15 Kilometer Stau auf A9 Auto eines Hofers kommt auf Dach zum Liegen

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration/dpa

Ein 61-jähriger Mann aus Hof ist am Mittwoch mit seinem VW schwer auf der A9 nahe Helmbrechts verunfallt und verletzt worden. Rettungskräfte mussten dem Mann aus dem Autowrack befreien. 

Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof notierten, war der Wagen des 61-Jährigen um 16.23 Uhr aus bislang noch unbekannter Ursache heftig und ungebremst mit dem Anhänger eines Sattelzugs auf der rechten Fahrspur kollidiert, nach links geschleudert und gegen die Mittelleitwand gestoßen..

Das Auto fiel auf die Seite und blieb schließlich mitten auf der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Von den herangeeilten Rettungskräften wurde der Mann aus seinem Wrack befreit und mit dem Rettungswagen in das Münchberger Krankenhaus abtransportiert.

Innerhalb kurzer Zeit bildete sich durch das Hindernis ein Kilometer langer Stau in Richtung Berlin, der bis zu einer Länge von 15 Kilometern anschwoll. Feuerwehr, Autobahnmeisterei sowie ein verständigter Abschleppdienst hatten alle Hände voll zu tun, um die Fahrbahn von dem Fahrzeugwrack und Verschmutzungen zu befreien. In Richtung Norden ging für fast eine Stunde nichts mehr. 

Dem VW des Unfallverursachers attestierten die Beamten einen Totalschaden. An dem Sattelanhänger entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Den Gesamtschaden beziffern die Polizisten auf etwa 50.000 Euro.

 

Bilder