Topthemen: ZentralkaufSpecial Olympics LandesspieleBusunglückNationalpark FrankenwaldStromtrasseGerch

Kulmbach

10.000 Euro Schaden bei Kellerbrand

In der Königsberger Straße in Kulmbach hat es am Mittwoch gegen 21.20 Uhr im Keller einem Anwesens einen Schwelbrand gegeben, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.



Schnell hatte die Feuerwehr den Kellerbrand in der Königsberger Straße unter Kontrolle.	Foto: Markus Roider
Schnell hatte die Feuerwehr den Kellerbrand in der Königsberger Straße unter Kontrolle. Foto: Markus Roider  

Kulmbach - Grund für den Brand war laut Angaben der Polizei vermutlich noch glühende Holzkohle, die der Hausherr nach einem Anzündversuch zurück in den Papiersack geschüttet und anschließend im Keller gelagert hatte. Das komplette Gebäude war verraucht. Im betreffenden Kellerraum entstand ein Brandschaden in Höhe von rund 10 000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Mainleus und Kulmbach.

Am Abend hatte ein Bewohner eines Dreifamilienhauses in der Königsberger Straße versucht, den Grill anzuschüren. Weil die Kohlen offenbar nicht glühen wollten, steckte sie der Mann zurück in den Sack und verwahrte diesen im Keller. Ein fataler Fehler, denn die Grillkohle entzündete sich doch.

Die Bewohner des Anwesens konnten sich selbst retten und gegen 21.15 Uhr die Rettungskräfte alarmieren. Der zuerst eingetroffene Einsatzleiter der Feuerwehr, Markus Babo, musste seinen Erkundungsversuch jedoch gleich wieder abbrechen. Das Treppenhaus war zu sehr verqualmt. Die nachgerückten Wehren aus Mainleus und Kulmbach starteten sofort einen Löschangriff in dem Anwesen.

Wie Markus Babo weiter berichtete, war der Brand schnell unter Kontrolle und gelöscht. Vorsorglich wurden der Energieversorger informiert und das Anwesen vom Strom - und Gasnetz getrennt. "Eine reine Vorsichtsmaßnahme", wie Babo erzählt.

Die 94-jährige Hausbesitzerin musste nach einer notärztlichen Versorgung mit dem Rettungsdienst ins Kulmbacher Klinikum gebracht werden. Gegen 22.45 Uhr konnten die letzten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wieder abrücken. Insgesamt waren 15 Feuerwehrfahrzeuge aus Kulmbach, Melkendorf und Mainleus mit rund 64 Kräften vor Ort, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einer Notärztin und dem Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Markus Roider

Autor

Markus Roider
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 05. 2017
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Gasnetze Polizei Rettungsdienste Schäden und Verluste
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Übersichtlich und griffbereit ist die Ausrüstung im Kofferraum untergebracht.

07.03.2017

Kommandowagen besteht Feuertaufe

Der Stadtbrandmeister der Kulmbacher Feuerwehr sollte immer als Erster am Einsatzort sein. Damit das weiterhin gut klappt, bekommt er endlich sein neues Fahrzeug. » mehr

Der Lieferwagen kam nach dem Frontalzusammenstoß mit dem Pkw auf der Leitplanke zum Stehen. Foto: Stefan Linß

13.02.2017

Frontal in den Gegenverkehr

Zwei Autofahrer sterben am Montagvormittag auf der B 289 nahe Kauernburg. Eine Beifahrerin wird bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. » mehr

Scharfe Munition auf dem Dachboden

14.07.2017

Scharfe Munition auf dem Dachboden

Ein Strafprozess endet beim Amtsgericht wie das berühmte "Hornberger Schießen". Die Herkunft eines gefährlichen Fundes bleibt im Dunkeln. » mehr

Nach einem Unfall kam es am Mittwoch auf der B 289 zu Verkehrsbehinderungen. Eine Autofahrerin war im Baustellenbereich mit ihrem Wagen zehn Meter die Böschung hinabgerutscht. Wenige Meter entfernt ereignete sich am Donnerstag ein Frontalzusammenstoß, der erneut lange Staus auslöste. Fotos: Stefan Linß

13.07.2017

Kulmbacher Chaos-Tage dauern an

Bis Donnerstag bleibt die Anschlussstelle der Nordumgehung zum Kreuzstein noch gesperrt. Unfälle bringen derweil den Straßenverkehr in der Stadt zum Erliegen. » mehr

Bis in den Abend hinein konnten die Feierlustigen am Freitag auf dem Altstadtfest die Sonne genießen.	Fotos: Gabriele Fölsche

03.07.2017

In Feststimmung - bei Sonne und bei Regen

Wenn die Kulmbacher feiern wollen, sind sie nicht zu bremsen. Auch nicht von einer "Dusche" von oben. Das hat sich am Altstadtfestsamstag wieder einmal gezeigt. » mehr

Brandneue Technik: "Lucas 3" übernimmt während des Transports die Herzdruckmassage ganz automatisch. Rettungsdienstleiter Michael Martin freut sich über diese Verbesserung.

23.05.2017

Mehr Sicherheit, Komfort und Technik

Das Kulmbacher BRK nimmt einen ganz neuen Rettungswagen in Betrieb. Das teure Fahrzeug hat innen wie außen sehr viel zu bieten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

2017-07-25

Eröffnung der Bayreuther Festspiele |
» 19 Bilder ansehen

Zapp-Band im E-Werk Erlangen

Zapp-Band im E-Werk Erlangen | 20.07.2017 Erlangen
» 14 Bilder ansehen

35. Gealan Triathlon

35. Gealan Triathlon | 23.07.2017 Hof
» 50 Bilder ansehen

Autor

Markus Roider

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 05. 2017
00:00 Uhr



^