Alkoholfreier Gin kommt nicht an Hoferin geht bei den „Löwen“ leer aus

In der „Höhle der Löwen“ präsentieren Unternehmer und Kreative potenziellen Investoren ihre Geschäftsideen. Foto: obs/Maschmeyer Group

Die gebürtige Hoferin Stella Strüfing kann die Investoren mit ihrem Gin ohne Alkohol nicht überzeugen. Das bedeutet das Aus in der Sendung „Die Höhle der Löwen“.

Hof - Die gebürtige Hoferin Stella Strüfing konnte in der am Montagabend ausgestrahlten Sendung der „Höhle der Löwen“ die potenziellen Investoren nicht für ihren alkoholfreien Gin begeistern. Ein Juror probierte erst gar nicht, weil er ohnehin keinen Alkohol trinkt; ein anderer sagte, er verstehe das Konzept alkoholfreien Alkohols genauso wenig wie das veganer Steaks; dem nächsten schmeckte es nicht. Stella Strüfing musste die „Höhle der Löwen“ mit leeren Händen verlassen. In der Sendung auf Vox stellen Erfinder und Unternehmensgründer prominenten Investoren ihre Konzepte und Produkte vor und hoffen, dass diese in ihr Geschäft investieren.

Heute, rund ein Jahr nach der Aufzeichnung der gestern ausgestrahlten Sendung, bezeichnet die Geschäftsführerin des Berliner Food-Tech-Start-ups „Beyond Drinks“ ihr Scheitern jedoch als „Glück im Unglück“. Denn inzwischen haben Strüfing und ihr Geschäftspartner Christian Zimmermann einen Investor gefunden, der deutlich höher einstieg als sie es damals mit den „Löwen“ geplant hatten.

In unserer morgigen Ausgabe veröffentlichen wir ein ausführliches Interview mit der Unternehmerin, in dem sie über ihren Laori-Gin, ihre Erlebnisse bei den „Löwen“ und ihr Unternehmen spricht. Sandra Langer

 

Bilder