Topthemen: StromtrasseEndlager-SucheSelber WölfeGerchZerstörtes Windrad

Hof

Erster Fall von Vogelgrippe in der Stadt Hof

Die Vogelgrippe greift um sich. Nach der toten Legehenne in einem Stall in Bobengrün meldet nun auch die Stadt Hof einen Fall.



Peter Moser und Dr. Cornelia Nelkel vom Hofer Veterinäramt schildern die Sperrzone aus. Foto: Jochen Bake
Peter Moser und Dr. Cornelia Nelkel vom Hofer Veterinäramt schildern die Sperrzone aus. Foto: Jochen Bake  

Hof - Nachdem am Montag ein toter Schwan in der Fabrikvorstadt auf der Saale trieb, wurde der Verdacht auf Vogelgrippe zur Gewissheit: Ein Labor fand bei dem Kadaver den hochansteckenden Virus H 5 N 8, jenen Erreger, der auch den Tod der Bobengrüner Henne verursacht hatte.

Die Maßnahmen der Stadt Hof, die die Verbreitung des Virus verhindern sollen, haben nun buchstäblich eine große Schnittmenge mit denen des Veterinäramtes des Landkreises. Das gesamte Stadtgebiet ist nun zu einer Sperrzone geworden. Dies bedeutet dort vor allem, dass Hunde- und Katzenbesitzer ihre Tiere nicht frei laufen lassen dürfen. Die Vierbeiner könnten mit den Pfoten Vogelkot, der mit dem Virus kontaminiert ist, in Ställe tragen oder allgemein zur Verbreitung der Keime beitragen. Wer diese Anordnung ignoriert, riskiert empfindliche Bußgelder.

Für Geflügelhalter und Züchter ändert sich letztlich nichts. Für sie gilt bereits seit Mitte November die Stallpflicht. Sie dürfen die Tiere auch nicht auf Märkten verkaufen oder sie in Ausstellungen präsentieren. Zuletzt hatten Kleintierzüchter die strengen Regeln kritisiert, weil das Ausstellungsverbot den Kern der Vereinstätigkeit in hohem Maß beeinträchtige.

Dr. Gunther Illgen ficht das kaum an. Der Veterinär des Landratsamtes muss darauf achten, dass aus Einzelfällen kein Flächenbrand wird. Nun liegt in dem Fall in Bobengrün auch eine abschließende Bestätigung aus dem Labor vor, dass die tote Henne den gefährlichen Erreger in sich trug. Aber alle Umstände wiesen auch zuvor klar darauf hin, was die behördlichen Verbote und Anordnungen rechtfertige.

Dass die Fallzahl in Bayern und darüber hinaus aktuell steigt, dafür hat Illgen eine Erklärung: den Frost. "Durch den kalten Winter kommt Bewegung in die Populationen." Der Tiermediziner vermutet, dass sich Wildvögel von nun zugefrorenen stehenden Gewässern aufmachen, um sich an bewegten Gewässern niederzulassen, die nicht vereist sind - so wie die Saale. Dort finden sie Nahrung und einen Platz für die Nachtruhe. So tragen aber infizierte Tiere auch den Virus weiter.

Autor

Harald Werder

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2017
19:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Gewässer Krankheitserreger Labors Städte Vogelgrippe Vogelgrippe (16)
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Stallpflicht scheint zu wirken: Seit ihrer Verhängung im Landkreis Hof gab es keinen Befund auf Vogelgrippe mehr - was aber auch dem Zufall geschuldet sein kann.

15.12.2016

Vogelgrippe lässt die Region in Ruhe

Nach dem positiven Befund bei einer Wildente in Döhlau scheint die Vogelgrippe die Region zu verschonen. Bislang gibt es nach der Meldung vom 25. November keinen weiteren Fall. » mehr

In der Werkstatt des Bauhofs der Stadt Hof erhalten die Transportcontainer die großflächigen Aufkleber mit dem Plakat der Theatertage und dem Slogan "Gleichmut-Entsorger", der für das Theater Hof wirbt. Foto: Kerstin Starke

vor 21 Stunden

Festival-Atmosphäre allerorten

Die 35. Bayerischen Theatertage stehen vor der Tür, und Hof freut sich auf 32 Bühnen. In der Stadt ist das Ereignis auf vielfache Weise präsent. » mehr

Bis zu 10 000 Fahrzeuge rumpeln täglich über die Jahnstraße - schon Ende des Jahres sollen sie hier über besonders lärmarmen Asphalt rollen. "Die Deckschicht ist sogar noch etwas leiser als die, die wir in der Ernst-Reuter-Straße verbaut haben", erklärte Rolf Menke vom Staatlichen Bauamt.	Foto: Jochen Bake

19.04.2017

Die nächste Buckelpiste verschwindet

Stadt und Staat erneuern die Jahnstraße zwischen Berliner Platz und Kulmbacher Straße. Von Mai bis Dezember sollen die Arbeiten dauern - Kostenpunkt: 1,5 Millionen Euro. » mehr

Bis zu dreimal täglich pendeln Fernbusse von Hof aus nach München und Berlin. Jetzt wird das Streckenangebot erweitert.

11.04.2017

Von Hof aus in die Welt

Das Reisen mit dem Bus wird immer beliebter. Von der Stadt aus erreicht man mittlerweile mehr als hundert Ziele. » mehr

Schwerpunkt "Vertl": Die Hälfte der Stellen im Stadtgebiet, die im Sommer ausgebessert werden sollen, liegt im Hofer "Vertl". Ausbesserungen in ein und derselben Straße werden abschnittsweise gemacht - des Verkehrs wegen.

05.04.2017

Neuer Belag für 14 Hofer Straßen

Die Stadt bessert im Sommer turnusmäßig besonders schlechte Straßenabschnitte aus. Doch leidet das Programm unter dem Sparkurs. » mehr

273 Euro Nettokaltmiete zahlt der Hofer Durchschnittsmieter für eine 60-Quadratmeter-Wohnung nach dem neuen "qualifizierten Mietspiegel". Den gleichen Betrag gesteht der "Grundsicherungsrelevante Mietspiegel" einem Bezieher von Sozialleistungen für eine bis zu 50 Quadratmeter große Wohnung zu. Foto: cp

28.03.2017

Hofer Mietpreise beschäftigen Gutachter

Der Stadtrat beschließt zwei Mietspiegel. Einer regelt, wie teuer der Wohnraum für Arbeitslose sein darf. Der zweite zeigt, wie günstig Wohnen in der Stadt ganz generell ist. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Zerstörtes Windrad in Laubersreuth: Rückbau | 26.04.2017 Laubersreuth
» 8 Bilder ansehen

Inside Revival 7.0

Inside Revival 7.0 | 22.04.2017 Marktleugast
» 17 Bilder ansehen

Nordic-Walking-Halbmarathon um den Döbraberg

Nordic-Walking-Halbmarathon um den Döbraberg | 22.04.2017 Döbraberg
» 8 Bilder ansehen

Autor

Harald Werder

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2017
19:07 Uhr



^