Flexibilität ist gefragt, wenn es um die Planung des „Vergnügungsparks“ anstelle eines Volksfests geht. Ein möglicher Zeitraum steht aber schon fest.