Ab 7. Dezember Neue Beratungsstelle

red
Die KASA ist beim „Helmbrechtser Kreisel“ eingezogen. Im Bild (von links) Werner Schrepfer (Bezirksstellenleiter), Pfarrerin Ramona Kaiser, Berater Reiner Haug und Pia Hassmann (Sozialpädagogin im „Kreisel“). Foto: /Diakonie Hochfranken

Die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit (KASA) eröffnet auch in Helmbrechts eine Außenstelle. Menschen jeglicher Religion und Nationalität können sich an Berater Reiner Haug wenden.

Helmbrechts - Zusätzlich zu den Außenstellen in Rehau, Naila und Münchberg betreibt die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit (KASA, Bezirksstelle Hof) ab Dienstag, 7. Dezember, auch eine Beratungsstelle in Helmbrechts.

Die Diakonie Hochfranken berät Menschen jeglichen Alters in allen Lebenslagen. Dies wird gerade am Helmbrechtser „Kreisel“ deutlich, einer Einrichtung, die von Jugendarbeit bis Schwangerschaftsberatung ein umfangreiches Hilfsangebot bereithält. Dieses Angebot wird nun durch eine Außenstelle der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit, kurz KASA, erweitert. Jeden Dienstag zwischen 8.30 und 12 Uhr steht Sozialpädagoge Reiner Haug Hilfesuchenden zur Seite. Die Beratungsstelle befindet sich in den Räumen des „Kreisel“, Friedrichstraße 1.

Die KASA versteht sich als Anlaufstelle für Menschen jeglichen Alters mit unterschiedlichsten Sorgen und Nöten, unabhängig von Religion und Nationalität. Zu ihrer Arbeit gehört auch die Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden sowie mit verschiedenen Gruppen und Initiativen im Sinne eines sozialen Netzwerks. „In Helmbrechts herrschen durch die Kooperation mit dem Kreisel und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde perfekte Voraussetzungen für ein niederschwelliges Beratungsangebot“, heißt es in einer Mitteilung. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in direkter Nachbarschaft“, sagt Pfarrerin und Diakoniebeauftragte Ramona Kaiser: „Gerade in Zeiten wie diesen suchen Menschen Halt und Unterstützung.“

Die Beratung erfolgt derzeit nach Terminvergabe unter der Nummer 09281/540390580 und ist auch telefonisch oder digital möglich.

Weitere Infos zum „Kreisel“ und zur KASA gibt es auf der Internetseite der Diakonie Hochfranken. red

 

Bilder