„In Hof habe ich die längste Zeitspanne meines Lebens verbracht“, sagt Peter Waibel. 15 Jahre lang war der Jesuitenpater im Auftrag seines Ordens in der Saalestadt, zusammen mit den anderen Patres hat er die Gemeinde und den Seelsorgebereich Sankt Konrad geprägt. 2010 zogen sich die Jesuiten allerorten aus der Fläche zurück, so musste auch Waibel Hof verlassen. „Ich bin ungern gegangen damals.“ Am Wochenende ist der 73-Jährige wieder hier zu Gast: Der erste Termin des großen Jubiläumsjahres 70 Jahre Sankt Konrad steht an.