800-Jahr-Feier Bernstein Ein Jubiläum unter besonderen Vorzeichen

Für ausreichend Abstand zwischen den Biergarnituren ist gesorgt. Foto: /Schi.

Die 800-Jahr-Feier in Bernstein steht unter einem speziellen Stern. Deshalb müssen auch in den nächsten zwei Tagen noch entsprechende Maßnahmen greifen.

Bernstein - Besondere Voraussetzungen haben spezielle Maßnahmen zur Folge. So firmiert die dreitägige 800-Jahr-Feier in Bernstein eben nicht als herkömmliches Fest wie noch zu Corona-Zeiten. Dass die Veranstaltungen an diesem Wochenende keineswegs Party-Charakter haben dürfen, machten die Veranstalter noch einmal am gestrigen Freitagmittag deutlich.

Kein normaler Festbetrieb

„An allen drei Tagen herrscht kein normaler Festbetrieb“, betonte Dorfsprecher Wolfgang Ruckdeschel-Fischer gestern Mittag noch während der Aufbauten auf dem Festgelände. So zählt zum Jubiläum jeder Programmpunkt – zwei Konzerte und ein Kabarett - einzeln und hat entsprechende Vorschriften. Mit dem ersten Glockenschlag zu Mitternacht musste laut Vorschrift die Band Geile Zeit XS verstummen. Für den heutigen Samstag, 28. August, gilt die Auftrittsgenehmigung für den bayerischen Kabarettisten „Da Bobbe“ von 20 bis 23 Uhr. Der letzte Ton der Original Fichtelgebirgsmusikanten muss am morgigen Sonntag, 29. August, um 19 Uhr erklingen. „Hierzu bestehen eigene Corona-Schutzkonzepte“, sagte der Dorfsprecher. Diese seien im Vorfeld von den Veranstaltern, wie bereits berichtet, ausgearbeitet und vom Ordnungsamt der Stadt Wunsiedel sowie vom Landratsamt genehmigt worden. Demnach wurden gestern und werden heute und morgen den Besuchern nach dem Einlass Sitzplätze zugewiesen. An ihren Tischen angekommen, werden die Gäste registriert. Auf dem gesamten Festgelände sowie auf dem Weg zu und von den Sitzgelegenheiten besteht Maskenpflicht. Unumgänglich ist auch das Einhalten des Abstands von 1,5 Metern. So bietet das Festzelt 150 bis 200 Besuchern Platz mit ausreichendem Raum zwischen den Biergarnituren. Zusätzlich werden – trotz der kühlen Witterung – Seitenteile des Zeltes herausgenommen, um eine gute Durchlüftung durch die offen gehaltenen Flächen zu garantieren. Für einen angenehmen Aufenthalt sorgen Heizpilze und –strahler. Im Außenbereich und im Zelt bei geöffneten Zeltwänden, entfällt für die Besucher auf den Sitzplätzen die Maskenpflicht. Auch der Biergarten im Außenbereich ist mit genügend Abstand zwischen den Bänken und Tischen gestaltet.

Kostenloser Corona-Schnelltest

Heute am Samstag besteht für Besucher des Kabaretts und des Bio-Genussmarktes von 14 bis 16 Uhr die Möglichkeit, sich von den Mitgliedern des DLRG Wunsiedel auf dem Dorfplatz einem kostenlosen Corona-Schnelltest unterziehen zu lassen. Da die Corona-Zahlen steigen, bitten die Veranstalter darum, dass insbesondere Nichtgeimpfte von diesen Angebot Gebrauch machen. Bereits gestern bemühte sich die veranstaltende Dorfgemeinschaft, noch vor dem offiziellen Beginn um 18 Uhr, Testmöglichkeiten durch die DLRG zu schaffen. Auch für den morgigen Sonntag mit dem Zeltgottesdienst ab 10 Uhr sind weitere Tests angedacht. Ob diese durch die Mitglieder der Wasserretter realisierbar sind, ist den sozialen Medien zu entnehmen. Es werden ausschließlich PoC-Antigen-Schnelltest (Point-of-Care-Antigen-Test auf SARS-CoV-2) vorgenommen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des DLRG-Kreisverbandes Wunsiedel.

Die Veranstalter hoffen auf Verständnis für die Maßnahmen, setzen aber auch auf die Eigenverantwortung der Gäste. „Es sind eben besondere Voraussetzungen“, verdeutlicht am Ende noch einmal Wolfgang Ruckdeschel-Fischer.

Autor

 

Bilder