderzusetzen. Liebe Schüler, überzeugt Euch selbst von der bunten Vielfalt unserer Region.

 
Stefan Pöhlmann - 1. Bürgermeister der Stadt Helmbrechts

Stefan Pöhlmann
Ich bin Zeitungspate, weil es mir ein besonderes Anliegen ist, für die vielen aktiven und engagierten jungen Menschen in der Stadt Helmbrechts eine Zeitungspatenschaft zu übernehmen. Ich finde es wichtig, dass die jungen Leute den Umgang mit seriösen Informationen und fundierten Berichten lernen. Gerade in Zeiten von vielen Falschmeldungen, die verstärkt in den neuen Medien kursieren, ist dies von entscheidender Bedeutung.

Eine Tageszeitung versorgt uns mit aktuellen Neuigkeiten zu überregionalen und regionalen Geschehnissen gleichermaßen. Sie hilft uns Ereignisse einzuordnen und über wichtige Themen informiert zu bleiben. Daher übernimmt die Stadt Helmbrechts gerne eine Zeitungspatenschaft für den Helmbrechtser Jugendtreff PUR. Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern viel Spaß beim Lesen und Recherchieren!

 
Katharina Lipp - Zeitungspatin aus Hof

Katharina Lipp
Ich bin Zeitungspatin, weil ich "In einer Zeit, in der durch die Flut der elektronischen Informationen im Internet auch die Zahl der Fake News, auf Deutsch: der Falschnachrichen und der Lügen zunimmt, ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche an die seriösen, an die klassischen Medien in unserer Demokratie herangeführt werden. Deshalb habe ich mich entschlossen, Zeitungspate für das Kinder- und Jugendzentrum ,Q‘ in Hof zu werden. Ich spendiere dieser Einrichtung für ein Jahr ein Abonnement der Frankenpost, weil diese Heimatzeitung wie die 300 anderen Tageszeitungen in Deutschland nach strengen presserechtlichen Richtlinien berichtet und sich streng an den Verhaltenskodex des Deutschen Presserates hält. An der Frankenpost gefällt mir besonders gut, dass sie nicht nur ausgewogen und vielfältig über das Geschehen in der Welt und in unserer Heimat berichtet, sondern dass sie seit Jahren interessante, lehrreiche und schön gestaltete Kinderseiten für die jüngsten Leserinnen und Leser anbietet. Insgeheim erhoffe ich mir, dass die Generation der Zukunft dadurch ein Verständnis für Umweltschutz und Nachhaltigkeit bekommt – ein Verständnis für Themen, über die ich auch in meinem Blog schreibe (https://twentyshadesofgreen.wordpress.com).“

 
^