1011 Nächte voller Prunk und Anmut Prunksitzung des TuS Lippertsgrün

Michael Spindler

Die Prunksitzung der Karnevalsabteilung des TuS hat die Gäste am Wochenende mit fulminanten Beiträgen in den Orient entführt.

Lippertsgrün - Ihre Lieblichkeit Claudia III. und seine Tollität Karl II. hatten am Samstag zur ersten Prunksitzung in Lippertsgrün nach Corona geladen. Der TuS Lippertsgrün hatte wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Die Akteure konnten nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder ihrem Publikum einen kurzweiligen Abend bieten.

Das Thema „1011 Nächte“ kam folgendermaßen zustande: Zwei Mädels der Garden öffneten nach dem Training eine verschlossene Türe und gelangten so auf den Dachboden. Zwischen alten Wischtüchern fand sich Aladins Wunderlampe, die von da an das Geschehen bestimmte. Prinz Ali führte durch das Programm. Neben den Lippertsgrüner Garden waren auch wieder die Tanzmariechen zu sehen, die das Publikum mit ihren Darbietungen verzückten. Wolfgang Manig ging in seiner Büttenrede auf die DWS-Wahrnehmungsstörung (Dekorationswahrnehmungsstörung) ein, während Hausmeister Marko über die Corona-Schwarmdummheit sprach. Karl Günther und Tochter Charlotte befassten sich mit der „Gini-Schule. Auch das Schrubberballett, das Männerballett und die „Reda Ladies“ legten in wunderschönen orientalischen Kostümen einen gelungenen Auftritt hin. Denise Gärtner und Christina Glotz, für ihre Stimmgewalt bekannt, verzückten das Publikum mit ihrem Auftritt. Höhepunkt des Abends war der Sultan von Lippertsgrün (Paul Bernhard Wagner), der sich acht Frauen von „KAmazon“ schicken ließ. Der Bote musste sich richtig ins Zeug legen, um den Karton auf die Bühne zu schleppen. Eine seiner Frauen tat sich als Schlangenbeschwörerin hervor. Auf ihr Flötenspiel hin stieg eine „italienische Kräuterboa“ in Form von kleinen Ramazzotti-Fläschchen am Seil aus dem Korb – der Treibstoff für die Lippertsgrüner Narren.

Gekommen waren  auch eine Abordnung der Fastnachtfreunde Rehau mit Prinzenpaar sowie zahlreiche Ehrengäste bei. Präsident Prinz Ali (Markus Franz) dankte  allen Helferinnen und Helfern und Aktiven, die diesen fulminanten Start ermöglich haben. Nach der Zwangspause hat sich der TuS Lippertsgrün mit einer eindrucksvollen Vorstellung wieder zurückgemeldet.

 

Bilder